Heiter bis sonnig: Burrata mit Tomaten und Pfirsich

Burrata Tomaten Pfirsich | chestnutandsage.de

Schattet man mit der Hand die hellen Strahlen der übermächtigen Sonne ab, erkennt man im Gegenlicht Erstaunliches: Tausende Fliegen, Insekten, die wie Goldstaub verschwenderisch durch die Luft gewirbelt wurden, schwirren und wirren durch das frühabendliche Sommerfirmament. Es ist ein beglückender Anblick, der vielen verwehrt bleibt. Man würde sie viel besser sehen, die Stillen, die tun, was es zu tun gibt, gäbe es da nicht immer diese eine Sonne, die all die leisen Zwischentöne überstrahlt und sich mit ihrer Überlegenheit durch jedes noch so kleine Dunkle drängt, einnimmt und verblendet. Die wohltuende Wärme mit gehässigen Spitzen vergiftet. Da hilft auch der beste Sonnenschutz nicht. Es empfiehlt sich deshalb, immer eine Sonnenbrille auf der Seele zu tragen, damit das, was unbeachtet geschieht, nicht unbemerkt bleibt. Genießen wir also den Glanz der untergehenden Sonnen, am besten bei einem kleinen Abendessen, das mit feinen und zarten Sommeraromen von Tomate und Pfirsich beglückt und so mit minimalem Aufwand große Verzückung bereitet.

Für 2 Portionen braucht Ihr:

  • 2 Kugeln Burrata, etwa 120-150 g (natürlich geht auch Büffelmozzarella)
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 6 Kirschtomaten, fein gewürfelt
  • 1 Pfirsich, fein gewürfelt
  • 1  kleine rote Pepperoni, fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikum und ein paar Blätter der Kapuzinerkresse

Vermischt alle Zutaten (bis auf die Burrata) miteinander und schmeckt das Tomaten-Pfirsich-Salätchen mit Salz und Pfeffer ab.
Zerpflückt die Burrata-Kugeln und verteilt sie auf zwei Tellern. Verteilt das Tomaten-Topping und die Kräuter gleichmäßig auf die beiden Portionen und genießt dieses feine Gericht, im warmen Abendlicht, mit Ciabatta.

Ihr Lieben, habt ein schönes Wochenende. Und vergesst nicht: wear sunscreen.
Julia

  1. Pingback: Burrata mit Wassermelonen-Tomaten-Salsa und Minze | Feed me up before you go-go

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.