Vom Übergang: Kartoffel-Tajine

,

Kartoffel-Tajine | chestnutandsage.de

Wenn das Brummen der Stadt leiser, das Trappeln in der Wohnung über mir lauter wird, Nachbarn von der Arbeit des Tages nach Hause kehren und sich auf einen Plausch auf dem Balkon treffen, in dicke Pullover gemümmelt, den kühlen Weißwein gegen vollmundig-schweren Rotwein getauscht und im Schein der Kerzen die Schattenspiele der sich im Sonnenuntergang spiegelnden Wolken beobachten, dann ist er da, der Spätsommer, und mit ihm die Lust auf gehaltvollere Speisen und Getränke. Wo es in der mittäglichen Sinneslust noch ein leichter Salat aus Tomaten mit ein bisschen Majoran sein darf, wünsche ich mir abends schon etwas tröstlicheres, das den Übergang von unbeschwertester Sommerzeit zu herbstlaubraschelnder Jahreszeit erleichtert. Etwas gewürzkräftiges, aromengewaltiges Buntes. Etwas, das trotzdem schnell zubereitet ist, wer will schon zu viel Zeit in der Küche verbringen, kann man die Abende doch noch im Freien genießen, windgeschützt, mit Füßen in warmen Socken steckend. Das sollten wir auskosten, diese besondere Jahreszeit des Drausssendrinnenseins.

Für 2 Personen braucht Ihr (nach Meine Sonnenküche):

  • 750 g kleine Kartoffeln, z.B. Drillinge oder Bamberger Hörnla
  • 1 große Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 4 cm frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
  • 1/2 Salzzitrone, in feine Scheiben geschnitten
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Koriandersamen, im Mörser grob zerstoßen
  • 1 gehäufter TL Honig
  • 2 Safranfäden, in 125 ml heißem Wasser eingelegt
  • 1 Handvoll schwarze Oliven, z.B. Kalamataoliven
  • 1 kleine Handvoll Koriander, grob gehackt

Kocht die Kartoffeln in reichlich Salzwasser 5 Minuten vor. Gießt sie dann ab und stellt sie beiseite.
Erhitzt Öl in einer Tajine oder in einem großen Topf und dünstet darin Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch an. Gebt dann Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt, Koriandersamen, Salz, Pfeffer und Honig hinzu und dünstet alles für weitere 5 Minuten.
Gebt jetzt die Kartoffeln und die Zitronenstreifen in die Tajine und gießt das Safran-Wasser an.
Lasst jetzt alles für 10 Minuten mit aufgelegtem Deckel schmoren, bis die Kartoffeln weich sind. Schaltet den Herd aus, gebt dann die Oliven und den Koriander in den Topf und lasst den Eintopf noch ein paar Minuten ziehen.
Verteilt den Eintopf auf Teller und genießt ihn im Glanze der untergehenden Sonne.

Ihr Lieben, lasst es Euch gut gehen.
Liebe Grüße!
Julia

Share

10 comments on “Vom Übergang: Kartoffel-Tajine

  1. Ylva
    11. September 2014 at 11:13

    Ohh, wie wundervoll das wieder aussieht, liebe Julia – und es ist genau das Richtige für das “Drinnendraußensein”! <3
    Als Kartoffel-Fan werde ich wohl nicht drum herum kommen die Tajine selbst mal zu machen; vor allem, da ich nun endlich Oliven gefunden habe, die mir schmecken. Hach… ich schmeck's schon fast!
    Sei ganz lieb gedrückt und genieße noch diese wunderbare Jahreszeit zwischendrin!
    Ylva

    • Julia
      12. September 2014 at 16:06

      Ohja, richtig gute Oliven zu finden kann schon ganz schön schwer sein, vor allem, wenn man nur diese grünen kleinen mit Paprika drinnen kennt ;) Lass es Dir dann auf jeden Fall schmecken, ja?
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Claudia ~ Food with a View
    12. September 2014 at 09:37

    Und wieder etwas Feines aus der Sonnenküche – lange her, dass ich diese Tajine zuletzt nachgekocht habe, vielen Dank für’s Erinnern :-). Sieht aus Deiner Hand wie immer köstlich aus und passt ja perfekt in diese Zeit, die Du so schön beschrieben hast, Julia. Lieben Gruß!

    • Julia
      12. September 2014 at 16:05

      Die Tajine habe ich in diesem Buch ganz lange ignoriert, weil sie – nur bestehend aus Kartoffeln und Zwiebeln – mich lange nicht angesprochen hat. Was hatte ich da nur verpasst :)
      Liebe Grüße!

  3. Anni
    12. September 2014 at 10:08

    oh, wie lecker klingt das denn?! ich hab im dezember eine woche marrakech gebucht und freu mich am meisten aufs essen. ich glaub ich werd mich ein bisschen einstimmen darauf mit deinem rezept :) vielen dank

    liebe grüße und ein schönes wochenende für dich!

    • Julia
      12. September 2014 at 16:04

      Oh wie wunderbar, ich würde sofort nach Marrakesch mitkommen, das steht nämlich schon lange auf meiner Reiseliste :) Hoffentlich stimmt Dich diese Tajine gut auf die Reise ein!
      Liebe Grüße
      Julia

  4. Carla
    14. September 2014 at 14:07

    Wunderschöne Texte, wunderschöne Bilder und wunderschöne Rezepte – ich hab gerade weit in deinem Blog zurück geblättert und geschmöckert und dich gleich mal abonniert. Du hast wirklich einen tollen Blog, ich freu mich darauf mehr von dir zu lesen :)
    (Allerdings bist du jetzt eventuell schuld daran, dass ich mir eine Tajine zulegen muss. Nicht, dass ich nicht ohnehin schon damit geliebäugelt hätte, aber dieses Rezept klingt so simpel wie köstlich…)
    Liebe Grüße,
    Carla

    • Julia
      14. September 2014 at 20:15

      Liebe Carla, was für eine schöne Nachricht von Dir, ganz lieben Dank, ich freu mich sehr <3 Das Gericht lässt sich übrigens auch ganz einwandfrei in einem Topf zubereiten, Du solltest also nicht unbeding eine Tajine kaufen müssen ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  5. Ute und Nicole
    15. September 2014 at 16:55

    Hi,
    wir haben Dich zum “Liebster Award” nominiert.
    Infos findest Du hier: http://so-abnehmen.info/qa-%E2%99%A5%E2%99%A5%E2%99%A5-liebster-award-%E2%99%A5%E2%99%A5%E2%99%A5/
    Wir sind schon gespannt auf Deine Antworten :-)

    Liebe Grüße
    Ute und Nicole von SoAbnehmen

    • Julia
      15. September 2014 at 17:49

      Ihr Lieben, ich freu mich sehr, dass ihr mich nominiert habt, seid mir aber nicht bös, wenn ich das Blog-Stöckchen hier fallen lasse.
      Liebe Grüße,
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *