Gemeinsam kochen ist das Schönste: Steinpilzpasta mit Maronen

,

Pasta with boletus | chestnutandsage.de

Gemeinsam kochen ist etwas ganz tolles. Jeder schnibbelt so vor sich hin, das ein und das andere Glas Wein wird getrunken, Zutaten werden vorbereitet und am Ende sitzt man zufrieden mit seinen Liebsten um den Tisch und unterhält sich über den Tag und lacht über die großen und kleinen Missgeschicke die man so erlebt hat. Leider erlebe ich diese Freude viel zu selten, deshalb war es um so schöner, als Ylva vor kurzem über Twitter von ihren Pilzsammelerlebnissen berichtete, und erzählte, dass sie Nudeln mit eben den gesammelten Pilzen und Maronen zubereiten wolle. Schon schwebte mir der Duft von nussigen Maronen (endlich ist wieder Chestnut-Zeit!) in der Nase, auf der Zunge schmeckte ich feinste Waldpilzaromen, und meine neue Nudelmaschine wartete schon seit Monaten auf ihren ersten Einsatz. Also fragte ich Ylva, ob sie nicht mal Lust darauf hätte mit mir zu kochen. Und Ylva hatte Lust! So haben wir, ganz nach dem Vorbild von Liz & Jewels, gemeinsam gekocht, jeder für sich in seiner Küche und doch mit den gemeinsamen Zutaten. Jede von uns hat ein eigenes Gericht kreiert, das wir beide noch nicht gesehen haben, und ich bin schon ganz gespannt, was Ylva gezaubert hat. Meine Steinpilze wanderten in getrockneter Form in den Pastateig, die Maronen wurden nur grob gehackt und mit etwas Knoblauch in Butter angebraten, das ganze dann mit schön viel frischer Petersilie garniert, ein einfaches, leckeres und herbstliches Gericht herrlich für einen Sonntag an dem man sich sowieso etwas Gutes tun sollte!

Pasta with boletus | chestnutandsage.de

Für 2 Personen als Hauptspeise braucht Ihr:

  • 240 g Mehl
  • 10 g getrocknete Steinpilze, zu feinem Pulver püriert
  • 2 Eier
  • Reismehl
  • 200 g vorgekochte Maronen, grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, in der Schale leicht angedrückt
  • etwas Butter
  • 1 Handvoll Petersilie, grob gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • geriebener Pecorino

Gebt das Mehl, die getrockneten Steinpilze, die Eier und eine Prise Salz in eine Schüssel und verknetet alles zu einem homogenen, elastischen Teig. Wenn der Teig zu krümelig ist, gebt noch ein wenig Wasser dazu, ein, zwei Esslöffel vielleicht. Wickelt den Teig dann in Frischhaltefolie und lasst ihn etwa eine halbe Stunde, oder eine Stunde ruhen.
Schneidet den Teig in gleichgroße Teile. Stellt die Nudelmaschine auf die größte Öffnung ein (bei mir Nummer 1) und kurbelt den ganzen Teig durch. Stellt die Nudelmaschine jetzt immer eine größe kleiner, und zwar so lange, bis der Teig genau so dünn ist, wie Ihr ihn haben wollt. Bei meiner Nudelmaschine ist das bei Nummer 6.
Bestäubt die fertigen Nudeln großzügig mit Reismehl und formt kleine Nester aus ihnen, das Reismehl verhindert, dass die Nudeln zusammenkleben. Setzt einen großen Topf mit Salzwasser auf und lasst das Wasser aufkochen.

Erhitzt in der Zeit, in der Ihr auf das Nudelwasser wartet, Butter in einer großen Pfanne. Gebt die Knoblauchzehen dazu und bratet die Maronen bei sanfter Hitze an. Wenn das Nudelwasser kocht, gebt die Nudeln hinein und lasst sie einmal kurz aufkochen. Nehmt die Nudeln dann gleich heraus und gebt sie zu den Maronen in die Pfanne. Verrührt alles gut miteinander, entfernt die Knoblauchzehen, gebt vielleicht noch eine Kelle Nudelwasser hinzu, schmeckt dann alles mit Salz und Pfeffer ab und garniert die Nudeln mit der Petersilie und dem Pecorino.

Ihr Lieben, ich hoffe Euch hat das gemeinsame Kochen genauso gut gefallen, wie mir und liebe Ylva, ich hoffe, dass wir mal wieder gemeinsam kochen!

Lasst es Euch gut gehen!

Julia

Share

25 comments on “Gemeinsam kochen ist das Schönste: Steinpilzpasta mit Maronen

  1. silvia
    20. Oktober 2013 at 09:48

    So eine liebe Idee! Und Dein Rezept lässt mir schon beim Sonntagsfrühstück das Wasser im Mund zusammenlaufen. Einziger Haken: Mir fehlt die Nudelmaschine…
    Sonnige Grüße schickt Dir
    silvia

    • Julia
      20. Oktober 2013 at 13:37

      Danke, liebe Silvia, wir hatten beide auch viel Spaß dabei :) Wenn Dir die Nudelmaschine fehlt könntest Du ja einfach frische Tagliatelle nehmen und die Maronen und ein paar Steinpilze einfach so anbraten?
      Liebe Grüße aus dem sehr regnerischen Heidelberg!
      Julia

  2. Frl.Moonstruck
    20. Oktober 2013 at 09:54

    Was für eine wundervolle Idee, liebe Julia.
    Ihr habt das ‘Thema’ beide richtig lecker umgesetzt. Und da fällt mir doch glatt ein: Ich hab hier noch Maronen! :)
    Bin gespannt, was euch noch so einfällt und dann daraus macht.

    • Julia
      20. Oktober 2013 at 13:38

      Hei, dann schnell in die Küche und die restlichen Maronen verarbeitet ;) Ich freu mich (also ich sprech mal für Ylva mit: Wir freuen uns), dass Dir die Idee gefällt! Wir beide sind vor Neugier auch fast geplatzt ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. ninive
    20. Oktober 2013 at 10:19

    Da fällt mir doch ein, ich hab noch einen Rest Nudeln mit Kastanienmehl- die gibt es heute zum Reh mit Pfifferlingen- danke! Und ein schönes Gericht, würde ich mich sofort mit an den Tisch setzen.

    • Julia
      20. Oktober 2013 at 13:39

      Sehr gerne, Ninive, auch wenn ich (in diesem Fall: leider!) kein Fleisch esse, klingt das Gericht doch ganz wunderbar! Und ich freu mich, wenn Du an unserem Tisch Platz nimmst, je mehr, desto besser ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Sabrina
    20. Oktober 2013 at 14:20

    Hach, was ne tolle Idee! Und wie lecker das klingt – bitte sofort zwei große Portionen davon nach München! :) Bin sehr gespannt darauf, was ihr noch Feines gemeinsam kochen werdet! ♥
    LG
    Sabrina

    • Julia
      21. Oktober 2013 at 20:01

      Hehe, ich glaube, da sind wir auch noch drauf gespannt, oder Ylva? Ich schick Euch gleich zwei Portionen per Express, lasst es Euch dann schmecken ;)
      Viele liebe Grüße!
      Julia

  5. Ylva
    20. Oktober 2013 at 14:42

    Hallo meine Liebe!

    Ach, was sehen Deine Nudeln aber lecker aus! Ich würde am liebsten gleich ins Foto reinbeißen – zumindest duftet es bis hier her (ich schwör’s! ;) )

    Die Getrockneten Pilze als Pulver in Nudelteig zu kneten ist eine wirklich geniale Idee; das werde ich auch so bald wie möglich ausprobieren – rein zufällig habe ich auch noch ein paar getrocknete Herbsttrompeten und Steinpilze hier *hihihi

    Es hat mir riesig Spaß gemacht gemeinsam mit Dir zu kochen und freue mich schon ganz dolle auf die nächste Runde! Du hast auch vollkommen Recht: gemeinsam kochen ist das Schönste was es gibt!
    Sei ganz lieb umarmt und gegrüßt!
    Ylva

    • Julia
      21. Oktober 2013 at 19:59

      Ach Ylva, ich hatte auch viel Spaß! Und ich bin so froh, dass wir jetzt zeitgleich unsere Post fertig hatten, stell Dir mal vor, wir müssten noch mal eine Woche warten, ich würd ja vor Neugier platzen ;) Mal schaun, was uns als nächstes einfällt, oder?
      Ich hab’s Dir ja schon geschrieben, aber deine Herbsttrompeten hätte ich nie gefunden, ich bin hin und weg, dass Du so ein Pilz-Finde-Händchen hast, Du Glückliche! Lass Dir die getrockneten Pilze auf jeden Fall schmecken und hab eine ganz tolle Woche, meine Liebe!
      Ich drück Dich!
      Julia

  6. Melanie
    20. Oktober 2013 at 16:25

    getrocknete Steinpilze in die Nudeln zu kneten ist eine tolle Idee! Und ich werde mal versuchen die Nudeln mit Reismehl zu bestäuben, das klingt nach einem guten Tipp!

    • Julia
      21. Oktober 2013 at 19:54

      Danke, liebe Melanie :) Und der Tipp mit dem ist wirklich unbezahlbar! Ich hab einfach alle Nudeln auf einen Haufen geworfen und am Ende waren die noch alle schön einzeln , da war nix verklebt. Und beim Brotbacken bestäub ich das Gärkörbchen damit, auch da flutscht das Brot wie von selbst auf das Backblech :)

  7. probiersmahl
    21. Oktober 2013 at 09:32

    Mhhh… Steinpilzpasta klingt super!!
    Ich habe den Waldfund in einem Süppchen verarbeitet.
    Einen wundervollen Wochenstart,
    Julia

    • Julia
      21. Oktober 2013 at 19:44

      Ach, das ist ja auch eine tolle Idee, ich hab schon gleich bei Dir vorbeigeschaut und die Suppe sieht ja köstlich aus!!!
      Liebe Grüße :)
      Julia

  8. Ela
    21. Oktober 2013 at 20:26

    Tolles Rezept, tolle Fotos, schöne Idee! :)
    Bin begeistert!

    LG
    Ela

    • Julia
      22. Oktober 2013 at 19:07

      Danke, liebe Ela, da freu ich mich :)
      LG
      Julia

  9. Kai
    22. Oktober 2013 at 01:17

    1.12 Uhr in der Nacht, ich kann nicht schlafen und nun habe ich auch noch Appetit auf Pasta . . . Dein tolles Rezept ist Schuld. Ich bin dann mal in der Küche.
    Grüße!
    Kai

    • Julia
      22. Oktober 2013 at 19:08

      Lieber Kai, da bin ich doch mehr als gerne mal der Grund für eine schlaflose Nacht :) Ich freu mich sehr, dass Dir das Gericht gefällt!
      Liebe Grüße
      Julia

  10. Claudia ~ Food with a View
    22. Oktober 2013 at 21:58

    Köstlich! Dieses wunderschöne untere Pasta-Foto macht mich dermaßen an – es ist 10 Uhr abends, aber ich könnte jetzt auch so eine leckere Portion… Und eine so schöne Geschichte mit dem Kochen von Blog zu Blog – mit Susanne (Magentratzerl) habe ich das auch schon einmal gemacht, und das war ein großer Spaß. Ich freue mich auch, durch Deinen Post wieder an den tollen Blog von Liz & Jewels erinnert zu werden, den ich lange nicht besucht habe. Lieben Gruß!

    • Julia
      24. Oktober 2013 at 19:37

      Manchmal geht das einem so, dass man Blogs “vergisst”, obwohl man das nicht vorhatte, mir geht das auch so, bei den unzähligen tollen Blogs ist es auch ganz schön schwer die Übersicht zu bewahren! Derweilst schieb ich Dir auch mal noch eine Portion Nudeln rüber, die sind so schnell selbst gemacht, dass es eigentlich eine Schande ist, dass ich sie so selten mache…
      Liebe Grüße!
      Julia

  11. Fran
    23. Oktober 2013 at 12:19

    Wir lieben es auch zusammen Pilze zu sammeln und dann zu kochen. An selbstgemachte Nudeln haben wir uns noch nicht rangetraut (außer fürMaultaschen). Aber das sollten wir wirklich mal tun – denn die sehn spitze aus!

    • Julia
      24. Oktober 2013 at 19:34

      Hihi, Maultaschen wären eines meiner nächsten Projekte, da hab ich mich noch nicht ran getraut! Also, wenn Du das schon gemacht hast, dann werden Dir die Nudeln ganz einfach von der Hand gehen, da bin ich mir sicher! Und als übernächstes nehme ich mir vor, Pilze zu sammeln ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  12. Susann
    18. November 2013 at 10:12

    Die Nudeln sehen fantastisch aus!!

    • Julia
      18. November 2013 at 22:03

      Danke, Susanne, das freut mich! Und wie schön, dass Du mich hier besucht hast, so konnte ich Euren wunderbaren Blog endlich entdecken!
      Liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *