Knuspriges Schoko-Kokos-Granola für den perfekten Start in den Tag

Schoko-Kokos-Granola | chestnutandsage.de

Normalerweise frühstücke ich von Montag bis Freitag nicht zu Hause, sondern gemeinsam mit meiner Kollegin, der lieben Pollie, am Arbeitsplatz. Warum, fragt Ihr Euch? Zuhause wäre das doch viel schöner! Das stimmt, aber kurz nach dem Aufstehen kann ich wirklich nur einen Kaffee zu mir nehmen, an Essen ist da noch lange nicht zu denken. Da muss ich einfach warten, bis der Tag ein wenig fortgeschritten ist … würde ich zu Hause frühstücken wollen, müsste ich so lange auf meinen schlaftrunkenen Körper warten, bis er etwas frühstücken könnte und dann würde mein Arbeitstag erst gegen 10 Uhr beginnen. Da wanke ich lieber noch ein wenig verschlafen zur Arbeit, sammle mich nochmal kurz, beantworte die ersten paar eMails und starte dann mit einem Frühstück und Pollie gut gestärkt in den Tag. An einem Tag bringe ich was mit, am anderen Tag kümmert sie sich um die frühmorgendliche kulinarische Versorgung. Da gibt es manchmal Marmeladenbrot, manchmal Käsebrot, manchmal auch Brötchen und dann manchmal eben auch Müsli. Und um in das Müsli-Thema ein wenig Abwechslung zu bringen, habe ich jetzt dieses wunderbare Granola zubereitet, dass ich vor einiger Zeit bei Sylvia von Rock the Kitchen gefunden habe. Knuspermüsli selber machen stand nämlich schon sehr lange auf der Liste der Dinge, die ich unbedingt mal nachmachen will, und was soll ich sagen? Es lohnt sich! Es knuspert, es ist nicht zu süß, es ist lecker, es ist genau das, was ich also für einen guten Start in den Tag brauche. Als Tipp würde ich Euch auf jeden Fall empfehlen, die körnigen Haferflocken zu nehmen. Da ich im Supermarktregal daneben gegriffen habe und die zarten Flocken eingepackt habe, ist das Granola zwar knusprig, ich glaube aber mit den anderen Haferflocken wäre es noch besser geworden.

Schoko-Kokos-Granola | chestnutandsage.de

Für ca. 800 g Granola:

  • 300 g Haferflocken
  • 250 g 3-Korn-Flocken
  • 80 g Amaranth, gepufft
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Kokosflocken
  • 200 ml Kokosmilch
  • 125 g Muscovadozucker
  • Mark von 2 Vanilleschoten
  • 3 EL neutrales Öl (ich habe Sonnenblumenöl verwendet)
  • 100 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Haferflocken, 3-Korn-Flocken, Amaranth, Leinsamen und Kokosflocken in einer großen Schüssel vermischen. Die Kokosmilch mit dem Muskovadozucker in einem Topf aufkochen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade unter ständigem Rühren in der heißen Kokosmilch auflösen und das Öl und das Vanillemark unterrühren. Die Schoko-Kokos-Mischung über die Haferflockenmischung gießen und mit den Händen alles gleichmäßig miteinander vermischen. Anschließend das Müsli auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und verteilen. Die Granola-Mischung auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Minuten trocknen lassen. Nehmt das Backblech alle 10 Minuten aus dem Backofen und wendet das Müsli, so dass es wirklich schön trocken und knusprig wird. Wenn die 40 Minuten vorbei sind, nehmt das Backblech auf dem Ofen und lasst das Granola auskühlen. Erst dann wird es richtig schön knusprig sein.

In einer großen Dose luftdicht verpackt wird sich dieses Müsli bestimmt lange halten, es sei denn, man kann nicht aufhören zu essen… und ich befürchte, dass genau das eintreten wird!

  1. Pingback: Granola, die Zweite: Knuspermüsli mit Mandeln, Haselnüssen und getrockneten Aprikosen | Chestnut & Sage

  2. Pingback: Die Ferne, die Nähe, das Gute, greif zu! | Chestnut & Sage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.