Salat-Wraps mit Edamame-Hummus

, ,

Vegane Salat-Wraps mit Edamame-Humus | chestnutandsage.de

Manchmal gleitet einem das Leben aus der Hand. Man schaut es sich an und wundert sich, was um alles in der Welt passiert ist. Wie Gregor Samsa erwacht man aus unruhigen Träumen und entdeckt, zur eigenen Überraschung, dass man sich in ein ungeheures Ungeziefer verwandelt hat. Dieser Zustand kann sich relativ lange halten, und nach (im schlimmsten Falle) einigen Jahren traumwandlerischer Sicherheit verlässt einen die Zuversicht, sich doch in der Gegenwart zu befinden. “Was ist nur mit mir geschehen?” fragt sich nicht nur Kafkas Protagonist, auch ich stelle mir diese Frage ab und an. Man richtet sich im eigenen Alltag ein, akzeptiert Umstände als nicht-änderbar und verharrt so in einer Warteposition. Man stelle sich nur vor, was an den Bahnhöfen dieser Welt los wäre, wenn Pendler aller Herrenländer vor lauter auf-die-Züge-Warten vergessen würden einzusteigen! Stillstand. Und der ist ja bekanntlich der Tot, dem man ja so lange es geht ein Schnippchen schlagen sollte. Und das schafft man ja nicht nur durch eine gewisse Aktivität, sondern auch durch eine ausgewogene Ernährung, die heute “super healthy” in Form von Salat-Wraps daher kommt. Gefüllt mit cremigem Edamame-Hummus und knackigen Radieschen, getoppt mit dem Allheilmittel Schwarzkümmel. Und wer gerade eh dabei ist, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen, der kann auch gleich bei diesen Wraps beherzt zugreifen. Kraft genug haben wir jetzt ja dafür.

Für eine große Vorspeisenplatte braucht ihr:

(Nach einer Idee aus dem Modern Love)

  • 1 kleiner Romana-Salat, die Blätter gewaschen
  • 200 g Edamame, geschält und gekocht
  • 2 EL Tahin
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 Radieschen, fein gewürfelt
  • 1/2 Gurke
  • Schwarzkümmel, zum Garnieren
  • Ein paar Blätter Thai-Basilikum, zum Garnieren
  • Ein paar Spritzer Limettensaft, zum Garnieren
  • Chili-Öl, zum Garnieren

Püriert die Edamame zusammen mit 2 EL Tahin, Zitronensaft, 2 EL Olivenöl und etwa 100 ml Wasser zu einer homogenen Paste. Schmeckt das Humus mit Salz ab.
Schneidet von der Gurke mit einem Sparschäler dünne Streifen ab. Gebt etwas Salz über die Gurkenstreifen und lasst sie etwas ziehen. Gießt das evtl. entstandene Wasser ab.
Füllt in jedes Romana-Salatblatt 1 EL Humus, ein paar Gurkenstreifen und Radieschenwürfel.
Richtet die Wraps auf einer großen Platte an und garniert alles mit Schwarzkümmel,  Limettensaft, Thai-Basilikum und Chili-Öl.

Habt einen schönen Sonntag!
Julia

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Share

4 comments on “Salat-Wraps mit Edamame-Hummus

  1. Jesse-Gabriel
    10. Juni 2018 at 16:17

    Wird nach gemacht, sieht super lecker, verlockend aus werde es aber in der Rohkost – Variante versuchen, mit gekeimten Edamame, vielen dank für die Anregung!
    Viele Grüße sendet,
    Jesse-Gabriel

    • Julia
      10. Juni 2018 at 20:19

      Na das klingt doch nach einem Plan! Lass es Dir schmecken ;)

  2. Janna
    15. Juni 2018 at 13:54

    this reminds me of this place in Portugal I went to on a retreat (Ocean & Yoga), they had just the best food – simply because it was all very natural and straight from the land. I love it when you can actually taste the origins of food and when it is healthy too! :)
    this salad looks yummy, i’m gonna make this one for sure! thanks for sharing!

    • Julia
      16. Juni 2018 at 21:40

      Awww, that’s so sweet <3 I'm so happy that you like the salad!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *