Honig, herrlich süßer, würziger Honig. Nachdem ich lange nicht verstanden hatte, wie das mit den Bienen und dem Honigraum und all dem, was Bienen aus natürlichem Antrieb heraus tun, funktioniert, konnte ich dieses Jahr endlich die ersten Honigkilos meiner Bienen ernten. Ein wunderbares, wenn auch klebriges, Erlebnis. Doch wohin nur mit all dem flüssigen Gold?Weiterlesen…

5
Share

,

Wolkentürme, Gefühlstürme. Wie Wasserfarbenverwaschen, nicht greifbar. Sie schleiern nicht mehr, sondern wachsen zu einem echten Problem. Der Herbst ist da und mit den Blättern fallen die Hemmungen, ungesagtes aus Höflichkeit zurückzuhalten. Denn: nur weil jemand darum bittet Rücksicht zu nehmen, müssen sich andere angeblich in ihrer Meinungsfreiheit, in die sie ihre Unverschämtheiten hüllen, einschränken. DasWeiterlesen…

7
Share

Ein Lebenszeichen. Es ist doch zurzeit recht still. Gekocht wird nur wenig, wenn doch, dann meist vor Wut. So hat alles seine Zeit. Lachen und Weinen. Waldbaden, in der Ruhe der Natur aufgehen, das wussten schon die alten Japaner, hilft der Seele gegen all das zu kämpfen, dem sie sich im Alltag gegenüber stehen sieht.Weiterlesen…

7
Share