vegetarische Brotaufstriche | chestnutandsage.de

Alternativlose Brotaufstriche

Ich bin ein Fan von klaren Aussagen. Inhaltsleeres Geschwurbel, das meist das gedankliche Chaos oder die geistige Windstille des Vortragenden widerspiegelt, ist mir zutiefst zuwider. Kein Wunder also, dass ich bei “1 Kilo Avocado benötigt 1000 Liter Wasser” aufmerke. Denn ein Kilo Tomaten braucht, im Gegensatz zur grünen Fettfrucht, nur 180 Liter Wasser bis es verzehrfertig ist. Das ist eine einfache Tatsache, die einfach formuliert vermittelt um was es im heutigen Post gehen soll: This is not okay. Häufig in Regionen dieser Welt abgebaut, die arm an Trinkwasser aber reich an Land sind, ist der Energieaufwand  für die Menge an Avocados, die ich im Monat esse, einfach nicht zu rechtfertigen. Es wird also Zeit für Alternativen und die sind erstaunlich schnell gefunden. Bunt dürfen sie sein, aromatisch und – am allerbesten – natürlich aus der Region und zur Jahreszeit passend.  Äpfel, Meerrettich, Walnüsse, selbst Rote Bete türmen sich auf um gemeinsam zu Brotaufstrichen kombiniert zu werden die nicht nur verdammt lecker, sondern auch noch (sofern sie aus dem eigenen Garten kommen) fast total CO2-neutral sind und damit zwar keine Erleuchtung garantieren aber zumindest ein gutes Gewissen auf den Teller zaubern.

Frischkäse-Walnuss-Aufstrich:

(Für 1 kleines Glas)

  • 200 g Frischkäse
  • 3 getrocknete Tomaten, fein gehackt
  • 1 EL Walnüsse, fein gehackt
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und vermischt sie miteinander. Füllt den Brotauftstrich in ein Glas und esst ihn innerhalb einer Woche auf, am besten mit frisch gebackenen Bagels.

Walnuss-Tomaten-Paté:

(Für 2 kleine Gläser | inspiriert von greenkitchenstories)

  • 100 g Walnusskerne
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 2 EL Rosmarin, gehackt
  • 2 EL Olivenöl

Weicht die Walnusskerne und die getrockneten Tomaten über Nacht ein. Gießt das Wasser ab und püriert alle Zutaten mit einem Pürierstab zu einer feinen Paste. Füllt die Paté in zwei Gläser und esst sie innerhalb einer Woche auf. Da die Paté sehr kräftig im Geschmack ist, passt sie besonders zu Sauerteigbrot.

Aufstrich mit Rote Bete und Meerrettich:

(Für 2 Gläser à 300 ml | inspiriert von Dinner um 8)

  • 1 Rote Bete, geschält
  • 2 Äpfel, geschält
  • 2 daumendicke Stücke Meerrettich, geschält
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Ahornsirup
  • Saft 1/2 Zitrone
  • Salz

Schneidet die Rote Bete, den Apfel und den Meerrettich in grobe Würfel. Gebt die Zutaten in eine Moulinette und püriert alles zu einer feinen, homogenen Paste. Schmeckt den Aufstrich mit Salz ab, füllt ihn in Gläser ab und esst ihn innerhalb einer Woche auf. Besonders gut passt der Aufstrich übrigens auch zu Graved Lachs.

Natürlich war mir klar, dass Avocados nicht auf der Schwäbischen Alb wachsen. Trotzdem habe ich angenommen, dass sie, wie so viele Lebensmittel die importiert werden, auf irgend eine Art ökologisch vertretbar angebaut werden. Ich werde Avocados zwar nicht komplett von meinem Speiseplan verbannen, werde sie aber nur noch in Bio-Qualität kaufen.

Und ihr? Wie haltet ihr es mit der Avocado?
Julia

Photo Credit: links von mir, rechts von Annie Sprat über unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.