Farbklecksende Rote-Bete-Quiche

Rote-Bete-Quiche | chestnutandsage.de

Ich mag das Stille. Das Ruhige. Das Zurückgenommene und Überlegte. Aber ebenso gern mag ich das überbrodelnd Laute, das für einen Witz seine Oma verkaufende, raumfüllende Ego. Ich mag diese Situationen, die im Alltagsgrau wie exzentrische Edelsteine funkeln, die einen Raum kurzzeitig ins Schwanken bringen und sich dabei selber aber nicht zu ernst nehmen. Das Problem an der Sache ist, dass eine zu große Unbekümmertheit bei Anderen dazu führt, dass man unterschätzt wird: Wer sich aus der Bierernsthaftigkeit der offiziellen Benimmregeln traut wirkt doch allzuoft unseriös. Dabei ist das eigentliche Problem, dass sich andere durch solch offen zur Schau getragene Schamlosigkeit in ihrer Ernsthaftigkeit verletzt und Humorlosigkeit bestätigt fühlen. Ihrer klaren Struktur beraubt, fangen sie an zu hauen und zu stechen, auf dass sich so der Normalzustand bitte wieder einfinden möge und man zurück zur Routine könne. Ein grober Unfug, wie ich meine. Ein wenig mehr Selbstvertrauen und schon könnten wir alle uns ab und zu mit schicken Pfauenfedern schmücken. Funkeln, glitzern und strahlen hat noch niemandem geschadet, was man zum Beispiel an dieser Quiche sieht: Rote Bete, die beim garen ihre Umgebung in unerhört kräftiges Pink einfärbt, gelbe Birnenspalten, die sich unter grün-strahlender Petersilie prächtig mit den Walnüssen vergnügen. Ist das schamlos? Bestimmt! Aber stört das jemanden? Ich meine nicht.

Für eine 28 cm große Tartform braucht Ihr:

  • 150 g Dinkelmehl
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 115 g Butter, die muss kalt sein
  • 3 Eier
  • 400 g Rote Beete
  • 1 große Birne, geschält und gewürfelt
  • 100 g Ziegenkäse, z.B. Ziegenkäserolle
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt
  • 1 kleines Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer

Heizt den Backofen auf 200°C (Umluft) vor. Packt die rote Bete in Alufolie und backt sie dann etwa 50 Minuten im Ofen, bis sie weich sind.
Vermischt in der Zwischenzeit das Mehl mit dem Salz und gebt dann ein Ei und die Butter in kleinen Flocken dazu. Verknetet alles schnell zu einem homogenen Teig, den ihr dann eine Stunde im Kühlschrank ruhen lasst.
Vermischt 150 g Ziegenfrischkäse, 200 ml Sahne, 100 ml Milch und 2 Eier miteinander. Schmeckt die Masse dann mit Salz und Pfeffer ab.
Nehmt die rote Bete aus dem Ofen und lasst sie etwas abkühlen. Schält und würfelt sie fein.
Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn aus. Gebt ihn in die Quiche-Form und schneidet überstehende Teigreste einfach ab. Legt den Teig mit Backpapier aus und füllt die Form mit getrockneten Hülsenfrüchten. Backt den Teig für 15 Minuten. Nehmt die Form aus dem Ofen und entfernt sowohl Hülsenfrüchte als auch Backpapier.
Füllt jetzt die Quiche mit dem Ziegenkäse, den Rote-Bete- und den Birnen-Würfeln und den Walnüssen. Schiebt die Quiche wieder in den Ofen und schüttet dort die Eier-Sahne-Mischung in die Form.
Backt die Quiche für weitere 30 Minuten und nehmt sie aus dem Ofen, wenn die Eier-Mischung golfbraun ist. Garniert die Quiche dann noch mit Walnüssen und Petersilie.

Falls ihr eine kleinere Tarteform verwendet und Euch mit der Umrechnung nicht sicher seit, dann lege ich Euch Herrn Grüns Umrechnungstabelle ans Herz.

Kommt gut ins Wochenende!
Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.