Käsige Kräutertomaten mit Pecorino und Parmesan

,

Tomaten sind das Geschenk des Sommers. Sie schmecken süß, mit einer ausgewogenen Säure, und am besten, wenn man sie aus der warmen Sommersonne pflückt und sich direkt in den Mund steckt. Saftig, süß und gleichzeitig salzig, ja, so muss eine Tomate schmecken. Ich mag sie aber auch, wenn sie aus einem kleinen Gewächshaus kommen, aus dem einem die chlorophyllgeschwängerte Luft entgegenschlägt. Herrlich! Dieses Jahr habe ich allerdings nur eine Tomatenpflanze, sie trägt ihre kleinen Cherrytomaten wie rote Rubine. Sie trägt jetzt nicht wahnsinnig viele Früchte, aber so ab und zu, so zum naschen, reicht es aus. Für dieses Rezept bin ich daher nicht an meinen limitierten Tomatenbestand gegangen, sondern auf den Ulmer Stadtmarkt, den ich so zum ersten Mal besucht habe, und ich muss sagen: Der ist richtig toll! So ein schönes Warenangebot im Schatten des beeindruckenden Münsters ist schon was Feines.

ParmesanTomaten1

Die Idee für dieses Rezept stammt einmal mehr aus Nigel Slater’s wunderbarem Kochbuch Tender. Was ich an Nigel Slater so toll finde ist, dass er einfaches und doch so leckeres Essen zaubert. Seine Rezepte sind nie überladen, und so kommt jedes einzelne Produkt (heute eben die Tomate) zu seinem Ruhm. Für dieses Rezept braucht ihr:

  • 600 g Tomaten
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • 30 g Pecorino, gerieben
  • 1 kleines Bund Basilikum, grob gehackt
  • 1 EL Majoran, grob gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 5 EL Olivenöl

ParmesanTomaten

Den Backofen auf 200°C vorheitzen. Die Tomaten halbieren, mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Form geben und mit dem Olivenöl beträufeln. Den geriebenen Pecorino und den geriebenen Parmesan miteinander vermischen, die gehackten Kräuter darunter geben und großzügig über den Tomaten verteilen. Ein wenig salzen, ein wenig pfeffern, und für etwa 25 Minuten ab in den Backofen damit. Da ich wollte, dass der Käse ein wenig krosser wird, hab ich nach 20 Minuten die Grillfunktion eingeschalten.

ParmesanTomaten2

Hmmm… ist das lecker. Die fertig gratinierten Tomaten könnt ihr einfach noch ein bissl auskühlen lassen, die sind ja viel zu heiß wenn sie direkt aus dem Backofen kommen. Herr S. und ich essen einfach ein wenig Brot dazu, das reicht vollkommen aus. Nigel Slater meint jedoch, dass diese Tomaten auch gut zu einer Schüssel Reis passen würden, zu gegrilltem, ich würde auch sagen, die Tomaten passen gut zu Nudeln… aber so im Sommer reichen sie auch als kleines, feines und sehr leckeres Abendessen.

Ach und übrigens: dieses Rezept ist mein erster Beitrag zum Cookbook of Colors

Share

6 comments on “Käsige Kräutertomaten mit Pecorino und Parmesan

  1. Familie Weber
    16. August 2012 at 20:44

    Klingt sehr fein. Und da es am Wochenende 40 Grad geben soll im Dreiländereck, benötigen wir nicht einmal den Backofen für die Zubereitung ;-)

    • Julia
      17. August 2012 at 08:28

      40°C? Dann schnell an den Bodensee und den Backofen am Besten einfach aus lassen!

  2. Mathilda
    16. August 2012 at 21:51

    Oh legger, legger, hätte ich das vorher gewußt, habe ich alles da und eben Pancakes gefuttert, aber satt.
    Danke für das Rezeot.

    LG Mathilda ;-)

    • Julia
      17. August 2012 at 08:26

      Mensch, aber Pancakes sind doch auch eine gute Alternative… die gibt’s vielleicht am Wochenende zum Frühstück :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *