Kürbiseintopf | chestnutandsage.de

Kürbiseintopf mit Kichererbsen

“Schniebel? Schnebel? How do you call it?” Der Kanadier, der den Platz neben mir eingenommen hat, starrt aus dem Fenster. Wo normalerweise Wälder, Felder und Ortschaften an den Reisenden vorbei ziehen, sieht man – nichts. “Nebel, that’s what you mean”, seufzt seine Begleitung. Dem Kanadier scheints nichts auszumachen, amüsiert summt er ein Schniebel-Schnebel-Nebel-Lied, während der Zug durch das graue Nichts rattert. Ich beneide ihn um seine kindliche Begeisterung, starre jetzt auch aus dem Fenster und wünsche mir nichts sehnlicher herbei als den oft beschworenen “endless summer”. Denn man weiß ja nicht, wann die Zeit kommt, in der das Wünschen wieder hilft (oder Lieder der Toten Hosen wieder hörbar werden). Sollte sie aber bald vor der Tür stehen, die Zeit, bin ich gewappnet. Bis dahin bleibt mir aber nichts anderes übrig, als mir meine Wünsche selber zu erfüllen. Ich entscheide ich mich heute also dazu mir die Sonne auf den Teller zu kochen. Gelb und dampfend heiß, mit viel Gewürzen, Kürbis und Koriander. Damit das Grau nur auf den Pullis bleibt und nicht wie dicker Schnebel in die Seele zieht.

Für 4 Personen braucht Ihr:

(Inspiriert von Lucy und Greg Malouf)

  • 600 g Kürbis, ich verwende einen Spaghettikürbis
  • Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, grob gehackt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Karotte, fein gerieben
  • 1 EL Öl, ich verwende Koksöl
  • 1 gehäufter TL Kreuzkümmel, fein gemörsert
  • 1 gehäufter TL Koriandersamen, fein gemörsert
  • 1 gehäufter TL Currypulver, ich verwende das Meat Curry Powder von Baba’s
  • 1 EL Honig
  • 400 g Kichererbsen, vorgekocht oder aus der Dose
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Joghurt
  • 1 gehäufter TL Speisestärke
  • 1 Eigelb
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kleines Bund Koriander, grob gehackt
  • 1/2-1 rote Chili, grob gehackt

Heizt den Backofen auf 200°C vor. Halbiert den Kürbis, entfernt die Kerne, beträufelt ihn mit Olivenöl, salzt ihn und verteilt die grob gehackte Knoblauchzehe drauf. Backt den Kürbis etwa 30 – 40 Minuten, bis er gar ist. Nehmt den Kürbis aus dem Ofen, entfernt den Knoblauch und schneidet das Kürbisfleisch in mundgerechte Stücke.
Erhitzt 1 EL Kokosöl in einem großen Topf und dünstet darin Zwiebelwürfel, Knoblauch, die geriebene Karotte, Koriandersamen, Kreuzkümmel, Currypulver, 1 EL Honig und eine ordentliche Prise schwarzer Pfeffer für etwa 10 Minuten an.
Gebt dann die Kichererbsen und die Kürbiswürfel in den Topf, gießt 600 ml Gemüsebrühe an und lasst alles für 30 Minuten köcheln.
Vermischt in der Zwischenzeit 200 g Joghurt mit 1 TL Speisestärke und einem Eigelb.
Schaltet den Eintopf ein wenig herunter, sodass der nicht mehr kocht. Gebt dann den Joghurt in den Eintopf, rührt alles gut um und wartet, bis er eine schöne, sämige Konsistenz bekommt. Schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und rührt den gehackten Koriander und die rote Chili unter.

Habt ein schönes Wochenende!
Julia

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.