Von lachenden Göttern, Plänen und Möhrchen

,

Moehren mit Gochujang | chestnutandsage.de

Auch wenn es vielleicht nicht aufgefallen ist, das hier ist mein erster frischer Blogpost seit langem. Frei nach dem Sinnspruch “Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, erzähle ihnen von deinen Plänen” lief das Leben anders als ich mir das vorgestellt hatte. Ungeplant war einiges, nicht unbedingt einfach, und schlußendlich musste ich Konsequenzen ziehen und nicht ganz so heimlich, nicht so still und leise, wie ich mir das vorgestellt hatte, ein zweites Mal in diesem Jahr umziehen, inklusive Drama, Küche und Herrn S. Die erste Wohnung, die so perfekt erschien, stellte sich schnell als unbewohnbar heraus, marode Fenster trugen den Rest zum Unglück bei und so kann ich zumindest heute sagen, dass ich glücklich bin, alles überstanden zu haben um mit neuer Energie hier weitermachen zu können. Und welches Rezept wäre da passender als jenes, das mich in fast küchenlosen Momenten mit nur wenigen Handgriffen versöhnte mit der Welt, die von Zeit zu Zeit über mir zusammenzubrechen drohte? Einfache Möhren, im Handumdrehen zubereitet und Dank des Gochujang, einer koreanischen Paste aus Chilipulver, Klebereismehl und Gerstenmalz, ein süß-scharfer Genuss, dessen heilende und seelentröstende Wirkung einfach nicht hoch genug geschätzt werden kann.

Für 2 Personen als Vorspeise braucht Ihr:

  • 2 Bund kleine bunte Möhren (etwa 10 Stück)
  • 1-2 EL Gochujang
  • 100 g Feta, zerbröselt
  • 1/2 Bund Koriander, die Blättchen abgezupft
  • Sesamöl
  • Salz und Pfeffer

Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
Wascht die Möhren, und reibt sie, je nachdem wie scharf Ihr es mögt, mit 1- 2 EL Gochujang ein.
Gebt die Möhren in den Ofen und lasst sie dort so lange backen, bis sie weich sind, was etwa 35 Minuten dauert. Sie dürfen ruhig schön dunkle Röstaromen bekommen.
Nehmt die Möhren dann aus dem Ofen und lasst sie ein wenig abkühlen.
Bröselt den Feta über die Möhren, garniert alles mit ein wenig Koriander, tröpfelt ein wenig Sesamöl über sie und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab.

Ihr Lieben, wünscht mir Glück für das restliche 2014. Es kann nur bergauf gehen.
Lasst es Euch gut gehen!
Julia

Share

24 comments on “Von lachenden Göttern, Plänen und Möhrchen

  1. Dani
    6. August 2014 at 11:21

    Hach liebe Julia, ich bin so froh, dass ihr nun buchstäblich angekommen seid – hatte eben direkt ein Deja Vu und weiß noch, wie gut es uns damals tat; die ersten Wochen, das ausprobieren und neu anfühlen, das erste Essen kochen.
    Ich wünsche euch einen grandiosen Start und viele wunderbare Stunden im neuen Heim – die Küche sah ja schon mal sehr verlockend aus :)

    Alles Liebe!
    Dani

    • Julia
      10. August 2014 at 11:50

      Liebe Dani, erst einmal Dir vielen lieben Dank für das Zuhören und den Zuspruch, der mir sehr geholfen hat schnell eine gute Entscheidung zu treffen <3 Es ist einfach schön, wenn man weiß, dass man nicht ganz alleine ist :) Die neue Wohnung hat sich schon ganz gut angelassen, ein paar Kisten möchten noch verräumt werden, vom Keller sprechen wir erstmal gar nicht, aber es wird, es wächst und gedeiht, und ich bin zuversichtlich. Wer hätte das nach den vergangenen Monaten gedacht ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Ylva
    6. August 2014 at 12:03

    Ich weiß noch, wie wir am ersten Abend nach unserem letzten Umzug einfach nur draußen saßen und glücklich mit einem Glas Wein der Stille gelauscht haben… Ich drücke Euch beiden alle Daumen, dass der Rest vom Jahr nun lieb zu Euch ist – verdient habt Ihr es nach all dem Drama auf alle Fälle!

    Wie schön, dass Du die spitzen Möhrchen mit dem Grün nimmst! Sind sie nicht einfach wunderbar? Und mit der Paste, dem köstlichen Sesamöl und dem stolzen Posieren auf dem Teller beweisen sie mal wieder, dass gutes Essen auch perfekt in seiner Einfachheit sein kann. Ein Hoch auf Soulfood, das einen bei der Zubereitung nicht ärgert ;) Ich setze es auch umgehend auf meine Liste; sie sehen einfach zu lecker aus!

    In dem Sinne: Viel Glück und ganz wunderbare Momente in Eurer neuen Wohnung meine Liebe! Ich bin schon so darauf gespannt, sie bald in Echt zu sehen! Ich drück Dich!
    Ylva

    • Julia
      10. August 2014 at 11:54

      Die Möhren sind einfach wunderbar, finde ich auch. Sie sind so etwa 10 cm lang und orange, lila und gelb, was man auf dem Bild gar nicht so gut sieht, und sie sind einfach hübsch! Und gegen “hübsch” auf dem Teller kann doch wirklich keiner etwas haben, oder?
      Das restliche 2014 kann also gar nicht schlecht werden, jetzt wo alles wieder auf ruhigeren Beinen steht und sich so langsam aber sicher wieder entspannt. Die Zuversicht und auch das Vertrauen darauf wächst.
      Ich freu mich auf jeden Fall riesig, Dich bald hier begrüßen zu dürfen <3
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. Micha
    6. August 2014 at 14:30

    Eine ganze LKW-Ladung voller Glück wünsche ich dir. Für mich brauchts für die Lust am Kochen eine gewisse Form der Beständigkeit – sonst fehlt leicht die innere Ruhe am Herd, samt Mus…

    So hoffe ich, dass du es bald wieder nestig hast und 2014 es nun gemäßigter mit dir meint, bzw. saftig freundlicher… das kommt dann auch *uns* wieder zugute ;)… viele liebe Grüße

    • Julia
      10. August 2014 at 11:47

      Vielen lieben Dank, Micha, die LKW-Ladung Glück nehme ich mehr als gerne entgegen. Die Beständigkeit kehrt so langsam zurück, und so bin ich ganz froh, dass auch die Freude am Kochen wieder da ist. Die Ideen für den Blog sprudeln wieder und so bin ich ganz zuversichtlich, Euch in Zukunft auch wieder gut unterhalten zu können :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Theresa
    6. August 2014 at 15:30

    liebe Julia, ich wünsche dir alles Liebe und Gute für die nächsten Monate! Und immer genug Möhrchen! :) Liebe Grüße, Theresa

    • Julia
      10. August 2014 at 11:45

      Vielen lieben Dank Theresa <3 Möhrchen werden meinen Weg pflastern, ich bin zuversichtlich ;)
      LIebe Grüße!
      Julia

  5. feinschmeckerle
    6. August 2014 at 22:55

    ab jetzt geht’s bergauf. ganz bestimmt! :-)

    • Julia
      10. August 2014 at 11:45

      Danke, du Liebe <3

  6. Anni
    6. August 2014 at 23:34

    oje, na da hoffe ich dass die neue Wohnung euch glücklich macht und ihr den stress bald vergessen habt…

    das rezept klingt wie immer verlockend. ich werd jetzt gleich mal genauer nachlesen was es mit dem Gochujang auf sich hat.

    liebe grüße
    anni

    • Julia
      10. August 2014 at 11:45

      Ja das Gochujang ist wirklich einen Versuch wert, auch wenn die Entdeckung bei mir eher Zufall, bzw. ein Fehlkauf war. Aber so findet man doch immer wieder neues ;)
      Der Stress rückt übrigens immer weiter nach hinten, man muss das Vergangene einfach los lassen, dann wird es schon gut werden.
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Sandra Gu
    7. August 2014 at 07:41

    Dann drücke ich jetzt mal feste die Daumen, dass ihr es geschafft habt!

    Und danke für die Erinnerung, da stecken ja noch ein paar Möhrchen im Beet, nach denen sollte ich unbedingt mal schauen :) Und nach dem Gochujang, dass kannte ich bisher noch nicht.

    • Julia
      10. August 2014 at 11:43

      Danke, liebe Sandra, ich glaube schon, dass wir es geschafft haben. Fast alle Kisten sind wieder ausgepackt, gerade werden die letzten Lampen montiert, es kann nur gut werden ;)
      Wie geht es Deinen Möhrchen? Bei uns fallen sie immer den Schnecken und Wühlmäusen zum Opfer, wir haben keine Chance auf eigene Möhren…

  8. Kiki
    7. August 2014 at 14:13

    achje, das klingt ja alles nach ziemlich viel Hektik und Nerverei… :( aber wie schön, dass es nun überstanden ist und dass es Essen gibt, das einem hilft :) die Möhrchen sehen nämlich sehr sehr lecker aus, auch wenn ich von (schnell hoch-scrollen ;) ) Gochujang bisher noch nichts gehört habe… aber es klingt verdammt gut und muss deshalb getestet werden! Liebste Grüße und viel Glück in der neuen Wohnung, Kiki

    • Julia
      10. August 2014 at 11:41

      Vielen lieben Dank für Deine Wünsche, Kiki! Ich hatte von Gochujang (ich muss auch immer nochmal nachsehen wie man das schreibt) auch nichts gehört, bis ich es aus versehen bestellt hatte. Denn ja, es war ein Fehlkauft, eigentlich wollte ich Gochugaru (auch hier muss ich nochmal googeln ;)) für das Kimchi kaufen, aber ich war eben einen Klick zu schnell, was sich aber als Glücksfall herausstellte, denn ich mag die Paste wirklich sehr gerne :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  9. Claudia ~ Food with a View
    8. August 2014 at 10:15

    Das klingt ja schlimm, liebe Julia – eine gerade erst bezogene Wohnung gleich wieder verlassen zu müssen, ist kein Zuckerschlecken. Kopf hoch und alles Liebe, Deine leckeren Möhrchen sind doch ein viel versprechender Anfang im neuen Domizil :-). Lieben Gruß!

    • Julia
      10. August 2014 at 11:39

      Vielen lieben Dank für Deine Worte, Claudia, die Zeit des Zuckerschleckens kommt wieder, ich bin ganz zuversichtlich ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  10. Franziska
    14. August 2014 at 14:14

    Ach Julia, wir hatten letztes Jahr auch ein Horror-Wohnungs-Intermezzo. Nach sehr kurzer Zeit in der “neuen” Wohnung sind wir im Dezember in unsere jetzige (zum Glück wirklich schöne!) geflohen.

    Wir hatten damals nach 4 Wochen schimmlige Wände, obwohl wir wahre Lüftungs-Freaks sind. Als wir den Vermieter beim Auszug nochmals darauf hingewiesen haben meinte der “Das erzählen wir den neuen Mietern aber nicht, ich überstreiche das wieder, habe ich auch so gemacht bevor sie eingezogen sind.”
    Ja. Soviel dazu. Das macht dann echt sprachlos!

    Ich habe daraus letztendlich einiges gelernt: Wohnungen immer sehr genau überprüfen, am besten einen befreundeten Architekten oder Bautechniker mitnehmen. Vor Einzug die Feuchtigkeit in den Wänden messen. Rosarote Brille absetzen und einfach alles, alles, alles im Mietvertrag festhalten.

    Also – ich freue mich sehr für dich, dass du eine neue Wohnung hast und habe keinen Zweifel, dass das restliche 2014 positiv für dich wird!

    Liebe Grüße
    Franziska

    http://www.howbigarethesmallthings.wordpress.com

    • Julia
      21. August 2014 at 22:48

      Oh Gott, Franziska, das klingt ja furchtbar!!! Ich bin von dem, was Du erzählst, entsetzt!!! Aber unsere Vermieter haben das ganz ähnlich gehalten – da wurde allen Wohnungsinteressenten erzählt, die Fenster seien ganz neu (also von 1976). Ich freu mich aber wirklich zu hören, dass ihr mittlerweile in einer neuen, schönen und schimmelfreien Wohnung angekommen seid und ich hoffe, ihr fühlt Euch dort auch wohl? Ich habe aus dem ganzen Drama auch viel gelernt, besonders die rosarote Brille lasse ich jetzt gerne zu hause, wenn ich Wohnungen ansehe. Ich hoffe allerdings auch, dass ich das in Zukunft nicht mehr so schnell tun muss, vom umziehen hab ich jetzt erstmal genug ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  11. Tring
    17. August 2014 at 10:35

    Oje, mir graut auch schon davor, wenn ich das nächste Mal umziehen muss… so langsam werde ich ein Freund von all diesen leicht zusammenklapp- und transportierbaren Möbeln…
    Gochujang + Feta klingt ziemlich ungewöhnlich, aber da du so davon schwärmst werde ich das in jedem Fall mal ausprobieren. Gute Möhrenrezepte kann man nie genug haben ;-)

    • Julia
      21. August 2014 at 22:50

      Ich versteh Dich nur zu gut :) Umziehen macht einfach überhaupt keinen Spaß – aber leichte bzw. leicht zu transportierenden Möbel sind da ganz klar von Vorteil! Ich bin gespannt, ob Dir die Möhren so schmecken ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  12. Ylva
    4. Dezember 2014 at 16:06

    Liebe Julia,

    ich sitze gerade mit einem Teller voll duftender Mörchen und bin begeistert. Ich hab’s mal wieder ziemlich abgewandelt und statt Gochujang eine eigene Paste aus Miso, Kreuzkümmel, Five Spice, Sojasauce, Wasser und getrockneten Paprikaraspeln angerührt.

    Das Ergebnis: Herrlich aromatische Möhren, weich gegart und trotzdem knackig… soo lecker! :)

    Liebe Grüße,
    Ylva

    • Julia
      4. Dezember 2014 at 21:36

      Das klingt wunderbar, Ylva, was für eine tolle Idee! lass es Dir schmecken :)
      Liebe Grüße <3
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *