Ich habe eine Wassermelone getragen

Wassermelonengranita2

So langsam aber sicher kann man die Vorboten des Altweibersommers nicht mehr übersehen… und doch: Es ist herrlich warm. Ich liege im Halbschatten und beobachte, wie meine geistige Windstille die weißen Wolkenschiffe auf dem blauen Himmelsozean vor sich her treibt. Von irgendwo her höre ich das Lied einer kleinen, tapferen Grille, die vor sich hin zirpt. Ginge es nach mir, könnte der Sommer noch ewig gehen. Und um eben diesen Sommer zu ehren, gibt es zur Abkühlung diese Wassermelonen-Granita, auf deren Idee mich Stephanie gebracht hat.

Für vier Gläser braucht ihr:

  • 700 g Wassermelone
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 gestrichener EL Puderzucker
  • 1 EL Minze, fein gehackt

Die Wassermelone mit dem Zitronensaft pürieren, den Puderzucker fein darüber sieben (soll ja keine Klümpchen geben), und ab geht’s ins Gefrierfach. Alle zwei Stunde solltet ihr die Granita umrühren. Bei mir dauert es knapp 6 Stunden, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Granita in Gläser verteilen, die Minze darüber streuen… Herrlich frisch! Und mit einem Schuß Vodka auch ein feiner Apéro.

Genießt die schönen Tage!

  1. Und wie es aussieht, hat sich das Tragen ja gelohnt ;D. Sieht lecker aus und ie ich lese, auch sehr einfach gemacht. Aber: vorerst darf ich nicht. Bin derzeit sehr streng low-carb-mäßig unterwegs… ein paar Pfunde sollen purzeln, aber danach bin ich für eine kleine Sünde bereit, die ja eigentlich auch gar keine echte ist ;)

    • Ja ich hab’s schon gelesen, dass Du ganz eisern am “low-carb-en” bist :) Wenn Du hier den Zucker weg lässt ist das alles aber wirklich nun überhaupt keine Sünde mehr, sondern ja eigentlich nur ein anderer Obst-Zustand…
      LG, Julia

  2. Find ich super wie du mit den Bildern arbeitest, da bekommt man schon beim angucken richtig hunger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.