Zucchiniwochen: Gebratene Zucchini mit Haselnüssen

,

Gebratene Zucchini mit Haselnüssen und Parmesan | chestnutandsage.de

Wie man normalerweise mit etwas beginnt: man überlegt, was man möchte. Wie es am Ende sein soll. Wie es aussehen, sich anfühlen und riechen soll. Und dann überlegt man, wie man dieses Ziel erreicht, das Wolkenkukusheim nach und nach dekonstruiert, sodass sich am Ende ein – wenn auch zugegebenermaßen – abgespeckter und realistischer Plan abbildet, an dessen Umsetzung man sich mit aller Energie macht. Und so beginnt man zu säen, zu gießen, Unkraut zu zupfen und Schnecken zu bekämpfen. Man freut sich über die ersten, zarten Triebe, nimmt Verluste hin, betrachtet mit bangen Augen das Wetter, bis – und endlich ist es soweit – die Zeit der Ernte kommt. Wer glaubt, dass die Arbeit hier endet, der täuscht. Denn was da ist, muss verarbeitet werden. Die Vorratsschränke sind leer, Marmelade und Tomatensoße will wieder gekocht, Kräuter getrocknet, Saft gepresst werden. Doch wohin mit all den Zucchini? Aus irgendeinem Grund ist gerade dieses Gemüse an Wuchskraft und -freude nicht zu übertreffen. Deshalb haben die wunderbaren Lisana und Laura die Zucchiniwochen ins Leben gerufen: 15 Bloggerinnen und Instagramer teilen ihre liebsten Zucchinirezepte mit Euch, auf dass wir alle die Situation wieder unter Kontrolle bekommen und den Überfluss, in dem wir Dank unserer Anstrengungen schwelgen, genießen können.

Rosendahls Greenhouse | chestnutandsage.de Kräuter | Josh Calabrese | unsplash.com

Als Vorspeise für 4 Personen braucht Ihr:

(Nach einem Rezept von Ottolenghi)

  • 50 g Haselnüsse
  • 800 g Zucchini, geviertelt oder in dicke Scheiben geschnitten
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 Handvoll Basilikum, grob gehackt
  • Parmesan

Erhitzt etwas Öl in einer Pfanne und bratet darin die Zucchini. Sie sollten von beiden Seiten schön gebräunt sein. Salzt und pfeffert die Zucchini und legt sie auf eine Platte.
Erhitzt eine weitere Pfanne und röstet darin die Haselnüsse. Vorsicht – lasst sie nicht verbrennen.
Hackt die gerösteten Haselnüsse grob und gebt sie über die Zucchini.
Träufelt 1 EL Balsamicoessig über die Zucchini, verteilt das grob gehackte Basilikum und gebt eine großzügige Portion Parmesanspänen über alles.

Was sind Eure liebsten Rezepte mit Zucchini? Verlinkt sie gerne in den Kommentaren oder teilt sie auf Instagram unter dem Hashtag #Zucchiniwochen.

Share

10 comments on “Zucchiniwochen: Gebratene Zucchini mit Haselnüssen

  1. Heike
    18. September 2018 at 22:06

    Super super lecker!!! Meine Zucchinipflsnzen hören gar nicht auf neue Früchte wachsen zu lassen, da kommt dein Rezept gerade recht. Vielen lieben dank, ich hab es direkt gepinnt.

    • Julia
      30. September 2018 at 10:53

      Liebe Heike,
      das ist doch wunderbar, wenn Du immer noch Zucchini ernten kannst :)
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Garten Fräulein
    20. September 2018 at 09:20

    Tolle Ideen und wäre ich selbst nie drauf gekommen! Das Rezept werd ich definitiv bald ausprobieren!

    • Julia
      30. September 2018 at 10:54

      Naja, Herr Ottolenghi ist für mich ja drauf gekommen, ich hab es nur etwas abgewandelt ;)

  3. mareen
    20. September 2018 at 18:43

    Das sieht sehr lecker aus und wird am Wochenende mal getestet. Bei uns sucht so oder so schon die ganze Nachbarschaft nach Zucchini-Abnehmern. Wie du sagst, die Dinger wachsen wie Unkraut.
    Meine Nachbarin hat glaub schon wieder duzende von Gläsern eingemacht, sie wird im Winter nicht verhungern. Haha! Ich mag Zucchini ja am aller liebsten in Scheiben geschnitten und 30 Minuten in Soja- oder Teriyakisauce eingelegt und dann gegrillt. Mit dem Essig kann ich es mir aber auch super vorstellen.

    Ganz liebe Grüße.
    xo.mareen

    • Julia
      30. September 2018 at 10:59

      Liebe Mareen,
      die Idee mit der Teriyaki-Sauce werd ich gleich mal übernehmen und probieren, eine sehr leckere Sache! Und ich freu mich immer wieder zu lesen, dass auch andere so viel einkochen, wir alle, die wir auf unseren Gläsern sitzen, laden all jene ohne Vorräte dann aber im Winter auch wirklich gerne zum Essen ein ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Andreas Allgeyer
    22. September 2018 at 12:26

    Das mit den Zucchiniwochen ist eine schöne Idee. Feine Inspiration. Gefällt mir. Habe ich beobachtet und lobe das jetzt einfach mal.

    • Julia
      30. September 2018 at 10:55

      Danke, Andreas! Das Lob reiche ich gerne an die beiden Initiatorinnen weiter :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *