,

“Schniebel? Schnebel? How do you call it?” Der Kanadier, der den Platz neben mir eingenommen hat, starrt aus dem Fenster. Wo normalerweise Wälder, Felder und Ortschaften an den Reisenden vorbei ziehen, sieht man – nichts. “Nebel, that’s what you mean”, seufzt seine Begleitung. Dem Kanadier scheints nichts auszumachen, amüsiert summt er ein Schniebel-Schnebel-Nebel-Lied, während derWeiterlesen…

2
Share

,

Wenn Sonnenlicht durch einen Blätterhain bricht, dann gibt es dafür im japanischen ein Wort: Komorebi. Es beschreibt dieses Gefühl, dieses Funkeln, diesen Moment des Innehaltens und für mich die Sehnsucht, die beim Zugfahren geweckt wird, während ich aus dem Fenster starre und durch den Nebel herbstlich schimmernde Wälder beobachte. Es ist dieser Ausblick, der mirWeiterlesen…

1
Share

,

Gerade so kurz vor Weihnachten wird es einem wieder bewusst, der Zusammenhang, das Gefüge, das wichtigste soziale Netzwerk, die eigene Familie. Denn spätestens bei der alljährlichen Geschenkplanung stellt sich die Frage: gelten die alten Freundschaftseinladungen noch? Kamen neue Freundschaften hinzu, wurden bestehende beendet? Mag man sich noch? Wer folgt wem – beziehungsweise – wer hatWeiterlesen…

0
Share

,

Seid Ihr noch auf der Suche nach einer kleinen, leckeren und total einfach zuzubereitenden Vorspeise für die Feiertage, die uns ja bevor stehen? Dann kann ich Euch nur diesen kleinen Starter empfehlen. Apropos Feiertage… Wie steht’s denn bei Euch um die Weihnachtsgeschenken? Habt Ihr schon alles besorgt, wurden alle Pakete rechtzeitig geliefert? Könnt Ihr EuchWeiterlesen…

0
Share