Eine Pizza wie ein Vulkan – Pizza Stromboli

,

PizzaStromboli

Hat Euch der Wintereinbruch am Wochenende auch so überrascht? Meine Güte war das kalt! Und weiß! Was am Anfang noch ein netter Schneeregen war, wurde gegen Mittag ein wahres Schneegestöber! Und das Ende Oktober! Was habe ich gefroren! Da half nur noch warmes Soulfood in Form dieser herrlichen kleinen Pizzapäckchen… der Pizza Stromboli. Endlich gibt es wieder Pizza, und endlich mal eine andere Art, als immer so ein Hefeteigfladen, der nur einfach so belegt wird. Nein! Heute gibt es mal was anderes. Eine Art Calzone, aber nicht ganz, denn der Teig wird nicht nur zusammengeklappt, sondern gerollt. Und diese handlichen Pizzapäckchen eignen sich hervorragend dazu, sie als Proviant für einen Herbst-Winter-Spaziergang einzupacken und sie dann, warm eingemümmelt, zu genießen. Natürlich darf man sie auch zu Hause essen oder als Pausensnack in die Arbeit nehmen. Für 4 kleine Pizzatäschchen braucht ihr:

  • Pizzateig
  • 4 Paprikaschoten, halbiert und entkernt
  • 50 g schwarze Oliven, grob gehackt
  • 1/2 Chilischote, fein gehackt
  • 4 EL rotes Pesto
  • ein wenig Parmesan, gerieben

PizzaStromboli

Den Backofen auf 200°C vorheitzen, und am besten noch die Grillfunktion einschalten. Die Paprikahälften in den Backofen schieben und so lange grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Passt aber auf, dass die Paprika nicht verbrennt! Nehmt die Paprika wieder aus dem Backofen und lasst sie ein wenig abkühlen. Zieht dann die Haut ab und hackt die Paprikaschoten grob. Jetzt geht’s zum Pizzateig. Rollt jeweils 4 Rechtecke aus, die eine Größe von 17 x 24 cm haben. Bestreicht diese 4 Teigplatten mit jeweils 1 EL rotem Pesto, lasst aber jeweils 1 cm Platz rundum frei. Verteilt jetzt die Paprikastückchen und die Oliven auf dem Teig und reibt ein wenig Parmesan darüber. Jetzt geht’s an’s rollen: Schlagt die kurze Seite des Teigs bis zur Hälfte ein, und schlagt diesen Teil dann nochmal ein. Jetzt sollte das Päckchen zu sein. Schlagt die offenen Ränder so ein, dass der Pizzastrudel schön geschlossen ist. Meine Güte, das ist aber auch schwierig zu erklären. Beträufelft die fertigen Pizzapäckchen mit ein wenig Olivenöl, streut nochmal ein wenig Parmesan darüber, und dann geht’s für etwa 30 Minuten in den Backofen.

Lasst den Stromboli ein wenig abkühlen, denn im Inneren ist er wirklich heiß… und ihr glaubt gar nicht, wie schwer es mir fällt hier keine abgedroschenen Schlager-Liedzeilen von Tony Holiday zu rezitieren…

Liebe Grüße

Julia

Share

2 comments on “Eine Pizza wie ein Vulkan – Pizza Stromboli

  1. Familie Schulz
    31. Oktober 2012 at 13:55

    Uns interessiert ja noch, ob Du das rote Pesto selbst machst. Hast Du ein gutes Rezept dafür? Oder kannst Du eins aus dem Supermarkt-Standardsortiment empfehlen, das nicht nur aus Cashewmehl besteht?

    Es grüßt die Familie Schulz

    • Julia
      31. Oktober 2012 at 14:53

      Erwischt! Ich habe auf ein fertiges Pesto zurückgegriffen, das zu großen Teilen natürlich Cashews enthält. Menschmensch, und mit einem guten Rezept kann ich auch nicht weiterhelfen… hach. Ich such mal nach einem :)
      Liebe Grüße
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *