Nimm dies, Erkältung! Rotkohl-Granatapfel-Salat mit Orangenfilets

,

Rotkohlsalat | chestnutandsage.de

Winterzeit ist Erkältungszeit. Das ist nicht schön, leider aber irgendwo in Stein gemeißelt und somit unabänderbar. So holt es mich jedes Jahr wieder ein, gerne ein, zwei Wochen, die dann nur aus Bettruhe, Schlafen, Teetrinken, bei Bloglovin und Pinterest stöbern und schnödem Nichtstun – auch bekannt als: Genesungsprozess – bestehen. Den Kopf in Watte gepackt, die Ohren vor Schreck zugefallen, der Hals mit Schmirgelpapier ausgekleidet rettet man sich in dieser Zeit gerne von der Couch ins Bett (oder auch anders herum), mit Tee und Wärmflasche gegen die Widrigkeiten des Winters gewappnet. Sowohl Laune als auch Wohlbefinden da zu heben ist schwierig, es sei denn, man erinnert sich an einen weiteren treuen Begleiter in dieser Zeit, die Zitrusfrucht. Die Winterzeit ist nämlich nicht nur für Erkältungen da, sondern auch für Orangen, Zitronen und Pomeranzen und denen sollte man viel mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen, als diesen schnöden Viren und Bakterien. Diese herrliche Süße! Diese Säure! Schon das Schälen einer jetzt geradezu unverschämt köstlichen Orange ist eine Freude (natürlich nur, wenn sie nicht mit Thiabendazol oder ähnlichem behandelt wurde), wenn die kleinen Fontänen feinster Aromen durch die Luft wirbeln, ach ich bin ganz hin und weg. Doch nicht nur die Gerüche sondern auch das Farbspektrum hebt die Laune, denn Gelb, Grün und Orange bereichern das öde Grau vor den Fenstern in allen Schattierungen. Und um diesem bunten Treiben die Krone aufzusetzen, spendiere ich jetzt noch funkelndes Rubinrot schönster Granatapfelkerne und purpur schimmernde Streifen von Rotkohl und bereite diesen wunderbaren Salat zu, der nur so strotzt vor Gesundheit und neuen Lebensgeistern.

Für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Beilage:

  • 1 kleiner Rotkohl (etwa 400 g), hauchfein gehobelt
  • Die Kerne 1 kleinen Granatapfels
  • 2 Orangen, filetiert*
  • 3 Stängel Minze, die Blättchen fein gehackt
  • 1/2 Salzzitrone
  • Saft 1 Limette
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

*ein Tipp zum Orangenfiletieren: Macht das über einer Schüssel, damit nichts vom Saft verloren geht. Den gebt ihr nachher zum Dressing dazu oder nascht einfach so davon.

Bereitet zuerst die Salzzitrone zu. Spült sie unter klarem Wasser ab. Schneidet dann die Schale hauchdünn ab und hackt sie fein. Entfernt das Fruchtfleisch der Zitrone mit einem Löffel und hackt auch das fein.
Vermischt Rotkohl, Granatapfelkerne, Orangenfilets, die Schale und das Fruchtfleisch der Salzzitrone und die Minze miteinander. Vermischt Limettensaft, Ahornsirup, Sojasoße, Sesam- und Olivenöl miteinander und schmeckt es mit Pfeffer ab. Gießt das Dressing über den Salat und schmeckt ihn nochmal mit Salz ab, aber Obacht!, denkt an die Salzzitrone, die ist schon – liegt ja im Namen – sehr salzig. Lasst den Salat so etwa 15 Minuten ziehen, bevor Ihr ihn genießt.

Ihr Lieben, lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund!

Liebe Grüße
Julia

Share

20 comments on “Nimm dies, Erkältung! Rotkohl-Granatapfel-Salat mit Orangenfilets

  1. Nora&Laura
    2. Februar 2014 at 21:47

    WOW klingt das gut!! toll! bei so vielen vitaminen kann die erkältung ja nur von dir weichen – also beste besserung!!
    liebe grüße
    laura&nora

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:24

      Danke, ihr Lieben, sie weicht von dannen, die blöde Erkältung :)
      Liebe Grüße,
      Julia

  2. Fee ist mein Name
    2. Februar 2014 at 22:13

    Das Rezept klingt natürlich toll, aber was ich eigentlich sagen möchte und was mich in meinem Feed hat stocken lassen: Dieses Foto ist großartig!!

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:25

      Liebe Fee, danke für Deine Nachricht, gerade wenn man mal etwas neues probiert, wie diese Art einen Moment einzufangen, dann freut man sich (also ich mich) SEHR, wenn man so liebe Worte dazu bekommt <3

  3. silvia
    2. Februar 2014 at 22:59

    Mhmmm, klingt wunderbar! Wird beim nächsten Rotkraut im Bio-Kisterl probiert!
    Werd schnell wieder fit!
    Alles Liebe,
    silvia

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:27

      Oh, eine Bio-Kiste ist so was schönes! Sie steckt ja meist voller Überraschungen und man kann so viel Neues probieren :) Lass es Dir dann also schmecken, wenn einmal ein Rotkraut im Kistchen steckt!
      Liebe Grüße,
      Julia

  4. Tring
    3. Februar 2014 at 10:59

    Das beste an den Zitrusfrüchten ist tatsächlich immer der Duft. Ich nehme mir gerne auch mal ein paar mit ins Büro und wenn man dann so eine Mandarine oder Orange geschält hat duftet das ganze Büro danach – herrlich. Und als Salat in Kombination mit Rotkohl kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Einzig die Salzzitronen mag ich nicht so, aber mit ein bisschen Zitronenabrieb und etwas mehr Salz haut das wahrscheinlich auch so hin ;-)

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:29

      Ach die Salzzitronen, da scheiden sich die Geister dran! Ich lieb sie ja, andere erinnert der Geschmack doch eher an Spülmittel oder aber (iiiiiieh!) Klostein ;) Zitronenabrieb und Salz werden ein guter Ersatz sein, lass es Dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Julia

  5. Theresa
    3. Februar 2014 at 12:36

    Liebe Julia, so ein leckeres Rezept und das Foto dazu ist wirklich traumhaft. Wunderbar den Moment eingefangen – innehalten und bewusst genießen, was der Winter uns schenkt. Alles Liebe und gute Besserung dir!
    Theresa

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:29

      Danke für Deine Nachricht, Theresa, ich freu mich so, dass ich so schöne Nachrichten von Euch erhalte für dieses Bild <3
      Liebe Grüße und vielen Dank für die Genesungswünsche!
      Julia

  6. Lena
    3. Februar 2014 at 12:50

    Liebe Julia,
    ein Salat genau nach meinem Geschmack – ich liebe Zitrusfrüchte und dieses Jahr habe ich auch den Rotkohl für mich entdeckt.
    Seit es Merinosocken gibt, meinen Entsafter und wasserdichte Joggingschuhe hab ich im Winter keine Erkältung mehr :)
    Gute Besserung
    Lena

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:33

      Oh einen Entsafter hätte ich auch gerne, so ein frischer Saft aus Obst und Gemüse ist bestimmt ein wahrer Vitamin- und Frischekick :) Merinosocken hab ich zwar nicht, aber schön dicke, selbstgestrickte, die wärmen meine Füße auch ganz gut und auch ansonsten bin ich gut eingemummelt und trotzdem, ach, trotzdem hat es mich erwischt, aber es wird schon besser :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Ylva
    3. Februar 2014 at 17:49

    Wow, was für eine tolle Kombination, liebe Julia! Zitrusfrüchte gehören wirklich zu den Schätzen des Winters und da der Biomarkt unseren Vertrauens ganz herrliche Exemplare im Angebot hat, gönnen auch wir uns derzeit immer wieder den Duft einer frisch geschälten Orange und ergötzen uns geradezu am fruchtig-sauren Geschmack.

    Daraus dann mit Granatapfelkernen und Rotkohl einen Salat zu machen ist eine famose Idee – und vielleicht traue ich mich ja mit Deinem Rezept und all den köstlichen Lieblingszutaten als Begleitung auch endlich mal an dieses rote Gemüse heran (bisher steht es nämlich noch weit oben auf meiner Tabu-Liste).

    Ich wünsche Dir eine rasche Genesung und freue mich riesig darauf, Dich bald wieder zu sehen!
    Ganz herzliche Grüße,
    Ylva

    (PS Und was ein wunderbares Foto Du wieder gemacht hast… so schön!)

    • Julia
      3. Februar 2014 at 19:37

      Liebe Ylva, Du hast eine Tabu-Liste? Das kann ich mir ja kaum vorstellen! Und dann steht da so was harmloses, wie Rotkohl drauf? Gorgonzola, Fenchel, Kutteln, pffff, sowas hätte ich mich ja nicht gewundert, aber Rotkohl? Da müssen wir was gegen machen! Mal sehen, ob ich noch ein weiteres Rezept schaffe, um Dir die Angst zu nehmen ;)
      Vorhin bin ich noch über den Markt geschlendert und konnte einfach nicht an diesem Stand, der über und über voll mit Orangen aus dem eigenen Anbau aus Italien ist. Bitterorangen haben sie auch, mal sehen, was ich damit machen kann, die werden morgen ins Körbchen wandern….
      Ich freu mich auch drauf, Dich schon gaaanz bald wieder zu sehen, meine Liebe!
      Bis Ende der Woche ;)
      Liebe Grüße <3
      Julia

  8. ninive
    3. Februar 2014 at 19:57

    Solche Salate sind die einzige Möglichkeit um den roten Kohl zu genießen…. und dann noch aus so einem schönen Schüsselchen. Gute Besserung!

    • Julia
      3. Februar 2014 at 20:07

      Ok, ich finde heute also heraus, dass Rotkohl nicht so auf Eurer Top-10-Liste steht ;) Das ist ok, der Winter ist ja schon fast vorbei *hüstel* und bis dahin schau ich mal, was sich so finden lässt auf dem Markt!
      Liebe Grüße!
      Julia

  9. Sabrina
    3. Februar 2014 at 23:41

    Ich muss ja zugeben, dass wir (peinlich, peinlich) im Dezember unseren ersten (!) Rotkohl verarbeitet haben. Irgendwie dachte ich immer, der schmeckt mir nicht. Völliger Quatsch! Ich finde ihn prima und wir sind jetzt ganz rotkohlexperimentierfreudig geworden. Da kommt dein Rezept genau richtig! Die Kombi Rotkohl und Orange hatten wir neulich auch und sie war ganz köstlich! Vielen Dank für das schöne Rezept – und das Foto ist ist wirklich ganz wunderbar! :)
    LG
    Sabrina

    • Julia
      4. Februar 2014 at 20:41

      Ach gar nicht peinlich, peinlich, besser spät als nie! Manchmal gibt es halt so Lebensmittel bei denen man sich nicht so sicher ist. Bei mir ist das dieses Jahr zum Beispiel Palmkohl – ich kann Grünkohl ja überhaupt nicht ausstehen – aber der kleine, dunkle Bruder ist wirklich lecker :) Da sag nochmal einer, im Winter gäb’s nix Abwechslungsreiches zu essen!
      Liebe Grüße!
      Julia

  10. Claudia ~ Food with a View
    5. Februar 2014 at 18:59

    Nun auch noch eine Erkältung nach all dem Umzugs-Stress, oh weh. Gute Besserung, liebe Julia – ich hege keinerlei Zweifel, dass Dein vortrefflicher Salat den Kampf gegen die Viren mit Erfolg krönen wird. En garde ;-).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *