Kisir | veganer Bulgursalat | chestnutandsage.de

Schmeckt wie ein Tag in Istanbul: Kısır

Die Gedanken zwitschern wie Kanarienvögel. Hektisch, unstet, laut, in ordinärem Gelb. Gefangen sind sie in meinem Kopf, in den sie ihren Unfug mit spitzen Schnäbeln hacken. Weh tut er mir, was aber auch vom immer ungesunden Auf-den-Monitor-Schauen kommen kann. Spannungskopfschmerz nennt man das und unter Spannung stehe nicht nur ich, sondern auch der, der mit mir lebt. Denn drehen die Vögel ihre Runden, bekommt er die Spitzen ab. Deshalb schließe ich die Augen, schalte die Entspannungsapp ein, und träume mir zum Vogelgezwitscher ein glucksendes Bächlein und brummende Bienen. Und während mein einschlafendes Ich über eine imaginäre Blumenwiese wandelt, deckt mich die Sonne mit ihren warmen Strahlen zu und lässt mich von fernen Ländern träumen, wo die Geflügelten über meeresblauem Himmel lebenstolle Kapriolen und damit die Wilddruden in die Flucht schlagen. Urlaubsreif nennt man das und da der Urlaub in weiter Ferne liegt, muss er heute eben auf den Teller und nach einem Tag in Istanbul schmecken. Das im besten aller Sinne hektisch, unstet und laut ist und – so wie der Kisir – in den buntesten aller Farben leuchtet. 

Für 2 große Portionen Kisir braucht Ihr:

(nach einem Rezept von Y. Yilmaz | Ein Tag in Istanbul)

  • 250 g feinen Bulgur oder Couscous
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikamark (Biber Salcasi)
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Pul Biber
  • 1 Spitzpaprika, fein gewürfelt
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 1/2 Bund Minze, fein gehackt
  • 1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Granatapfelsirup (Nar ekşisi)
  • Saft von 2 Zitronen
  • Einige Blätter Kopfsalat

Gebt den Bulgur in eine große Schüssel und übergießt ihn mit 250 ml kochendem Wasser. Deckt die Schüssel mit einem Schneidebrett ab und lasst den Bulgur 10 Minuten quellen. Lockert den Bulgur dann mit einer Gabel auf und gebt 2 EL Tomatenmark, 2 EL Paprikamark, 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel und 1 TL Salz hinzu. Vermischt alles miteinander und lasst den Bulgur auskühlen.
Gebt dann die Spitzpaprika, Frühlingszwiebeln, Minze, Petersilie in die Schüssel und vermischt alles miteinander.
Schmeckt den Salat dann mit Olivenöl, Granatapfelsirup, Zitronensaft und Salz ab.
Serviert den Salat mit dem Kopfsalat und einigen Zitronenspalten.

Wohin träumt ihr Euch in turbulenten Zeiten?
Habt einen schönen Sonntag!
Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.