Gut gesättigt: Linsen mit Ras-el-Hanout-Möhren

, ,

Satt sein, so definiert es der Duden, bedeute mit dem eigenen (relativ hohen) Lebensstandard zufrieden und daher zu Selbstzufriedenheit, Gleichgültigkeit, Trägheit neigend. Wir haben alles, was wir meinen besitzen zu müssen und verlieren damit den Biss den wir brauchen, um auch noch morgen kraftvoll zubeißen zu können. Und das müssen wir, denn es gilt die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich bewusst zu werden, warum wir es uns leisten können so satt zu sein, dass uns manche Dinge einfach nicht (mehr) interessieren: wo unsere Nahrung herkommt, wie unsere Kleidung hergestellt wird, ob die Person neben mir mit der gleichen Unbekümmertheit durchs Leben gehen kann, wie ich. Es ist ein Privileg, satt zu sein. Deshalb müssen wir hungrig bleiben – natürlich nicht mit der einhergehenden körperlichen Empfindung des Hungers, gegen den hilft eine große Portion dieser herrlichen Linsen, die zusammen mit den geschmorten Möhren ein zufridenstellendes, rein pflanzliches Abendessen bilden. So gestärkt dürfte es ein leichtes sein, den nötigen Appetit auf Veränderungen zu entwickeln, die wir 2020 so dringend brauchen.

Für 4 Personen braucht Ihr:

  • 1 Bund mit feinen Möhren
  • 1 EL Ras el Hanout
  • 250 g grüne Linsen*
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zitrone (Abrieb und Saft)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Nar ekişi, türkischer Granatapfelsirup
  • 2 EL Rotweinessig
  • Je 1 Bund Dill, Minze und Petersilie, grob gehackt
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • Salz und Pfeffer

*Wenn ihr die Linsen einweicht, z. B. morgens, bevor ihr zur in die Schule, die Uni oder die Arbeit geht, verkürzt sich die Kochzeit der Linsen ungemein!

Kocht die Linsen mit dem Thymian und dem Lorbeerblatt in reichlich Wasser, bis sie weich, aber nicht zerkocht sind. Gießt sie dann ab, schmeckt sie mit Salz ab und stellt sie beiseite.
Heizt den Backofen auf 220 °C vor.
Gebt die Möhren auf ein Backofenblech. Vermischt die Möhren mit 2 EL Olivenöl, 1 TL Salt und 1 EL Ras el Hanout.
Backt die Möhren so lange im Ofen, bis sie goldbraun und weich sind.
Vermischt Zitronensaft und -abrieb, 2 EL Olivenöl, 2 EL Granatapfelsirup und 2 EL Rotweinessig miteinander und schmeckt das Dressing mit Salz und Pfeffer ab. Gebt das Dressing zu den Linsen und mischt die gehackten Kräuter und die Granatapfelkerne unter.
Serviert die Linsen zusammen mit den Möhren und Fladenbrot.

Auf welche Veränderung habt Ihr 2020 Hunger?
Julia

Share

6 comments on “Gut gesättigt: Linsen mit Ras-el-Hanout-Möhren

  1. Uta
    15. Januar 2020 at 21:06

    Vielen Dank, das war sehr gut und wird wieder gemacht. Geht deutlich leichter und schneller als Veränderungen…

    • Julia
      18. Januar 2020 at 14:05

      Da hast Du recht, liebe Uta :)

  2. Anne Rüsing
    16. Januar 2020 at 06:56

    Liebe Julia
    lassen sich die Möhren auch in einer Pfanne mit Deckel backen? Backöfen sind meistens gross und energieintensiv … Danke a

    • Julia
      18. Januar 2020 at 14:06

      Ja ganz bestimmt sogar! Probier es einfach aus und geb dann bescheid, wie es Dir geschmeckt hat :)

  3. Papa Schulz
    17. Januar 2020 at 09:22

    Ich kann nicht verstehen, warum Linsen im Allgemeinen so unterschätzt und von vielen gar nicht gemocht werden. Dein Rezept zeigt wunderbar, wie vielfältig man diese tolle (Hülsen-)Frucht zubereiten kann.
    Ras el Hanout kommt daheim aufgrund des Kreuzkümmels leider nicht so gut an. Aber etwas milder abgeschmeckt wird das Rezept bestimmt gut angenommen ;-)
    Liebe Grüße

    • Julia
      18. Januar 2020 at 14:09

      Vielleicht liegt es daran, dass Linsen es nie auf irgendeine Super-Food-Liste geschafft haben? Ich kann es mir eigentlich gar nicht erklären, gerade Linsen sind so gesund und enthalten so viele wichtige Nährstoffe. Ich hoffe, dass das Gericht zu Hause seine Fans finden wird ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *