Trommelwirbel für das weltbeste Schokoladeneis

Chocolate Icecream | chestnutandsage.de

Als ich Euch mein erstes Eisrezept vorgestellt habe, hatte ich danach gefragt, welche Sorte ich als nächstes zubereiten soll: Schokoladeneis, Pfirsich-Sorbet oder Joghurteis. Ninive bat um genau diese Reihenfolge und Dani skandierte: Schoko! Schoko! Herr S. schlug sich auf die Seite der beiden Damen, und deshalb, meine Lieben, gibt es heute Schokoladeneis. Ich lieb das ja. An keiner Eisdiele kann ich vorbei gehen, ohne einen kalten Traum aus Schokolade zu bestellen. Ich kombiniere das gerne dann auch mal mit ausgefallenen Sorten, gerade die Eisdiele Fontanella in Mannheim hat da ein ganz wunderbares Angebot (außerdem wurde hier angeblich das Spaghettieis erfunden), aber die einfachen Geschmacksrichtungen, die nicht dem Frozen Joghurt mit Chichi-Topping zum Opfer gefallen sind, die sind meine Favoriten. Das ursprüngliche Rezept stammt von hier. Ich habe nur noch ein wenig Dulce de Leche hinzugefügt, weil das Zeug seit Wochen in meinem Kühlschrank steht und einfach nicht weniger wird… wenn ihr das nicht zur Hand habt, könnt ihr es natürlich auch weg lassen.

Für etwa 6 Portionen braucht Ihr:

  • 110 g Zartbitterschokolade
  • 160 ml Milch
  • 15 g Dulce de Leche
  • 200 g Sahne (natürlich ohne Carragen)
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Meersalz

Erhitzt die Milch mit der Dulce de Leche und lasst die Schokolade darin unter ständigem Rühren schmelzen. Gebt dann die Sahne dazu.
Rührt die Eier schaumig und gebt dann nach und nach den Zucker dazu. Rührt alles nochmal eine Minute, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Gebt die Eiermasse in die Schokomilch und erhitzt alles unter ständigem Rühren auf maximal 75°C, bis die Masse eindickt. Rührt schön, kontrolliert die Hitze, ansonsten gibt’s Schokorührei!
Lasst die Masse jetzt gut abkühlen, bevor ihr sie in die Eismaschine gebt. Ich war diesmal zu ungeduldig und hab sie lauwarm verarbeitet (und meine Eismaschine fand das nicht so toll, es kam nämlich nur eine Milchshake-Konsistenz zustande). Gießt die Eismasse in Eure Eismaschine und bereitet sie laut Gebrauchsanweisung zu. Ich stelle das Eis jetzt noch in einer Gefrierschüssel für etwa 3 Stunden in das Gefrierfach, dann ist die Konsistenz so, wie ich sie haben möchte.

Ganz so ohne Chichi-Topping kann ich dann doch nicht, und streue noch ein paar Cacao Nibs über das Eis, das passt wunderbar! Ich werde dem Eismachen treu bleiben und habe schon die nächste Idee, ein Sorbet, im Kopf. Der Jahreszeit bleibt es aber geschuldet, dass es nicht aus Pfirsichen sein wird, aber die Pflaumenernte steht uns ja bevor, und daraus wird sich bestimmt auch etwas leckeres zaubern lassen.

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße

Julia

  1. Hallo Julia,
    hmmmm, perfekt, lecker Schokoladeneis….
    sitze in der Sonne und träume davon :-)
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Oh wie schön, Du hast ein Sonnenplätzchen liebe Ilka! Dann lass es Dir da gut gehen und träume weiter ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

    • mach ich, liebe Julia :-)

  2. Familie Schulz

    Hallo Julia,
    der Herr Fontanella IST der Erfinder des Spaghetti-Eises – ganz sicher! ;-)
    Wir lieben es!
    Viele Grüße vom anderen Ende Badens…

    • Lieber Herr Schulz, ich wollte das nicht in Frage stellen, wo kämen wir denn da hin, ich halte Herrn Fontanella selbstverständlich auch für den Erfinder des Spaghetti-Eis ;) Lasst es Euch gut gehen und habt ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. Großartig! Ich mach beim Lesen schon Schmatzgeräusche :D Bin aufgrund einer Laktoseintoleranz aufs Eis-Selbermachen praktisch angewiesen und dieses Rezept wird auf jeden Fall mal ausprobiert!

    • Ja siehste mal, da hat so eine Nahrungsmittelunverträglichkeit doch auch mal seine guten Seiten ;) Machst Du häufig Eis selber? Ach ich schau einfach mal bei Dir vorbei und stöber durch Deine Rezepte!
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Julia, du hast wirklich eine schöne Art, Essen zu fotographieren. Schönes Blog!

    • Ach Micha, tausend Dank!!! Ich könnt Dich knutschen <3
      Liebe Grüße!
      Julia

  5. sehr schön schokoladig…. und ungewöhnlich, mit den ganzen Eiern statt nur mit Eigelb… irgendwie ja direkt schade dass ich jetzt in Urlaub fahre- wo ich keine Eismaschine zur Verfügung hab. Zu mehr als einer Sorte hab ichs diese Saison noch nicht geschaffft…

    • stimmt nicht- es waren schon zwei, Pfirsich- Yoghurt und rocky road (letzteres mit Rezept auf dem blog)

    • Du, ich hab mich auch gewundert und am Ende einfach auf Frau Küchenlatein vertraut, frei nach dem Motto “die wird schon wissen wie’s geht” :) Mir hat besonders gut gefallen, dass das Eis auch nach 5 Tagen Eisfach super cremig und ganz einfach zu portionieren war. Ich hab schon andere Rezepte ausprobiert, da war von den kompakten Eisklötzen nix mehr abzukriegen, es half nur noch “abtauen”. Dein Rocky-Road-Eis hab ich mir angeschaut und es ist schon auf die Nachmachliste gewandert ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  6. Oh wie LECKER!!! Und wieder so ein tolles Foto!
    Mein Eismaschinenbehälter liegt schon seit langer Zeit im Gefrierer und wartet auf ein leckeres Eis. Ich würde mal behaupten dein tolles Rezept darf da schon sehr bald rein :-)
    Mmmhhh freu mich schon drauf!
    Hier ist es zurzeit zwar nicht gerade “Eis-Wetter”, aber das hat mich noch nie daran gehindert feines Glacé (wie wir Schweizer es nennen) zu löffeln…

    • Danke, liebe Ursi, ich freu mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt! “Eis-Wetter” ist bei uns auch nicht so wirklich, aber egal, ich halte es da so wie Du: Eis geht immer ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Das schaut soooo köstlich aus!!!

  8. Da trommel ich doch gleich mal ganz euphorisch mit, so verführerisch wie das aussieht. Bin ja auch dieses Jahr wieder um die Eismaschine rumgeschlichen. Wenn ich mich entscheiden könnte, das Wohnzimmer zur Küche umzugestalten, wäre das alles kein Problem. ;-)

    • Hach ja, das Problem ist mir wohlbekannt. Gott sei Dank erweist sich mein Gefrierfach in diesem Fall als idealer Aufbewahrungsort. Der Keller ist nämlich leider voll, der Reiskocher, der Depp, macht sich so breit und duldet kein anderes Küchengerät neben sich…

  9. Der Trommelwirbel scheint mir doch sehr berechtigt – wenn Dulce di leche involviert ist, muss es einfach das weltbeste Schoko-Eis sein ;-)!

    • Na ich wollte auch mal wieder in bester Jamie-Oliver-Manier übertreiben! Und außerdem ist es wohl auch das weltbeste Schokoladeneis, weil es das erste ist, das ich zubereitet habe ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  10. Meine Liebe – was mache ich denn blos, wenn ich keine Dulce de Leche in Haus habe? Wir planen nämlich am 24. oder 25. unser tolles Weihnachtsgeschenk (von dem wir noch gaar nix wissen… *harharhar) einzuweihen und die Lieben mit Deinem herrlichen Schokoeis zu verwöhnen.

    Kann ich statt dessen auch so was wie Karamellsirup nehmen oder die Zutat einfach weglassen? Immerhin will ich ja, dass es auch unser bestes Schokoeis wird. ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Ylva

    • Aha, ein Weihnachtsgeschenk, von dem ihr noch nichts wisst? Das klingt ja … ähem … spannend :) Dass Du kein Dulce de Leche im Haus hast ist gar kein Problem, liebe Ylva, dann lässt Du das einfach weg. Oder Du kaufst noch eine Dose gezuckerter Kondensmilch und kochst Dir das selber! Aber vorsicht: Das hält ewig! Egal wie, ich bin mir sicher, dass es Euer allerbestes Schokoeis wird ;)

      Viele liebe Grüße!
      Julia

    • Liebe Julia,

      ach, dann lasse ich die einfach weg ;) Ich glaube bei uns würde die kaum Verwendung finden und dafür ist mir das Einkochen dann doch zu aufwändig. Auf jeden Fall lieben Dank für den Rat; wir sind auch schon riesig drauf gespannt, wie uns das Eis aus dem neuen Küchenhelferlein schmecken wird. :)

      Viele liebe Grüße und einen schönen Abend!
      Ylva

  11. Ursa Minor

    Liebe Julia,

    Irgendwie bin ich ein wenig anachronistisch ;)
    Das Rezept habe ich erst letzten Herbst entdeckt :o
    Eigentlich fliege ich nicht so sehr auf Schokoladeneis.
    Aber es gibt ausgesprochene Fans davon in unserer Familie,
    so habe ich es mal ausprobiert, und inzwischen schwöre ich darauf.
    Heute, quasi am Vorabend der Fastenzeit, war es wieder an der Reihe :)
    Und ich muss dir was verraten: wir haben zwar eine wunderbare Eismaschine,
    aber ich fürchte den Krach, den das Teil während des Betriebs macht,
    und vor allem das anschließende Reinigen.
    Und das Schokoladeneis nach deinem Rezept kommt völlig ohne dieses Monstrum aus.
    Ich stelle es einfach für diese 3 Stunden in einer Metall-Kastenkuchenform ins Gefrierfach,
    es darf auch ein bisschen länger sein, und heraus kommt das weltbeste Schokoladeneis
    völlig ohne Eiskristalle und mit traumhaftesten Schmelz wie er nicht besser sein könnte.

    Vielen Dank für diesen Zauber und hab‘ eine schöne Fastenzeit!
    Ursa Minor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.