Spätsommerliches Aprikosen-Couscous

Couscous with apricots | chestnutandsage.de

Dieses Aprikosen-Couscous ist ein weiches, lauwarmes, leckeres Gericht, perfekt an spätsommerlichen Abenden in goldenem Licht genossen, wenn die Sonne tief steht und unsere noch in Sommerkleidern steckenden Körper lange Schatten werfen lässt. Ein Gericht, das durch seinen Aromen dem Herbst ein wenig huldigt, der sich ganz langsam in mein Bewusstsein schleicht. Ein Gericht, das an dieses Lied erinnert, mit seinen warmen, glitzernden Farben. Für heiße Tage, die durch dicke Regentropfen abgekühlt werden und abendliche Wolkenberge, die in allen Facetten leuchtendem Rot schillernd in den hellblauen Himmel wachsen, an dessen Firmament schon lange keine Mauersegler mehr zu finden sind. Die Idee für dieses Rezept kam mir, als ich durch “Tender” blätternd das Rezept für Couscous mit geschmorten Aprikosen fand, das mich an Yotam Ottolenghis Winter-Couscous erinnerte, einem Rezept, das wie gemacht ist um die kalte Winterseele zu streicheln. Und weil wir ja glücklicherweise noch im Sommer sind, habe ich mir jetzt eben diese wunderbare und leichte Alternative ausgedacht, die ebenso wohltuend für die Sommerseele ist.

Für 2 Personen als Hauptgericht oder für 4 als Beilage braucht Ihr:

  • 200 g Couscous
  • 1/2 Döschen Safranfäden
  • Gemüsebrühe
  • 25 g Koriander
  • 2 TL Harissapaste
  • 1/2 Salzzitrone
  • 200 g Aprikosen, in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Schalotten, in feine Ringe geschnitten
  • 1/2 TL Zimtblüten, im Mörser zerstoßen
  • 6 grüne Kardamomkapseln
  • 1 Prise Piment d’Espelette
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Füllt den Couscous in eine Schüssel, gebt den Safran und das Olivenöl dazu und übergießt ihn dann mit kochender Gemüsebrühe. Füllt so viel Gemüsebrühe in die Schüssel, dass der Couscous gerade eben bedeckt ist. Deckt die Schüssel dann mit Frischhaltefolie ab und lasst den Couscous quellen.
Bratet die Schalotten zusammen mit den Zimtblüten, den Kardamomkapseln und dem Piment d’Espelette in einer Pfanne für 10 Minuten mit etwas Olivenöl an. Gebt dann die Aprikosenstückchen, Salz und Pfeffer dazu und lasst sie so lange schmurgeln, bis sie schön weich und cremig sind.
Lockert den Couscous mit einer Gabel auf. Spült die Salzzitronen mit klarem Wasser ab. Trennt das Fruchtfleisch heraus, hackt es fein und gebt es zum Couscous. Schneidet die Schale der Zitrone hauchdünn vom bitteren Weißen, hackt sie dann fein und gebt auch sie zum Couscous. Mischt jetzt noch die Harissapaste unter den Couscous, lasst ihn auskühlen und gebt dann die gehackten Kräuter dazu.
Richtet den Couscous zusammen mit den Aprikosen an, schaut aber, dass Ihr zuvor die Kardamomkapseln wieder aus den Aprikosen nehmt, ansonsten gibt es zwischen den Bissen kleine Kardamom-Überraschungen!

Ihr Lieben: Keep your heads up! And keep your hearts strong!

Eure Julia

  1. Hammer-Rezept, wie immer hier… Bin begeistert :) Wird definitiv ausprobiert!

    LG
    Ela

    • Hach, das freut mich zu lesen, Ela, ich hoffe, dass es Dir auch schmeckt!
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Wunderschöner Text, liebe Julia… Ende August und Anfang September sind meine absoluten Lieblingswochen im gesamten Jahr. Wenn alles in dieses goldene Sonnenlicht getaucht wird, die ersten Blätter zu fallen beginnen, der heiße Sommer mit vielen schönen Erinnerungen hinter einem liegt und die Flatterkleidchen im Schrank schon langsam ungeduldig auf den Herbstwind warten. Unglaublich toll, haut mich jedes Jahr um.

    • Das stimmt! Ich mag diese Jahreszeit auch sehr gerne und bin jedes Mal wieder überrascht, dass man den Übergang gar nicht mitbekommen hat. Kennst Du das auch, dass man sich sogar manchmal wünscht, wieder eine Jacke tragen zu können? Das geht mir zwar wirklich nur ganz, ganz selten so, aber manchmal eben freut man sich schon auf die nächste Jahreszeit :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. Das hört sich wirklich fantastisch an, ich stelle mir die Kombination zwischen der süßen Aprikose und dem Couscous wirklich sehr lecker vor!

    Alles Liebe
    Sarah

    • Danke, liebe Sarah! Die Süße der Aprikosen und die Gewürze harmonieren wirklich ganz hervorragend miteinander :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Da habe ich mich vor ein paar Tagen auch von inspirieren lassen. Vom Nigel, nicht vom Yotam. Lecker war das! Hab allerdings Bulgur genommen und das leckere Ras-el-Hanout aus Granada untergemischt. Abgesehen vom Koriander liest sich deine Version sehr verlockend :)

    • Na, da sind wir ja zwei auf Inspirationssuche :) Magst Du Koriander nicht? Entweder man mag ihn, oder nicht, hab ich recht? Misch ich ihn in zu viele Rezepte? Beschwerden werden gerne angenommen :)
      Liebe Grüße!
      Julia

    • Nein, das war auf keinen Fall eine Beschwerde! Ich mag ihn trotz zahlreicher Versuche nur einfach nicht :) Allein schon der Geruch. Bäh! Allerdings liebe ich Koriandersamen, die gehen immer!

      Schönes Wochenende!

    • Da hast Du recht! Entweder man mag Koriander oder halt nicht ;) Aber schön, dass Dir Koriandersamen schmecken, die lieb ich ja auch!
      Dir auch noch ein schönes Wochenende!

  5. …jetzt wünsche ich mir auf der Stelle goldenes Licht… :)

    • Ich mir auch! Doch leider ist es heute ziemlich grau… aber das wird schon wieder werden ;)

  6. Mhhh, ich liebe Couscous. So sehr, dass ich jedesmal einem Couscous-Wahn verfalle und enorme Portionen verdrücken kann :)
    Dann noch die Gewürzkombination Zimt, Kardamom, Piment, Koriander – perfekt, du hast meinen Geschmack zu 100% getroffen!
    Ich glaube ich werde mal eine Variante mit Quinoa testen…

    • Da freu ich mich Denise, dass Dir das Rezept gefällt! Mit Quinoa wird es bestimmt auch schmecken, die Gewürzkombination zusammen mit den Aprikosen ist wirklich lecker und passt bestimmt zu allen möglichen Getreidevarianten :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Christine Katzmeier

    Mmmmm :) sieht das lecker aus und hört sich auch lecker an!

    • Vielleicht solltest Du das nächste mal einfach vorbeischaun, wenn ich es zubereite ;)
      Liebe Grüße <3
      Julia

  8. Christine Katzmeier

    Ja klar gerne einfach spontan Bescheid geben dann komme ich vorbei :)

  9. Das ist wundervoll! Zumal sich der Sommer ja bei uns zumindest vorerst verabschiedet hat, es aber sicher noch die eine oder andere Aprikose auf dem Markt gibt. Wo krieg ich bloß auf die Schnelle ne salzzitrone her? Ach, ich mach mich gleich mal auf die Socken!

    • Ach es gibt bestimmt noch Aprikosen, entgegen aller Unkenrufe haben wir ja noch Sommer ;) Falls Du keine Salzzitronen findest, kannst Du auch ganz normale Zitronen verwenden und halt ein wenig mehr Salz! Oder am besten setzt Du einfach gleich ein Glas Salzzitronen an, dann kann gar nichts mehr schief gehen ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.