Same same but slightly different: Rote Beete mit Kräuter-Paprika

,

Rote Beete mit Paprika | chestnutandsage.de

Time. Zeit. Le temps. Sie vergeht wie im Fluge. Schon ist April, schon wurde uns eine Stunde gestohlen. Und diese fehlende Stunde macht mich irgendwie konfus. Ich frage mich immer, wie das wohl Jet-Setter mit güldenem Senator-Status machen, die – heute hier, morgen dort – von einer Zeitzone in die andere springen, um 14 Uhr Mittags vom einen Airport los jetten und nach einem 10-Stunden-Flug am gleichen Tag um 17 Uhr am anderen Flughafen ankommen. Jetlag muss diesen Menschen fremd sein. Mich bringt dagegen schon eine fehlende Stunde durcheinander, meine innere Uhr ist auf jeden Fall noch etwas verwirrt und das spiegelt sich auch in meinem Einkaufsverhalten wieder: Zwar plane ich, was ich die Woche essen möchte, aber dann – zack – vergesse ich die Hälfte einzukaufen. Ganz eigentlich wollte ich nämlich Herrn Ottolenghis Rezept “Rote Beete mit Zitronenrelish” zubereiten. Aber: Eingelegte Zitronen? Fehlanzeige. Eine Doste Tomaten? Nicht auffindbar. Und das alles auch noch mit Joghurt vermischen? Nee. Da hatte ich dann doch keine Lust drauf. Aber Mozzarella hatte ich noch. Und Paprika. Und Rote Beete. Immerhin, da ließ sich doch was draus machen. Und so ist eben mein “Same same but slightly different”-Rezept entstanden: Rote Beete mit Kräuter-Paprika.

Für 2 Personen als Hauptspeise braucht Ihr:

  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 1,5 TL Koriandersamen
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Koriander, fein gehackt
  • 1/2 TL Zitronenabrieb
  • 1-2 TL Apfelessig
  • 500 g vorgekochte Rote Beete, geviertelt
  • 1/2 rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 EL Dill, gehackt
  • 1 Kugel Büffelmozzarella
  • Balsamico-Essig und Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Den Backofengrill vorheitzen. Die Paprikaschoten halbieren, den Strunk und die Kerne entfernen und mit der Schnittseite nach unten auf ein Backblech legen. Schiebt die Paprikahälften in den Ofen und lasst sie dort so lange, bis die Haut schön schwarz ist. Röstet in der Zwischenzeit die Koriandersamen an. Vorsicht, die verbrennen leicht! Wenn die Samen duften, mörsert sie fein. Wenn die Paprika fertig sind, lasst sie ein wenig abkühlen und zieht dann die Häute ab. Wenn nicht alles weg geht, ist das nicht schlimm. Schneidet die Paprika in feine Streifen. Vermischt die Paprikastreifen mit den Koriandersamen, dem Koriander, der Petersilie und dem Zitronenabrieb und schmeckt alles mit Salz, Pfeffer und Apfelessig ab. Verteilt den Paprika auf einem großen Teller. Gebt die Rote-Beete-Viertel und die Zwiebelringe darüber, zerpflückt den Mozzarella und verteilt ihn ebenfalls auf dem Paprika. Träufelt ein wenig Balsamico-Essig und Olivenöl über alles, streut ein wenig Salz und Pfeffer darüber und verteilt den Dill darüber… hach… Lecker!

Share

8 comments on “Same same but slightly different: Rote Beete mit Kräuter-Paprika

  1. Trina
    11. April 2013 at 11:46

    Ja die liebe Zeitumstellung, die kostet mich auch jedes mal Nerven… Aber was du draus gemacht hast sieht super lecker aus! Und wenn ich daran denke das ich noch nicht weiß, was es in einer halben Stunde bei mir zum Mittag gibt, ärgere ich mich ein wenig, das ich nicht die passenden Zutaten habe um dein Rezept gleich nach zu kochen… übrigens hast du da sehr schöne Fotos geschossen ;-)

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    • Julia
      12. April 2013 at 09:24

      Im Herbst finde ich das immer wieder ganz angenehm, wenn wir diese Stunde wieder dazu bekommen, da darf man dann immer so schön lange schlafen ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. uda
    11. April 2013 at 14:38

    Wer war nochmal dieser Ottolenhgi? ;) Wer das hier hat, braucht keinen mehr!

    • Julia
      12. April 2013 at 09:23

      Hoch, das hast Du schön gesagt <3

  3. annette
    17. April 2013 at 14:53

    ich bin ja ein totaler Fan von samesamebutslightlydifferent ;-) sieht ganz toll aus die Kombination! (auch die Bilder)
    ich bin nach meinem Argentinien-Trip völlig aus der inneren Uhr und konfus unterwegs – verstehe dich also bestens. mal sehen ob mein Kühlschrank rote Beete und Mozzarella her gibt..
    lg *annette

    • Julia
      17. April 2013 at 20:51

      Ohja, das glaub ich! Und da geht’s ja nicht nur um eine Stunde hin oder her :) Viel Spaß beim Kühlschrankdurchforsten!
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Maike
    28. April 2013 at 17:44

    Huhu liebe Julia,
    oh, sieht das gut aus. Und hübsch, durch und durch! : ) Deswegen auch meine Frage- womit bearbeitest du denn deine Bilder? Und mit welchem Programm, bitte sehr, kann man solch eine hübsche Dreiecksgirland und die halbtransparenten Kreise basteln? Ich möchte bitte auch! : ) Aber auch so an sich sind deine Bilder und Wörter sehr schön gemacht, oder soll ich sagen- deine Kamera und dein Computer machen ihre Arbeit gut? Hihi.
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag noch,
    Maike

    • Julia
      30. April 2013 at 22:25

      Hallo liebe Maike! Vielen lieben Dank für Deine Nachricht, ich versuch sie mal zu beantworten :) Ich mache alles entweder mit Adobe Photoshop und Illustrator. Die sind aber so für den Hausgebrauch ziemliche Investitionen, und außerdem auch sehr mächtige Tools. Ich nutze die Software-Pakete auch bei der Arbeit, deshalb hat es sich angeboten, die auch zu Haus zu nutzen. So. Jetzt bist Du vermutlich nicht so glücklich mit dieser Antwort aber ich kann Dir zum Beispiel ein anderes, und vor allem kostenloses Programm empfehlen, und zwar getpaint.net. Das ist einfach zu bedienen und kann auch alles, was ich mit Photoshop mache, nämlich Helligkeit, Kontrast und Farbsättigung korrigieren. Texte einfügen geht auch, nur die Sache mit den Dreiecken… da bin ich überfragt, ob das damit auch geht :)
      Liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *