(You gotta) Fight for your Right (Tomatenparty)

,

Packt die Picknickdecken ein, es geht ins Grüne! Das beliebte, gemeinsame Essen im Freien feiert ein Revival. Und zwar nicht nur bei Post aus meiner Küche, sondern auch bei mir. Zwar schwinge ich mich bei diesen Temperaturen nicht auf’s Radel, sondern breite mich lieber im Garten aus, aber man darf ja auch mal mit vehementer Inkonsequenz ans Werk schreiten. Pique-nique also. Denken wir nur an John Montagu, den vierten Earl of Sandwich, dem wir die handlichen belegten Brote verdanken oder auch an Earl Silas Tupper (der zwar nicht adelig, dafür aber Erfinder war), der uns mit seinen Plastikdosen praktische (aber überaus hässliche) Transportmöglichkeiten für ebendiese Leckereien beschert hat. Wer es stilvoller mag, greift auf einen schweren und unhandlichen, dafür aber schicken Picknickkorb zurück.

Ein Picknick bei diesen hochsommerlichen Temperaturen braucht vor allem eine gute Vorbereitung. Man will ja nicht, dass die vorbereiteten Köstlichkeiten am Ausflugsort ausgelaufen, verdorben oder einfach nicht mehr essbar sind. Hat ja keiner gesagt, dass ein Picknick eine praktische Angelegenheit ist. Aber wohlüberlegt und geplant lässt sich auch der wenigere Komfort beim Essen ausgleichen. Deshalb mach ich heute einen Couscous-Salat, der nicht nur ein praktisches Picknick-Essen, sondern auch noch lecker ist. Yotam Ottolenghi hat diesem Salat den Namen „Tomatenparty“ gegeben. Na bitte, passt doch genau zu unserer Picknick-Party, die wir unter freiem Himmel feiern. Das tolle an diesem Salat ist, dass viele verschiedene Tomaten mit verschiedenen Konsistenzen zusammenkommen: Da gibt es kleine Cherrytomaten, große Strauchtomaten, die im Backofen geröstet werden, grüne Tomaten, gelbe Tomaten, alles bunt gemischt. Im Originalrezept kommt auch Fregola zum Einsatz, in Weiser Voraussicht, dass man das nicht überall bekommt, wird aber geraten, die Couscous-Menge einfach zu verdoppeln, was ich auch getan habe.

  • 250 g Couscous
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • 300 ml kochendes Wasser
  • 300g Strauchtomaten, je nach Größe in Viertel oder Achtel geschnitten
  • ½ TL brauner Zucker
  • 1 TL Balsamicoessig
  • 150 g gelbe Cherrytomaten, halbiert
  • 1 EL Orgenao, grob gehackt
  • 1 EL Estragon, grob gehackt
  • 2 EL Minze, grob gehackt
  • 1 kleine grüne Tomate, in feine Scheiben geschnitten
  • 100 g Cherrytomaten, halbiert
  • Saft 1/2 Zitrone

Tomatenparty1

Den Backofen auf 170°C vorheitzen. Die Strauchtomaten in eine feuerfeste Form geben und mit dem braunen Zucker, dem Balsamicoessig und ein wenig Olivenöl beträufeln. Ein wenig salzen, ein wenig pfeffern und ab geht’s für 20 Minuten in den Backofen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch um den Couscous kümmern: Den Couscous mit einer Priese Salz und einem Esslöffel Olivenöl vermischen und 300 ml kochendes Wasser dazugeben. Lasst alles einfach vor sich hinquellen und rührt alles nach ca. 15 Minuten um, so dass der Couscous locker wird und auskühlen kann. Wenn die Strauchtomaten fertig sind, holt sie aus dem Backofen heraus und gebt die 150 g gelben Cherrytomaten hinzu. Die dürft ihr mit ein wenig Salz und Pfeffer beglücken und mit Olivenöl beträufeln. Jetzt geht alles nochmal für 15 Minuten in den Backofen. Wenn die Tomaten fertig sind, lasst sie am Besten nochmal abkühlen. Wenn sowohl Couscous als auch Tomaten kalt sind, vermischt einfach alle Zutaten miteinander (auch den ausgetretenen Tomatensaft, der in der feuerfesten Form zurückgeblieben ist) und schmeckt den Salat mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab. Jetzt alles in kleine Weckgläschen abfüllen, und auf geht’s! Worauf wartet ihr noch?

Share

2 comments on “(You gotta) Fight for your Right (Tomatenparty)

  1. caroline @trend-daily
    22. August 2012 at 20:47

    Love your photos and the recipies look delicious! So glad to have discovered your blog! :-) Caroline

    • Julia
      23. August 2012 at 10:01

      Thank you! I’m so glad to read that :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *