,

„Möchten Sie noch einen Kaffee? Tee vielleicht? Oder einen Prosecco? Den können wir gerne noch zum Frühstück zählen!“ Erfreutes Nicken, glänzende Augen, einem geschenkten Gaul schaut man, auch hier im schicken Wellness-Hotel, nicht ins Maul. Im Gegenteil, von Nichts kommt ja bekanntlich Nichts, Geld hat man zu haben, und so lernt man von den ReichenWeiterlesen…

9
Share

,

Ich als selbstoptimierte Mitteleuropäerin weiß, dass man sich nur genug anstrengen muss um in den kollektiven Rausch der Weihnacht gezogen zu werden. Denn es ist eine Frage des Willens und des Wollens, den flüchtigen Geist der Weihnacht einzufangen. Rede ich mir zumindest ein, während Achtsamkeitsmails eintrudeln, die nur mein bestes wollen, zu Besinnlichkeit mahnen undWeiterlesen…

5
Share

,

“Schniebel? Schnebel? How do you call it?” Der Kanadier, der den Platz neben mir eingenommen hat, starrt aus dem Fenster. Wo normalerweise Wälder, Felder und Ortschaften an den Reisenden vorbei ziehen, sieht man – nichts. “Nebel, that’s what you mean”, seufzt seine Begleitung. Dem Kanadier scheints nichts auszumachen, amüsiert summt er ein Schniebel-Schnebel-Nebel-Lied, während derWeiterlesen…

2
Share

, ,

Je kälter, desto schärfer. Da sind sich alle einig. Da uns die Natur gerade aber noch mit angenehmen Temperaturen beschenkt, ist jetzt die Zeit gekommen uns für das zu wappnen was uns meteorologisch bevor steht: Kälte, Nebelschwaden, Nieselregen. Denn der Herbst ist da und mit ihm das seltsame Verlangen die Heizung aufzudrehen, den Netflix-Account zu reaktivieren undWeiterlesen…

4
Share

,

Keine Klimaanlage und kein Fernseher, nicht wahr, das hat Boris dir bereits vor der Anreise gesagt? Die Nachbarin schaut mich mit großen Augen an. Ja, hat er. Doch anstatt mich auf eine Diskussion über die Sinnlosigkeit dieser beiden technischen Errungenschaften einzulassen, lächle ich und denke mir, dass er lieber über die Sache mit der Spülmaschine hätte Bescheid gebenWeiterlesen…

2
Share