Die Macht der Gewohnheit mit Bagels durchbrechen

,

Bagels | chestnutandsage.de

Ich liebe es zu frühstücken. Nicht das schnelle Müsli herunterschlingen unter der Woche, das meist zwischen den ersten eMails und den ersten Telefonaten des Tages passiert. Nein. Ich liebe das zelebrierte Sonntagsfrühstück mit ausgedehntem Zeitungslesen, dem Musikrätsel, zwei Eiern im Glas und Brezeln. Fällt dieses geliebte Ritual aus, ist ein Sonntag kein vollständiger Sonntag mehr, ist das fragile wochenendliche Gleichgewicht gestört, fehlt das Gefühl ausreichend gebummelt und Zeit vertändelt zu haben. Und so scheint es also zu stimmen, dass zu starres Festhalten an Gewohntem zu Stagnation führt, dass in der Routine der Tod der Spontanität liegt, dass in Traditionen der Stillstand des Denkens liegt. Dabei ist der Kopf ja bekanntlich deshalb rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. Und vielleicht haben Bagels auch aus genau diesem Grund ein (mehr oder weniger) kreisrundes Loch in der Mitte: Damit das fehlende Stückchen Teig dabei hilft, über Festgefahrenes nachzudenken und alltägliche Routinen zu durchbrechen – und sei es nur diese eine kleine sonntägliche Angewohnheit des Brezeln Frühstückens. Möglich wär es.

Für 9 Bagels à 90 g braucht Ihr:

  • 500 g Mehl, Typ 812 mit Spelzen oder 250 g Vollkornmehl und 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 7 g Trockenhefe
  • 12 g Salz
  • 30 g Zucker + 3 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 20 ml neutrales Öl, z. B. Sonnenblumenöl
  • 200 g Wasser
  • Saaten, Kerne und getrocknete Kräuter, z.B. Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne und Rosmarin

Vermischt Mehl, Trockenhefe, Salz und 30 g Zucker miteinander. Das ist der trockene Teil.
Verrührt Wasser, Öl und das Ei miteinander. Das ist der flüssige Teil.
Gebt den flüssigen Teil in den trockenen Teil und verknetet beide Teile mit der Küchenmaschine zu einem festen, kompakten Teig. Knetet den Teig etwa 10 Minuten.
Deckt den Teig dann mit einem Küchentuch ab und lasst ihn etwa 1 Stunde gehen.
Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt habt, teilt ihn in 9 gleich große Stücke à 90 Gramm.
Formt die Teigstücke zu kleinen Kugeln, in die ihr dann mit dem Finger ein Loch bohrt. Zieht die Teigringe ein wenig auseinander, sodass euch die Form an Bagels erinnert. Lasst die Teigringe ruhen.
Setzt einen Topf Wasser auf und gebt 3 EL Zucker in das Wasser. Heizt den Backofen auf 240°C Umluft vor.
Wenn das Wasser kocht, gebt drei Teigringe in das Wasser und lasst sie dort 4 Minuten kochen. Nehmt die Bagels dann aus dem Wasser und legt sie auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech. Wiederholt diesen Vorgang zwei weitere Male, bis alle Bagels gekocht wurden.
Bestreut die Bagels jetzt mit Saaten, Kernen, getrockneten Kräutern oder lasst sie einfach so, wenn ihr das lieber mögt.
Schiebt die Bagels in den Ofen und schaltet nach 5 Minuten die Temperatur auf 200°C herunter. Lasst die Bagels weitere 10 Minuten backen.
Nehmt die goldbraunen Bagels aus dem Ofen und lasst sie auf einem Gitter auskühlen.

Die Bagels lassen sich sowohl als Teiglinge als auch gebacken super einfrieren. Oder ihr esst sie alle auf einmal auf. Wie ihr am liebsten mögt.
Habt einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Julia

Share

29 comments on “Die Macht der Gewohnheit mit Bagels durchbrechen

  1. Jens
    6. Dezember 2015 at 16:12

    Einmal den linken bitte. Belegt mit Koriander Mayo, (Roastbeef) und gegrillter Papirka.

    Würde das gehen? ;)

  2. Julia
    6. Dezember 2015 at 16:23

    Das sollte nun kein Problem sein, lieber Jens!

  3. Julia
    6. Dezember 2015 at 18:41

    Mein erster Gedanke: Wie früh ist die Julia an diesem Sonntagmorgen aufgestanden?! Aber es scheint sich ja gelohnt zu haben.
    Rituale und Traditionen sind was Tolles, aber erst durch das Durchbrechen werden sie doch wieder so richtig lebendig, weiß man sie wieder recht zu schätzen, oder man findet Gefallen am Neuen und startet ein neues Ritual. Ein Bagel-Sonntag im Monat?

    • Julia
      7. Dezember 2015 at 20:51

      Haha, liebe Julia, das war natürlich nicht so. Ich hab einfach das Gefrierfach voll von Bageln, da muss man nur einmal ganz früh aufstehen und ein paar auftauen, dann geht das ganz einfach ;)
      Liebe Grüße!

  4. Karin
    7. Dezember 2015 at 08:41

    Hallo liebe Julia,
    ich lade Herrn Wallygusto und mich hiermit offiziell zum Frühstücken bei Dir ein. :-)
    Die Bagels sehen soo köstlich aus, die muss ich unbedingt mal nachbacken!
    Bagels gab es eh viel zu lange nicht mehr bei uns!
    GLG Karin

    • Julia
      7. Dezember 2015 at 20:53

      Liebe Karin, lieber Herr Wallygusto,
      ihr dürft sehr gerne vorbei kommen, aber bitte nicht so früh, immerhin ist ja Sonntag ;)
      Liebe Grüße und bis bald!
      Julia

  5. Lena
    7. Dezember 2015 at 12:02

    Mmmh, für mich als Bagel-Aficionado und Brunch-Liebhaber ist das ein Traum! Ich muss in meinem Urlaub auch unbedingt mal wieder Bagel machen! Lecker, lecker, lecker!
    Liebste Grüße
    Lena

    • Julia
      7. Dezember 2015 at 20:55

      Ich hoffe, dass Du bald Urlaub hast, liebe Lena, es wird Zeit, oder? Die Bagels machen auch gar keinen Aufwand, genau das richtige also für den Urlaub :)
      Liebe Grüße <3
      Julia

    • Lena
      8. Dezember 2015 at 16:11

      Counting the days! Noch 8 Arbeitstage! :))

  6. Susanna
    7. Dezember 2015 at 12:03

    ….der Kopf ist rund damit das Denken seine Richtung verändern kann…darüber muss ich gleich mal meine Gedanken rotieren lassen – und schon reißt es mich aus dem Vorweihnachtsstrom und es öffnen sich neue Türchen :))

    • Julia
      7. Dezember 2015 at 20:57

      Ah, wie wunderbar, Susanna, ich hoffe, es hat sich zum guten rotiert ;)
      Liebe Grüße!

  7. Lena
    7. Dezember 2015 at 13:35

    Liebe Julia, wie schon bei Twitter gesagt, was du machst, gefällt mir so gut.
    Bagels wollte ich schon lange mal selbstmachen. Am nächsten Sonntag, den dritten Advent habe ich dafür auch Zeit, oder vielleicht kann ich den Mann überreden, für mich mal Bagels zu machen :) Dazu muss es Lachs geben, Rührei und viell. noch Koriandermayonaise? Ach, wäre doch heute schon Sonntag…
    Alles Liebe,
    Lena

    • Julia
      7. Dezember 2015 at 21:00

      Liebe Lena,
      Du bist so lieb, echt <3 Ich freu mich riesig! Auf Bagels passt ja vieles, Lachs und Ei mit Koriandermayonaise ist aber ganz weit vorne, wie ich finde. Und Avocado und Frischkäse. Und Gurken. Ach so vieles :) Der nächste Sonntag kommt bestimmt!
      Liebe Grüße <3
      Julia

  8. Franziska
    9. Dezember 2015 at 16:20

    Hi Julia,
    wie lange halten sich die Bagels denn? Wäre super wenn du dazu etwas sagen kannst :)
    Liebe Grüße
    Franziska

    • Julia
      11. Dezember 2015 at 15:45

      Hallo Franziska!
      Wie lange die sich halten? Ich backe sie und friere immer gleich einen Teil ein. Der Rest wird direkt gegessen. Wenn Du einen guten Brotkorb hast, werden sich die Bagels bestimmt noch am nächsten Tag gut essbar sein.
      Viele Grüße!
      Julia

  9. Claudia ~ Food with a View
    10. Dezember 2015 at 09:12

    Inhaltlich und kulinarisch eine schöne Bagel-Interpretation, liebe Julia :-). Und visuell natürlich auch, zum Anbeißen sehen die aus!

    • Julia
      12. Dezember 2015 at 12:22

      Hehe, Du meinst, ich habe da nichts überinterpretiert? Das freut mich ja ;)

  10. Sabrina
    13. Dezember 2015 at 18:30

    Lustig, der Spruch mit dem runden Kopf und dem Denken ist mir vor ein paar Tagen das erste Mal begegnet. Und jetzt kommst du mit den perfekt runden Bagels und so schönen Gedanken. Die setze ich gleich auf meine Weihnachtsurlaubsliste, da ich sie schon so lange mal wieder machen wollte. Danke für die Erinnerung und einen schönen 3. Advent!
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Julia
      21. Dezember 2015 at 16:01

      Und noch eine, die eine Weihnachtsurlaubsliste hat! Ich hoffe, die kannst Du schon ab heute abkochen? Ich kann auf jeden Fall nur für die Bagels werben, die machen sich fast von selbst, da bleibt noch viel Zeit für den Rest der Liste ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  11. Ylva
    16. Dezember 2015 at 13:03

    Bagels! Wie fein ist das denn, liebe Julia!?
    Ich greife mir auch gleich einen aus dem Bild, belege ihn mit Räucherlachs, wenn ich Lust habe noch etwas Rührei, Sesam obendrauf und noch etwas Wasabi… perfekt!
    Oder doch ganz schlicht mit etwas Frischkäse?
    Auf jeden Fall lieben Dank für das tolle Rezept. Das wird hoffentlich im baldigen Urlaub mal ausprobiert. Mhh!
    Liebe Grüße,
    Ylva

    • Julia
      21. Dezember 2015 at 15:59

      Liebe Ylva,
      ich hoffe, dass Du schon längst im Urlaub bist und fröhlich Bagels vor Dich hin bäckst, die Du mit all dem, was der Kühlschrank so anbietet, belegst :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  12. Geli
    21. Dezember 2015 at 14:22

    Liebe Julia,

    hmmm Bagels… Habe ich bisher noch nicht selbst ausprobiert, das Rezept klingt aber super lecker und lädt auf jeden Fall zum Nachbacken ein. Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Geli

  13. Julia
    21. Dezember 2015 at 15:57

    Liebe Geli,
    sehr gerne! Die Backen sich eigentlich fast ganz von allein :)
    Liebe Grüße!
    Julia

  14. Alex
    10. Februar 2016 at 13:34

    Hallo Julia,
    ich habe das Rezept am Wochenende ausprobiert und bin restlos begeistert. Deine Mengen- und Zeitangaben haben 100% gepasst. Und das Ergebnis war absolut spektakulär! Ein Träumchen!
    Danke und viele Grüße
    Alex

    • Julia
      29. Februar 2016 at 10:03

      Ich freu mich wirklich riesig über Deine Nachricht Alex, ehrlich! Toll, dass alles so gut funktioniert hat – das ist das schönste Feedback, das ich bekommen kann!
      Liebe Grüße!
      Julia

  15. Juli
    27. Februar 2016 at 15:02

    Liebe Julia,
    deinen Blog habe ich über die Zeit entdeckt und dein Bagelsrezept gleich gespeichert um es irgendwann mal auszuprobieren. Dieses berühmte “irgendwann” war heute. Und es war bombastisch! Es gibt so viele food-blogs mit noch mehr Fotos und immer denkt man, leckerlecker. Aber wenn man dann was nachbäckt/kocht oder so, dann schmeckt das nie so gut, wie die Bilder es verhießen. Die Wahrscheinlichkeit lag bei mir bei 1/10. Dein Bagelrezept ist die (Nr.) 1! Auch wenn ich keinen Umluft-Backofen habe, so sind die Bagels genau so lecker geworden, wie deine schönen Bilder es verheißen.
    Dazu sagt der bärtige Mann “Yummy, wann machst du die wieder?” und ich sag merci vielmals für das tolle Rezept! So wurde unser Samstagmorgen zu einem Sonntagmorgen.
    Herzallerliebst, Juli

    • Julia
      29. Februar 2016 at 10:06

      Liebe Juli – tausend Dank für Deine Nachricht! Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich freue, dass das Rezept funktioniert und dass es Dir und dem bärtigen Mann geschmeckt hat! Ehrlich, das ist das schönste Kompliment für meinen Blog – wenn das mit dem nachkochen und -backen auch wirklich funktioniert.
      Ganz viele liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *