Farbklecksende Rote-Bete-Quiche

,

Rote-Bete-Quiche | chestnutandsage.de

Ich mag das Stille. Das Ruhige. Das Zurückgenommene und Überlegte. Aber ebenso gern mag ich das überbrodelnd Laute, das für einen Witz seine Oma verkaufende, raumfüllende Ego. Ich mag diese Situationen, die im Alltagsgrau wie exzentrische Edelsteine funkeln, die einen Raum kurzzeitig ins Schwanken bringen und sich dabei selber aber nicht zu ernst nehmen. Das Problem an der Sache ist, dass eine zu große Unbekümmertheit bei Anderen dazu führt, dass man unterschätzt wird: Wer sich aus der Bierernsthaftigkeit der offiziellen Benimmregeln traut wirkt doch allzuoft unseriös. Dabei ist das eigentliche Problem, dass sich andere durch solch offen zur Schau getragene Schamlosigkeit in ihrer Ernsthaftigkeit verletzt und Humorlosigkeit bestätigt fühlen. Ihrer klaren Struktur beraubt, fangen sie an zu hauen und zu stechen, auf dass sich so der Normalzustand bitte wieder einfinden möge und man zurück zur Routine könne. Ein grober Unfug, wie ich meine. Ein wenig mehr Selbstvertrauen und schon könnten wir alle uns ab und zu mit schicken Pfauenfedern schmücken. Funkeln, glitzern und strahlen hat noch niemandem geschadet, was man zum Beispiel an dieser Quiche sieht: Rote Bete, die beim garen ihre Umgebung in unerhört kräftiges Pink einfärbt, gelbe Birnenspalten, die sich unter grün-strahlender Petersilie prächtig mit den Walnüssen vergnügen. Ist das schamlos? Bestimmt! Aber stört das jemanden? Ich meine nicht.

Für eine 28 cm große Tartform braucht Ihr:

  • 150 g Dinkelmehl
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 115 g Butter, die muss kalt sein
  • 3 Eier
  • 400 g Rote Beete
  • 1 große Birne, geschält und gewürfelt
  • 100 g Ziegenkäse, z.B. Ziegenkäserolle
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt
  • 1 kleines Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer

Heizt den Backofen auf 200°C (Umluft) vor. Packt die rote Bete in Alufolie und backt sie dann etwa 50 Minuten im Ofen, bis sie weich sind.
Vermischt in der Zwischenzeit das Mehl mit dem Salz und gebt dann ein Ei und die Butter in kleinen Flocken dazu. Verknetet alles schnell zu einem homogenen Teig, den ihr dann eine Stunde im Kühlschrank ruhen lasst.
Vermischt 150 g Ziegenfrischkäse, 200 ml Sahne, 100 ml Milch und 2 Eier miteinander. Schmeckt die Masse dann mit Salz und Pfeffer ab.
Nehmt die rote Bete aus dem Ofen und lasst sie etwas abkühlen. Schält und würfelt sie fein.
Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn aus. Gebt ihn in die Quiche-Form und schneidet überstehende Teigreste einfach ab. Legt den Teig mit Backpapier aus und füllt die Form mit getrockneten Hülsenfrüchten. Backt den Teig für 15 Minuten. Nehmt die Form aus dem Ofen und entfernt sowohl Hülsenfrüchte als auch Backpapier.
Füllt jetzt die Quiche mit dem Ziegenkäse, den Rote-Bete- und den Birnen-Würfeln und den Walnüssen. Schiebt die Quiche wieder in den Ofen und schüttet dort die Eier-Sahne-Mischung in die Form.
Backt die Quiche für weitere 30 Minuten und nehmt sie aus dem Ofen, wenn die Eier-Mischung golfbraun ist. Garniert die Quiche dann noch mit Walnüssen und Petersilie.

Falls ihr eine kleinere Tarteform verwendet und Euch mit der Umrechnung nicht sicher seit, dann lege ich Euch Herrn Grüns Umrechnungstabelle ans Herz.

Kommt gut ins Wochenende!
Julia

Share

16 comments on “Farbklecksende Rote-Bete-Quiche

  1. Ylva
    23. Oktober 2015 at 10:46

    Was ein geniales Rezept liebe Julia! Voller guter Zutaten und Farbe… das kann ja nur gut sein! So. Und jetzt habe ich Hunger. Hast Du noch ein Stück da, das ich mir stibitzen kann? ;)
    Ganz liebe Grüße – und ein HOCH auf ein Bisschen mehr Unbekümmertheit.
    Ylva

    • Julia
      23. Oktober 2015 at 17:57

      Darauf sollten wir wohl anstoßen, Ylva, denn das sehen glaube ich viel zu wenige so… leider! Würde das doch einiges erleichtern… und natürlich ist schon wieder alles aufgegessen, für Dich würd ich sie aber einfach nochmal backen ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Kiki
    23. Oktober 2015 at 11:06

    Tolle Kombination und wunderschönes Foto!

    • Julia
      23. Oktober 2015 at 17:54

      Danke, Kiki!

  3. Juliane
    23. Oktober 2015 at 14:26

    Ganz wunderbar, wie immer, alles: Deine Gedanken, der Text, das Foto, die Quiche <3

    • Julia
      23. Oktober 2015 at 17:53

      Danke, liebe Juliane <3

  4. Julia
    24. Oktober 2015 at 09:39

    Deine Worte treffen bei mir wieder ins Blaue! Und die Tarte muss ich auch mal versuchen :) Haben noch gefühlt bergeweise Rote Beete ? Ein wunderschönes Wochenende ..

    • Julia
      24. Oktober 2015 at 19:39

      Liebe Julia, irgendwie schön zu wissen, dass es uns doch allen irgendwie ähnlich geht, auch wenn es nicht immer einfach ist…
      Hab ein ebenso schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Julia

  5. Julia
    25. Oktober 2015 at 11:47

    Was für eine wunderschön farbenfrohe, herbstliche Quiche. So ein bisschen Exzentrik stünde sicherlich jedem hin und wieder gut!

    • Julia
      25. Oktober 2015 at 21:38

      Auf jeden Fall, liebe Julia! Vielleicht wäre das schon gleich etwas für die nächste Woche? Exzentrik will gelernt sein ;)
      Liebe Grüße!

  6. Lena
    26. Oktober 2015 at 13:36

    Liebe Julia,
    am 7. und 8. 11 finden in meinem Garten die “Räubertage” statt. Da darf jeder von jedem Feld die Reste ernten. Ich werde um 5 Uhr morgens da sein und hoffen, das irgendjemand noch Rote Bete zurückgelassen hat. Dann backe ich deine Tarte :)

    Alles Liebe,
    Lena

    • Julia
      28. Oktober 2015 at 20:53

      Liebe Lena,
      das klingt ja nach einer heißen Regel! First come, first serve, sozusagen :) Ich drück Dir die Daumen, dass Dir Deine Mitgärtner all das übriglassen, auf das Du Dich freust!
      Liebe Grüße!
      Julia

  7. Yelda
    28. Oktober 2015 at 00:28

    Ich liebe deine Texte. :)

    Und die Quiche: klingt traumhaft.
    Gibt’s am WE. Habe noch schon vorgegarte rote Beete von heute.
    Aber eines musst du mir erklären: warum kommt die Füllung erst im Ofen in die Form?

    Grüße aus dem Norden! :)

    • Julia
      28. Oktober 2015 at 20:51

      Ach, Yelda, danke <3
      Und das mit der Füllung und dem Ofen ist so, dass ich es einfach nicht schaffe, eine gefüllte Quicheform in den Ofen zu schieben, ohne die Hälfte der Füllung in der Küche zu verteilen. Deshalb stelle ich die Form erst in den Ofen und gieße dann die Flüssigkeit hinein. So bleibt alles sauber ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  8. Mahée Ferlini
    31. Oktober 2015 at 02:37

    Beete sind färbreich und süß!

  9. Kat
    13. November 2015 at 22:18

    Oh, wie lecker, ich mache Rote Bete bisher immer nur in Salat, obwohl sie so lecker ist, weil mir beim besten Willen nichts einfällt.
    Aber diese hier werde ich bestimmt mal ausprobieren.
    http://www.katskitchen.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *