Maamoul | chestnutandsage.de

Ma’amoul: Mit Datteln gefüllte Mürbteigkekse

Wenn Sprache nicht als Grundlage von Freiheit und Zusammenarbeit, sondern, wie Salman Rushdie sagt, als Quelle aller Zwietracht, aller Missetaten und jedweden Charakterverfalls wahrgenommen wird, was macht das dann mit jemanden, der sich selbst als Plaudertasche bezeichnet? Sie hat zwei Möglichkeiten: entweder sie verstummt und trägt damit zu Harmonie und Glückseligkeit bei. Von wem, das ist allerdings unklar. Oder sie vertraut auf sich und redet. Und redet. Vielleicht sich selbst um Kopf und Kragen. Aber lieber kopflos als vor lauter Unglück verstummt. Wem das Herz jedoch so voll ist, dass der Mund von Zeit zu Zeit überzulaufen droht, obwohl er das gar nicht sollte, der muss in Zukunft immer ein Ma’amoul in der Tasche haben. Einen zartmürben Keks, gefüllt mit Datteln, aromatisiert mit Orangenblütenwasser und Kardamom. Den man sich immer dann in den Mund stecken kann, wenn man Gefahr läuft Dinge zu sagen, die man lieber für sich behalten hätte.

Für etwa 30 Kekse braucht Ihr:

(nach Mohannads Rezept)

  • 390 g Mehl
  • 60 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 1 TL grüner Kardamom, fein gemahlen
  • 1 TL Steinweichselpulver (Mahlab)
  • 1 TL Backpulver 
  • 125 g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 100 g Ghee 
  • 1 Ei 
  • 450 g Dattelpaste
  • 1 EL Orangenblütenwasser

Gebt Mehl, Puderzucker, Vanillezucker, Salz, Kardamom, Steinweichselpulver und Backpulver in eine Schüssel und vermischt alles gut miteinander. Gebt dann Butter und Ghee hinzu und vermischt alles zu einem krümeligen Teig. Nehmt dazu entweder die Küchenmaschine und verknetet alles mit der Hand. Gebt dann das Ei hinzu und verarbeitet den Teig so, dass er glatt und homogen ist. Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen.
Vermischt in der Zwischenzeit die Dattelpaste mit dem Orangenblütenwasser. Auch das geht mit der Küchenmaschine ganz einfach.
Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und formt daraus etwa 30 Kugeln, die so groß sind wie Wachteleier.
Formt aus der Dattelpaste etwa 30 Kugeln, die so groß sind wie Murmeln.
Formt aus den Teilkugeln mit dem Handballen etwa 4 cm große Kreise.
Heizt den Backofen auf 180°C vor.
Gebt in jeden Teigkreis eine Dattelkugel und umhüllt die Dattelkugel mit dem Teig. (Schaut Euch das hier an, ab Minute 3:10)
Gebt die Kugeln jetzt in die Mamoul-Form und drückt sie flach, sodass die ganze Form ausgefüllt ist. Dreht die Form jetzt herum und klopft die Kekse vorsichtig heraus.
Legt die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie für 15 Minuten. Sie sollten keine Farbe annehmen, sondern schön hell bleiben.
Nehmt die fertigen Maamoul aus dem Ofen und lasst sie auf einem Gitter auskühlen.

Das Rezept liest sich nach großem Aufwand. Ist es aber gar nicht, denn sonst hätte ich die Kekse nicht gebacken. Holt Euch am besten für das Rollen der Kugeln Unterstützung, so wandern die Kekse noch schneller in den Backofen und ihr habt genügend Zeit, alles, was Euch auf der Seele liegt, zu besprechen. Damit der Kopf auch morgen noch dran ist.

Habt eine schöne Woche!
Julia

  1. Pingback: MINI-NUSSHÖRNCHEN & ADVENTSKRANZ - Transglobal Pan Party

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.