Kein Geburtstag ohne Kuchen! Dukatenbuchteln mit Rosmarin und Zwetschgen

,

Dukatenbuchteln | chestnutandsage.de

Eigentlich hatte ich am Samstag ja für Euch gebacken, ein Geburtstagssüß sozusagen. Denn was ist ein Geburtstag bitte ohne Kuchen auf dem Kerzen brennen? Also bereitete ich meine aktuelle Lieblingsschleckerei für Euch zu, die ich erst dieses Jahr für mich entdeckt habe: Buchteln. Die sind zwar kein Kuchen, schmecken aber allemal so gut. Irgendwie wurde der Geburtstags-Post dann aber so lang, dass ich irgendwo einen Schnitt machen musste, ansonsten würdet Ihr noch heute vor Euren PCs sitzen und diesen Beitrag lesen. Deshalb musste das Rezept leider hintenanstehen, was für eine schlechte Gastgeberin bin ich nur! Lass Euch hungrig vor dem Monitor zurück… das wird heute aber geändert! Denn für Eure lieben Nachrichten, die ich ganz gerührt gelesen habe, möchte ich mich bei Euch bedanken, und wie macht man das am besten? Mit Konfetti, stimmt, aber auch mit etwas Süßem!

Backen gehörte bis letztes Jahr ja nicht unbedingt zu meinen Lieblingstätigkeiten in der Küche, aber mittlerweile mach ich das ganz gerne, vor allem wenn die Zubereitung so schnell und einfach geht wie bei diesen Dukatenbuchteln, für die Ihr nicht mal eine Küchenmaschine braucht. Die Milch wird zuvor mit einem Rosmarinzweig aromatisiert, was dem ganzen einen winterlichen Touch gibt, wohltuend, schon ein bisschen weihnachtlich. Die kleinen Hefekugeln werden mit Zwetschgenhälften gefüllt, herrlich süß und genau das richtige für Alle, deren Gefrierschränke noch von der Obsternte 2012 überquillen.

Für 12 Dukatenbuchteln braucht Ihr:

  • 180 g Dinkelmehl
  • 125 g Milch
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 10 g Hefe
  • 1 EL Honig
  • 1 EL geschmolzene Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlenes Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 6 Zwetschgen, halbiert und entkernt (kommen bei mir aus dem Gefrierschrank)
  • Puderzucker

Lasst die Milch zusammen mit dem Rosmarin aufkochen. Nehmt sie gleich von der Kochstelle und lasst sie abkühlen, sodass sie lauwarm ist. Entfernt den Rosmarin. Nehmt 2 EL Milch ab und löst darin die Hefe auf.

Vermischt jetzt alle Zutaten bis auf die Zwetschgen und den Puderzucker in einer Schüssel und schlagt den Teig am besten mit einem Holzlöffel. Er sollte die Konsistenz von Spätzleteig haben und schön Blasen werfen, es ist also Muskelkraft gefragt!

Lasst den Teig jetzt zwanzig Minuten gehen. Gebt den Teig dann auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche und knetet ihn nochmal durch, aber Obacht! Der Teig ist sehr klebrig. Teilt den Teig in 12 gleich große Teile, formt sie zu Kugeln und steckt in jede eine Zwetschgenhälfte hinein.

Heitzt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Fettet eine kleine Backform ein und setzt die Teigkugel eng nebeneinander hinein.

Lasst die Buchteln für etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Nehmt sie aus dem Backofen und lasst sie abkühlen. Bestäubt sie mit Puderzucker und genießt sie zu einer schön dampfend-heißen Tasse Kaffee.

Lasst es Euch gut gehen!

Julia

Share

11 comments on “Kein Geburtstag ohne Kuchen! Dukatenbuchteln mit Rosmarin und Zwetschgen

  1. Ylva
    20. November 2013 at 10:50

    Ohh, was ein feiner Geburtstagskuchen, meine Liebe. Der sieht ja lecker aus und macht mich schon beim Anblick hungrig. Mjamm!

    Buchteln habe ich auch noch nie gebacken fällt mir da gerade ein… höchste Zeit das auch mal auszuprobieren ;)

    Ganz liebe Grüße!
    Ylva

  2. Julia
    20. November 2013 at 19:15

    Allerhöchste Zeit das mal auszuprobieren, Ylva! Du musst sie auch nicht so klein machen, sondern kannst sie auch in “Normalgröße” backen, super easy, ehrlich! Und innen drinnen kannst Du alles mögliche verstecken: Beeren, Marzipan (schau da mal bei Sabrina&Steffen vorbei), Marmelade, alles was Du magst :)
    Viele liebe Grüße!
    Julia

  3. Sabrina
    20. November 2013 at 22:44

    Ach, die sehen einfach zu hübsch aus! Und geschmeckt haben sie sicherlich auch bombastisch! Wir sind auch erst vor ein paar Monaten auf “die Buchtel” gekommen, haben uns dann aber Hals über Kopf verliebt. Die Milch vorher mit Rosmarin zu aromatisieren, ist ne tolle Idee! Wird gemerkt und ausprobiert! :)
    LG
    Sabrina

    • Julia
      21. November 2013 at 19:47

      Wie schön gesagt: “auf die Buchtel gekommen”, das trifft’s :) Eure verführerische Variante mit Marzipanfüllung wird demnächst auch nachgemacht, die gefällt mir nämlich sehr gut!
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. ninive
    21. November 2013 at 11:26

    Buchteln, die muß ich dringendst auch mal wieder backen! Kann man auch herzhaft füllen, mit angeschmorten Zwiebeln. Oder Vanillesauce dazu. Und mit Mohn in der Füllung. Hach!

    • Julia
      21. November 2013 at 19:50

      Ohhmmm, sehr gute Ideen, Ninive! Heute gab’s Buchteln ein wenig salzig, zur Suppe, das war auch fein und deftig. So schön abwechslungsreich sind sie, die Hefekugeln :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  5. Franziska
    21. November 2013 at 12:31

    Die sehen himmlisch leicht aus! Hmmmm….
    Liebe Grüße und natürlich noch die herzlichsten Glückwünsche! Du warst einer der ersten Blogs, die ich regelmäßig gelesen habe.
    Franziska
    http://www.howbigarethesmallthings.wordpress.com

    • Julia
      21. November 2013 at 19:52

      Liebe Franziska, ich weiß ja gar nicht was ich sagen soll… Danke <3 ich freu mich riesig und schick Dir einen dicken Knutscher!!!
      Liebe Grüße!
      Julia

  6. Familie Schulz
    22. November 2013 at 10:48

    Unser Lieblingskoch aus der Steiermark hat ebenfalls so tolle Buchtel-Rezepte. Jetzt wird es endlich mal Zeit, dieses feine Hefegebäck nachzubacken… Zum Glück steht das Wochenende vor der Tür ;-)
    Liebe Grüße von Familie Schulz

    • Julia
      23. November 2013 at 11:53

      Ohweh, na ob dieses Rezept mit dem des Herrn aus der Steiermark mithalten kann? Ich glaub schon ;)
      Habt ein ganz tolles Wochenende und lasst es Euch gut gehen!
      Liebe Grüße :)
      Julia

  7. Claudia ~ Food with a View
    13. Dezember 2013 at 11:52

    Auch wenn ich damit Wochen zu spät bin: Wunderschöne Geburtstags-Buchteln sind das! Ich würde jetzt gern durch den Bildschirm gereifen und davon kosten ;-). Und wünsche Dir nochmals alles Liebe zum Blog-Geburtstag.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *