Granola, die Zweite: Knuspermüsli mit Mandeln, Haselnüssen und getrockneten Aprikosen

,

Mandel-Haselnuss-Granola | chestnutandsage.de

Ihr glaubt es vermutlich nicht, aber meine Schoko-Kokos-Granola-Vorräte waren in nur zwei Wochen ratzeputze aufgefrühstückt. Grund genug mich ein zweites Mal in die Küche zu stellen und ein weiteres Knuspermüsli vorzubereiten, denn das Granola hat sich als perfekten Start in den Tag erwiesen. Nach einer Portion mit ein wenig Obst bin ich bis zur Mittagszeit satt und wandere nicht schon morgens-um-halb-11-in-Deutschland-mäßig von Keksdose zu Keksdose auf der Suche nach etwas Essbarem. Die heutige Müsli-Variante ist nicht schokoladig (obwohl ich das echt gut finde), sondern besticht durch die harmonierenden Aromen von Mandeln, Haselnüssen und Aprikosen. Heißt es nicht auch “Haselnuss und Mandelkern haben alle Kinder gern”? Eben. Und die Aprikose als fruchtiger Mitspieler führt dazu, dass ich hier wieder eine Müsli-Variante habe, die den Tag in den Start ein wenig leichter macht. Wichtig bei der Zubereitung ist, dass das Müsli viel häufiger gewendet werden muss als das Schoko-Müsli. Ansonsten entwickeln die Nüsse und die Mandeln unschöne Brandaromen, auf die man getrost verzichten kann. Schaltet Euch also irgendeinen Reminder an (bei mir ist’s die Backofenuhr), damit  das Granola nicht erst durch einen verbrannten Duft auf sich aufmerksam macht!

Mandel-Haselnuss-Granola | chestnutandsage.de

Für etwa 1 Kilogramm Müsli braucht Ihr:

  • 250 g kernige Haferflocken
  • 250 g zarte Vollkornflocken
  • 50 g Sesam
  • 50 g Amaranth
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Haselnüsse, grob gehackt
  • 150 g Mandeln, grob gehackt
  • 5 EL Honig
  • 150 ml Pfirsichsaft
  • 3 EL neutrales Öl, z.B. Sonnenblumenöl
  • 150 g getrocknete Aprikosen, grob gehackt

Mandel-Haselnuss-Granola | chestnutandsage.de

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. Den Honig in einem kleinen Topf erhitzen, bis er ganz flüssig ist. Den Saft und das Öl zugeben und alles zusammen über die Haferflockenmischung gießen und mit den Händen alles gleichmäßig miteinander vermischen. Anschließend das Müsli auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und verteilen. Die Granola-Mischung auf der 2. Schiene von unten ca. 30 Minuten trocknen lassen. Nehmt das Backblech etwa alle 7 Minuten aus dem Backofen und wendet das Müsli, so dass es wirklich schön trocken und knusprig wird. Wenn die 30 Minuten vorbei sind, nehmt das Backblech auf dem Ofen und lasst das Granola auskühlen. Erst dann wird es richtig schön knusprig sein. Mischt jetzt noch die getrockneten Aprikosen unter, und schon ist das Knuspermüsli fertig!

Share

27 comments on “Granola, die Zweite: Knuspermüsli mit Mandeln, Haselnüssen und getrockneten Aprikosen

  1. Ramona
    10. Februar 2013 at 09:55

    Woah, das klingt ja nach einer wahnsinnig leckeren Mischung. Ich werd mich jetzt wohl doch mal an Granola versuchen müssen… ;-)
    Schönen Sonntag noch!

    • Julia
      10. Februar 2013 at 13:40

      Das solltest Du machen, liebe Ramona! Die Zubereitung macht kaum Arbeit und jeden Morgen kannst Du Dich dann über das Müsli freuen :)
      Liebe Grüße
      Julia

    • Ramona
      4. März 2013 at 21:49

      Mhmm, das war ein seeehr leckeres Frühstück heute morgen :) Ich habe das Rezept nur geringfügig abgeändert. Yummy! :)
      Liebe Grüße, Ramona

    • Julia
      5. März 2013 at 08:21

      Hui, das freut mich aber! Was hast Du denn geändert?
      Liebe Grüße
      Julia

    • Ramona
      6. März 2013 at 20:35

      Apfel- anstatt Pfirsichsaft, gemahlene Mandeln anstatt Haselnüssen und Rosinen und getrocknete Pflaumen anstatt Aprikosen. Und unter das fertige Granola durften sich dann noch ein paar Cornflakes und Leinsamen mischen ;-)
      Mhmmm, ich freu mich schon auf morgen Früh!
      Liebe Grüße

  2. Dani
    10. Februar 2013 at 13:06

    Wow, mit Pfirsichsaft, das ist ja mal raffiniert!! Wie cool, das muss ich mir merken, klingt himmlisch! Liebe Grüße, Dani

    • Julia
      10. Februar 2013 at 13:41

      Der Pfirsichsaft kommt aber gar nicht sooo stark raus, Dani. Im Prinzip kannst Du auch einen anderen Saft verwenden, was Du halt gerade zuhause hast :)
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Sybille
    10. Februar 2013 at 16:38

    Ich hätte alles da…. :)… schaut so köstlich aus!!

    • Julia
      10. Februar 2013 at 17:42

      Ja dann schmeiß den Backofen an und leg los :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. uda
    10. Februar 2013 at 17:54

    Mein Müsli ist alle. Habe noch 5-Korn Mischung und Sesam. der rest wird morgen besorgt und es wird granolat!

    • Julia
      10. Februar 2013 at 21:40

      Perfetto! Dann hoffe ich, dass es Dir auch schmeckt :)
      Liebe Grüße
      Julia

  5. uda
    11. Februar 2013 at 12:32

    Ohh, ist das lecker!! Ich habe zwar Mango-Smoothie statt Pfirsichsaft verwendet und weder Amaranth noch gemahlene Haselnüsse gehabt, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch! Ist das herrlich! Ich freu mich auf morgen früh! Oder ess ich schon ein Portiönchen heute Nachmittag!? Ich hatte gedacht, es wäre viel süßer, aber so ist es sehr sehr gut. Vielen Dank, liebe Julia!! An Alle die noch zögern: MACHEN, PROBIEREN, GLÜCKLICH SEIN!!

    • Julia
      11. Februar 2013 at 13:11

      Ach das freut mich aber!!! Manchmal überleg ich mir nämlich, ob das, was ich da so aufschreibe, auch anderen schmeckt :) Lass es Dir auf jeden Fall schmecken!
      Liebe Grüße
      Julia

  6. Le bonheur goûteux
    14. Februar 2013 at 12:28

    Das sieht – wie schon das erste Granola – ganz wunderbar aus! Und Deine Beschreibung der Keksdosen-Wanderung finde ich genauso charmant wie das Rezept ;-). Rosen könnte ich mir darin noch gut vorstellen. Ich bin gerade auf einem entsprechenden Tripp und mische die in alles rein, Trüffel, Panir, Pasta…

    • Julia
      18. Februar 2013 at 08:43

      Rosen! Was für eine schöne (und vermutlich auch hübsch anzusehende) Idee! Ich hatte Dir ja schon geschrieben, dass ich mich jetzt wohl mal auf die Suche nach getrockneten Rosenblüten machen muss, denn der Vorschlag gefällt mir seeehr gut :)
      Liebe Grüße!
      Julia

    • Le bonheur goûteux
      18. Februar 2013 at 15:56

      Ich bin sehr, sehr gespannt, was Du daraus für ein Granola zaubern wirst!
      Liebe Grüße!

  7. Le bonheur goûteux
    16. Februar 2013 at 10:57

    Liebe Julia, nun habe ich mich – zunächst teilweise – auch mal als granolieren gewagt, und zwar zunächst mit Kokosraspeln, die ich nach Deiner Anleitung “kusperisiert” habe als Topping für Pralinen. Großartig! Ich habe das auf meinem zweiten Blog (Food with a View) verbloggt und natürlich auf Dich als Quelle verwiesen – ich hoffe, das ist Dir recht. Das ganze Müsli werde ich auch ganz bald versuchen.
    Lieben Dank nochmal für die Inspiration und lieben Gruß!

    • Julia
      18. Februar 2013 at 08:43

      Ob mir das Recht ist? Hallo? Natürlich!!! Ich freue mich sehr darüber und schau gleich mal vorbei :)
      Liebe Grüße
      Julia

  8. Corri
    10. März 2013 at 15:43

    Habe es gestern ausprobiert und bin begeistert! Endlich ein Knuspermüsli, das nicht viel zu süß ist und dazu noch so unaufwendig herzustellen. Wunderbar, danke für’s Rezept!
    Werde sicher bald auch mal das andere ausprobieren.

    • Julia
      10. März 2013 at 17:30

      Sehr, sehr gerne, Corri! Ich freu mich, dass es Dir schmeckt <3 Gell, wenn man einmal Granola gemacht hat, dann fällt einem erst auf, wie einfach das geht!
      Liebe Grüße!
      Julia

  9. uda
    19. März 2013 at 22:55

    Liebe Julia,
    die erste Ladung war ratzfatz aufgeknuspert. Morgen wird endlich wieder produziert!!

    • Julia
      20. März 2013 at 08:41

      Ach das freut mich aber, Uda! Bei mir hält so eine Müsli-Ladung maximal drei Wochen, ich bin also auch im Dauer-Müsli-Einsatz :)
      Liebe Grüße
      Julia

  10. Melanie J.
    4. November 2014 at 21:00

    Liebe Julia,

    das Rezept ist super, ich mache das nun schon zum dritten Mal. Dankeschön!!

    Viele Grüße
    Melanie

    • Julia
      4. November 2014 at 21:18

      Oh das freut mich aber wirklich sehr, liebe Melanie! Lass es Dir weiterhin schmecken! Viele schöne Frühstücke :) Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *