Variatio delectat: Hummus in Variation

,

Hummus-Variation | chestnutandsage.de

Genug Trübsal geblasen! Genügend Zeit vertändelt! Jetzt, während der ersten warmen Tage, müssen die Stunden festgehalten, das langsame Frühlingserwachen geschätzt, Augenblicke gesammelt und wie Perlen aufgezogen werden. Mit den ersten hellen Sonnenstrahlen, die durch winterdreckige Fenster scheinen, gewinnt das Leben neue Energie, Freude am Sein, freiheitlichen Drang, alles, was man wohl als “das schöne Leben” zusammenfassen und feiern kann. Da darf auch das Essen wieder leichter werden, weniger aufwändig, schneller, den wärmenden Ofengerichten zum Abschied leise Lebewohl gesagt werden. Farben stehen endlich wieder auf der Speisekarte, orangenrundes kullert über die Arbeitsfläche, verhuschtes Grün lugt aus der Obstschale hervor, die letzten dunkelroten Beten werden aus dem kühlen Vorratsschrank befreit und mit Schwarzkümmel bestreut – einem wunderbaren Hausmittel gegen Heuschnupfen, dem einzigen Wermutstropfen, den diese Zeit mit sich bringen mag.

Möhren-Hummus für 4 Personen:

(inspiriert von Donna Hay)

  • 2 Möhren, weich gekocht
  • 200 g Kichererbsen
  • 60 g Tahin
  • 60 ml Buttermilch
  • 2 cm Ingwer, fein gehackt
  • Saft 1/2 Orange
  • 1 TL geröstete Fenchelsamen
  • Salz

Avocado-Humus für 4 Personen

  • 1 reife Avocado
  • 200 g Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft 1 Limette
  • 1 TL Tahin
  • (Chipotle-)Salz

Rote-Bete-Aufstrich für 4 Personen

  • 500 g gekochte rote Bete
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft 1/2 Orange
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 80 ml Buttermilch
  • 2-3 EL griechischer Joghurt
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • Salz

Bevor ich das Hummus zubereite, schnipse ich die Kichererbsen immer aus ihrer Schale. Die Arbeit lohnt sich, denn mit den so geschälten Hülsenfrüchten wird das Hummus viel cremiger. Wenn Euch die Aufstriche nicht cremig genug sind, gebt einfach noch einen guten Schuß Wasser in die Küchenmaschine. Schmeckt jeden Aufstrich mit Salz ab und bestreut das Möhren-Hummus zum Beispiel mit einem weiteren Teelöffel Fenchelsamen. Das Avocado-Hummus freut sich über eine Handvoll gerösteter Pistazien. Und der Rote-Bete-Aufstrich wird mit einem Teelöffel Schwarzkümmel abgerundet. Dazu gibt es Fladenbrot, Oliven, Radieschen und einen Salat aus Rucola, Frühlingszwiebeln, Koriander, Minze und Kresse.

Ihr Lieben. Ich danke Euch sehr für Eure Worte zum letzten Blogpost. Die Zeit, die Helligkeit, Ihr, macht diesen Ort immer wieder zu etwas besonders Schönem für mich.
Lasst es Euch gut gehen und kommt gut in die neue Woche!
Liebe Grüße!
Julia
…und wer lieber klassisches Hummus ohne Schnickschnack mag, findet das hier.

Photocredit: Links von mir, rechts von Jan Erik Waider über unsplash.

Share

21 comments on “Variatio delectat: Hummus in Variation

  1. elfilii
    8. März 2015 at 21:54

    Oh, das sieht ja köstlich aus! Was denkst Du, wie lange halten sich die Aufstriche im Kühlschrank?

    • Julia
      8. März 2015 at 22:02

      Oh, das ist eine gute Frage! Das Avocado-Hummus solltest Du schnell aufessen da die Avocado schon über Nacht ihre Farbe von hellem Grün in helles Braun wechselt. Das Möhren-Hummus hält sich bestimmt bis zu 5 Tage im Kühlschrank, das gleiche gilt für die Rote Bete. Allerdings überleben die Aufstriche nie so lange bei mir… da geht es mir ähnlich wie Dir, mit Deinem “life changing bread” :)

  2. Ylva
    9. März 2015 at 09:41

    Da ist sie wieder, meine Bloggerschwester :)
    Und dann gleich mit so einem Beitrag, liebe Julia! Bunt ist meine Lieblingsfarbe – knallbunt! Und im Frühling auch gerne mal etwas blasser. Und wenn dieser uns schon mit so wunderschönen Farben verwöhnt, muss das auch auf den Teller und in den Bauch. Das Auge isst mit und kann hiernach einfach nur funkelnd-glücklich strahlen.
    Und ich? Ich gehe nun getrocknete Kichererbsen einweichen. Für Hummus mit Möhren und Roter Bete. *Lechz*!
    Ich drück Dich feste, schön dass Deine Lebensgeister wieder freudig erwachen!
    Ylva <3

    • Julia
      9. März 2015 at 19:51

      Du, das Hummus wird sich super zu Deinem wirklich tollen Topf-Brot machen, ganz bestimmt! Was ich noch vergessen habe: Ich pule die Kichererbsen immer aus ihrer Schale, dann wird das Hummus noch cremiger…das trag ich gleich nochmal nach, gut, dass wir drüber gesprochen haben :)
      Viele liebe Grüße!
      Julia

  3. elfilii
    9. März 2015 at 10:09

    Lieben Dank! Avocado-Aufstriche sind eh oft empfindlich. Besser alles schnell aufessen. :)

  4. Anni
    9. März 2015 at 10:56

    yummi! ich liebe hummus! die werden alle getestet :)

    • Julia
      9. März 2015 at 19:48

      Dann lass es Dir schmecken!

  5. Maria
    9. März 2015 at 13:35

    Tolle Humus-Rezepte! Ich kann noch Sojabohnen Humus empfehlen. Habe ich selbst bereits probiert und alles auf einmal aufgegessen. Rezept werde ich demnächst auf meinen Blog veröffentlichen.

    • Julia
      9. März 2015 at 19:47

      Eigentlich bin ich nicht so der Soja-Fan, aber wenn das Hummus gut gemacht ist, ist es bestimmt köstlich :)

  6. Yvonne
    9. März 2015 at 16:12

    Ich finde Hummus ja an sich etwas langweilig. Ich benutze es häufig in Wraps oder auf Brot. Aber das Avocado Hummus sieht toll aus! Und ich liebe Avocados seit neuestem…also dann mal ausprobieren,nicht?

    Yvonne

    • Julia
      9. März 2015 at 19:48

      Ganz genau, einfach mal ausprobieren :) Wenn Du es nicht ganz so lahm magst, dann empfehle ich Dir aber die Möhren- oder Rote-Bete-Variante, die sind deutlich spannender!
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Claudia ~ Food with a View
    11. März 2015 at 09:06

    Mmmh, besonders das Avocado-Hummus lacht mich an, liebe Julia. Aber am liebsten hätte ich sie gleich alle drei ;-). Lieben Gruß!

    • Julia
      13. März 2015 at 20:59

      Ich kann das auch nur empfehlen, liebe Claudia! Und ein wenig Abwechslung auf dem Tisch kann ja nicht schaden :) LIebe Grüße!

  8. Claudia
    31. März 2015 at 14:12

    Dieses Bild ist wirklich sagenhaft schön. Und mit Hummus kann man mich immer locken.
    LG
    Claudia

    • Julia
      4. April 2015 at 15:28

      Danke liebe Claudia! Und ich erinnere mich an das ein und das andere Hummus-Rezept auf Deinem Blog :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *