Everything you see I owe to Spaghetti: Pasta con prezzemolo e carciofi

Petersilienpasta | chestnutandsage.de

Endlich ist der Frühling da! Die Sonne scheint, es grünt, es blüht, es ist warm. Und was braucht man an einem lauen Frühlingsabend mehr, als ein Gläschen Weißwein und ein herrliches Nudelgericht? Nichts. Und doch war der Weg hin zu diesem Nichts ein langer, denn es lagen einige Herausforderungen vor uns mit denen wir nicht gerechnet hatten, als wir uns entschlossen dieses köstliche Abendessen zuzubereiten. Auf der Suche nach Artischocken fuhr Herr S. nämlich von Pontius zu Pilatus, bis ihm eine freundliche Gemüsehändlerin erklärte, dass ein Großteil der italienischen Artischockenernte durch den langanhaltenden Regen der letzten Wochen zerstört sei. Dies treibe den Preis in die Höhe und deshalb biete zurzeit keiner diese zarten Distelgewächse an. Mammamia! Im letzten möglichen Supermarkt, der uns in Heidelberg einfiel, gab es dann noch ein paar schöne Exemplare, die Herr S. mit einer Laune wie vermutlich damals Odysseus, als er Ithaka nicht mehr erkannte, nach Hause brachte. Aber seine Artischocken-Odyssee hat sich gelohnt, denn herausgekommen ist dieses wunderbare Gericht: Pasta mit Petersilie, Artischocken und Pecorino. Es ist herrlich cremig, mit einer feinen Textur und die Kombination des feinherben Artischockenaromas mit dem kräftig, salzigen Geschmack des Pecorinos ist wirklich einmalig lecker. Und da Ylva vor kurzem erst Petersiliennudeln gemacht hat (und Claudia gestern auch von Ihren Erlebnisse beim Kräuternudelnmachen erzählte) und ich schon so lange keine Nudeln mehr gemacht habe, dachte ich mir “Mischt Du halt die Petersilie in den Teig, dann hast Du gleich zwei Fliegen mit einer Nudel erledigt”. Und es hat sich gelohnt!

Petersilienpasta | chestnutandsage.de

Für die Pasta für 2 Personen braucht Ihr:

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Bund Petersilie, püriert und am besten noch durch ein Sieb gestrichen
  • 1 Prise Salz

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und verknetet sie zu einem homogenen, elastischen Teig. Wenn der Teig zu krümelig ist, gebt noch ein wenig Wasser dazu. Wickelt den Teig dann in Frischhaltefolie und lasst ihn etwa eine halbe Stunde ruhen.
Schneidet den Teig in gleichgroße Teile. Stellt die Nudelmaschine auf die größte Öffnung ein (bei mir Numero 1) und kurbelt den ganzen Teig durch. Stellt die Nudelmaschine jetzt immer eine größe kleiner, und zwar so lange, bis der Teig genau so dünn ist, wie Ihr ihn haben wollt. Bei meiner Nudelmaschine ist das bei Numero 6.
Zum Trocknen hänge ich die Nudeln jetzt über einen Kleidebügel. Dort dürfen sie so lange bleiben, bis die Soße fertig ist. Um die kümmere ich mich nämlich jetzt.

Petersilienpasta | chestnutandsage.de

Für die Soße braucht Ihr (frei nach Jamie Oliver):

  • 2 große oder 4 kleine Artischockenherzen, grob gehackt
    (Ihr könnt Euch hier anschauen, wie Ihr Artischocken am Besten vorbereitet)
  • 1 Knolle chinesischen Knoblauchs, fein gerieben
  • 100 ml Wasser
  • 60 ml Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 kleine Handvoll Petersilie, grob gehackt
  • 1 Handvoll Pecorino, gerieben
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer

Erhitzt die Butter in einer Pfanne. Gebt die Artischockenherzen und den Knoblauch dazu und schwitzt alles etwa 1 Minute an, der Knoblauch darf aber keine Farbe annehmen. Gebt das Wasser dazu, salzt und pfeffert alles, deckt die Pfanne dann mit einem Deckel ab und lasst alles etwa 10 Minuten kochen. Gebt dann die Sahne dazu und lasst alles nochmal 2 Minuten kochen. Zerdrückt jetzt die Artischockenherzen mit einer Gabel und schmeckt alles nochmal mit einem Spritzer Zitronensaft ab.

Kocht die Pasta in einem großen Topf mit Salzwasser. Nehmt die Nudeln aus dem Kochwasser, lasst sie gar nicht groß abtropfen und gebt alles zur heißen Soße. Bestreut jetzt alles mit der restlichen Petersilie und mit Pecorino.

Ein herrliches Essen! Lasst es Euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar zu Ela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.