Für stürmische Zeiten: Asiatische Krautschupfnudeln

Schupfnudeln | chestnutandsage.de

Dicke Wolken sind aufgezogen. Sie tragen Sturm in sich der als Wind gesät wurde. Wie ein Tornado zieht er an meinen Haaren, reißt sie von links nach rechts. Wirbelt sie so herum, dass sie sich hinter den Brillengläsern verfangen, mir kurzzeitig den Blick rauben, mich gedanklich verirren. Auf und ab schaukelt er mich. Der Sturm. Die Wut. Die ich als Unmut deklariere und auf zu wenig Schlaf schiebe. Nur die wenigsten wissen, wie ich da reagiere. Die kleinen Hinweise, die nicht hochgezogene Augenbraue, das laute Schweigen, das im Brüllen des Orkans schon lange nicht mehr wahrgenommen wird. Bevor das Unwetter alle Häuser abdeckt und Gedanken offenlegt, die besser ungesehen geblieben wären, wird es Zeit für ein kräftiges, herzhaftes Essen. Etwas das stärkt und hilft die Contenance zu wahren. Schupfnudeln, zum Beispiel, die so schnell und einfach zubereitet sind, dass man seine ganze Energie auf das Bewahren der eigenen Fassade richten kann. Auf dass sich die Renovierungsarbeiten, nach dem Sturm, in Grenzen halten mögen.

Für 2 Personen als Hauptspeise braucht Ihr:

(inspiriert vom Rheingold)

  • 250 g Sauerkraut, am besten frisches Filderkraut
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 2 TL Kreuzkümmel, fein gemörsert
  • 1 TL Fenchelsaat, fein gemörsert
  • 1 TL Koriandersaat, fein gemörsert
  • 15 Curryblätter
  • 1 grüne Chili, in feine Ringe geschnitten
  • 1/2 Fenchelknolle, geraspelt
  • 1 Möhre, geraspelt
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Koriander, grob gehackt
  • 500 g Schupfnudeln (Fertigprodukt, wer sie lieber selber macht, schaut hier vorbei)
  • 1 TL Butter
  • Salz, Pfeffer, neutrales Öl

Erhitzt 2 EL Öl in einem Topf und gebt Sauerkraut, Schalotte, Knoblauch, Kreuzkümmel, Fenchel- und Koriandersaat sowie die Curryblätter hinein. Bratet das Kraut solange, bis die Flüssigkeit verdampft ist und das Kraut leicht gebräunt ist. Gebt dann den geraspelten Fenchel, die Möhre und die Chiliringe hinzu, rührt alles gut rum und bratet das Kraut für weitere 5 Minuten. Gebt dann den Zucker zum Kraut und gießt 100 ml Gemüsebrühe an. Kocht das Kraut jetzt so lange, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
Erhitzt 1 TL Butter in einer großen Pfanne und bratet die Schupfnudeln darin bei sanfter Hitze für 10 Minuten an, bis sie goldbraun sind.
Gebt das fertige Kraut und den Koriander zu den Schupfnudeln und vermischt alles gut miteinander.
Verteilt die Schupfnudeln auf zwei Teller und genießt sie.

“Wenn der Sturm erst einmal vorüber ist,” sagt Haruki Murakami, “wirst du dich nicht erinnern, wie du es hindurch geschafft hast, wie du es geschafft hast zu überleben. Du wirst dir tatsächlich nicht einmal sicher sein, dass der Sturm vorbei ist. Aber eins ist sicher, wenn du aus dem Sturm wieder auftauchst, wirst du nicht dieselbe Person sein wie davor.”

Habt ein schönes Wochenende,
Julia

Photo Credit: links von mir, rechts von unsplash.com

  1. Pingback: Fashion, Food & Beauty News: Unsere Links der Woche

Schreibe einen Kommentar zu Dani Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.