Sunny Side Up: Kurkuma-Kraut mit Sobanudeln

Bei Twitter las ich, dass es wohl Menschen gebe, die keinen inneren Monolog hätten. Man stelle sich das vor: Stille statt dem endlosen durchkauen beliebiger Gesprächsführungsoptionen, die so nie stattgefunden haben (und das vermutlich auch nie werden). Pause anstelle endlosem Abwägen aller Optionen. Ruhe statt fortwährender Überlegung, ob man nun wirklich in einer peinlichen Situation war oder sich das nur einredet. Man kennt das ja. Was mir dagegen fremd ist, ist ein leerer Geist. Anstelle eines vor sich hin tröpfelnden Bewusstseins ist meines nämlich ein reissender Strom, der sich – ewig in mich gekehrt – manchmal seinen Weg nach draußen bahnt, auf dass ein jeder, der sich das nicht wünscht, in den Genuss eines Gefühlschwalls kommt. Sunny side down, sozusagen. Damit an solchen Tagen die Sonne wieder aufzieht, braucht es etwas stimmungsaufhellendes, wie zum Beispiel diesem leuchtend gelben Kurkuma-Kraut, das erstmal schön auf Kimchi-Art fermentieren durfte. Damit ein zufriedenstellendes Gericht daraus wird, mache ich schnelle Sobanudeln und gebratene Pilze dazu. Auf dass die Sonne bald wieder scheint.

Für 1 Glas Kurkuma-Kraut braucht Ihr:

  • 1 kleinen Wirsing, in grobe Streifen geschnitten
  • 150 g Salz
  • 2 TL Klebereismehl
  • 1 EL gemahlener Kurkuma
  • Abrieb 1 Zitrone
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 4 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, grob gehackt
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 TL Honig

Löst 150 g Salz in 1 Liter Wasser auf.
Gebt den Wirsing in eine große Schüssel und übergießt ihn mit der Salzlösung. Lasst den Wirsing 2 Stunden ziehen. Gießt ihn dann ab und drückt ihn kräftig aus.
Püriert Zitronenabrieb, Ingwer, Knoblauch, Koriandersamen und Zwiebeln zu einer homogenen Paste.
Erhitz 130 ml Wasser mit 2 TL Klebereismehl, 1 EL Kurkuma und 1 TL Honig. Rührt so lange, bis die Masse abbindet. Gebt dann die pürierte Gewürzpaste unter die Mehlmischung, rührt gut um und gebt dann alles zum Wirsing.
Zieht Euch jetzt Handschuhe an, sonst habt ihr leuchtend gelbe Hände!
Knetet den Wirsing gut durch und gebt ihn dann in ein sauberes und mit heißem Wasser ausgespülten Glas. Legt den Deckel lose auf das Glas und lasst den Wirsing 5 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen. Gebt ihn dann in den Kühlschrank.

Die Sobanudeln sind dann schnell gemacht:
Gart die Sobanudeln nach Packungsangaben, bratet ein paar Pilze an.
Wenn die Nudeln fertig sind, gießt sie ab. Gebt dann alles zusammen in eine Schüssel, gießt ein bisschen Sojasoße und geröstetes Sesamöl an, mischt das Kraut unter und garniert alles mit süßem Basilikum.

Habt einen schönen Sonntag und, wenn bei Euch heute auch Wahlen sind, geht wählen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.