Die Melancholie vetreiben: Heiße Knoblauch-Kürbis-Suppe mit Thymian

Garlic Pumpkin Soup | chestnutandsage.de

Vor kurzem habe ich den Film “Away we go” gesehen, der ist zwar schon ein bisschen älter, aber trotzdem gut. Es geht dabei um ein Paar das sich fragt, ob das, was es bisher, mit Mitte dreißig erreicht hat außreichend ist im Vergleich zu dem, was Andere im gleichen Alter erreicht haben. Auf der Suche nach einem neuen Ort zu leben, nach einem neuen Zuhause in dem sie auch ihr Kind großziehen möchten, reisen sie durch das ganze Land und besuchen frühere Kollegen, Geschwister, entfernte Verwandte und frühere Kommilitonen, um zu sehen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Die ersten größeren und kleineren Verluste sind dokumentiert, Freunde werden zu entfernten Bekannten, völlig Fremde zu Freunden, glänzende Fassaden glücklicher Leben werden beim zerbröckeln beobachtet und wie von Forschern unter Mikroskopen seziert. Kein Wunder, dass mich dieser Film anspricht, denn auch Herr S. und ich sind gerade wieder auf Wohnungssuche, werden die Stadt wechseln, werden zurück ziehen mit der Hoffnung auf eine Vergangenheit zu treffen, die vielleicht so nie existiert hat, jedoch in den vergangen Jahren so idealisiert wurde, dass sie vielleicht ein wenig romantisch verklärt ist. Vergleiche werden mit Sicherheit angestellt werden (frei nach: mein Haus, mein Auto, meine Kinder, meine Versicherungen und meine Aktienfonds) und die mögliche bittere Erkenntnis, dass man nicht nur selber, sondern auch die Zurückgelassenen nie so waren, wie man meint sich heute daran zu erinnern, steht bevor. Grund genug also, sich mit einem Teller heißer Suppe zurückzuziehen und die herbstmelancholischen Gedanken ziehen zu lassen.

Für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Vorspeise braucht Ihr:

  • 4 Knoblauchzehen, ungeschält
  • 600 g Kürbis geschält, entkernt und in grobe Stücke geschnitten, z.B. ein New England Cheddar (mal was anderes als Butternuß&Co.)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Staudensellerie, in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
  • 1 L heiße Gemüsebrühe
  • 1 kleines Bund Thymian, die Blättchen abgezupft
  • Salz und Pfeffer

Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Gebt die ungeschälten Knoblauchzehen und die Kürbiswürfel in eine ofenfeste Form, beträufelt sie mit 2 EL Olivenöl und backt sie dann für etwa 40 Minuten, bis der Kürbis schön weich und die Knoblauchzehen im Inneren cremig sind.
Erhizt 2 EL Olivenöl in einem Topf und dünstet die Zwiebel- und die Selleriewürfel darin für etwa 10 Minuten. Gebt die weichen Kürbiswürfel dazu, knibbelt die cremigen Knoblauchzehen aus ihrer Schale und gebt auch sie in den Topf. Rührt alles gut um und fügt dann die heiße Gemüsebrühe dazu.
Lasst die Suppe jetzt nochmals 10 Minuten köcheln, bevor Ihr sie püriert. Wenn Euch die Suppe noch zu dickflüssig ist, gebt noch ein wenig Brühe hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und garniert die Suppe dann mit einer großzügigen Portion Thymian.

Lasst es Euch gut gehen!

Julia

…PS: Habt Ihr schon gesehen? Mein Blog und ich werden auf woman.at vorgestellt! Ich freu mich!

  1. Pingback: 🍂🍃🍁 Herbstspiration – Meine Herbst-Kochliste 2015 | Die Dicke mit der Brille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.