Isolate & Bake: Kanelbullar

Meine Freundinnen sind für mich wie Schwestern. Dabei habe ich davon nur eine. Mit allen habe ich meine Höhen und Tiefen, mal mehr, mal weniger Kontakt. Und so unterschiedlich sie auch sein mögen, sei eint, dass sie in diesem seltsamen März Geburtstag haben, und keiner konnte ich in echt, mit Umarmung, Küssen und Glückwünschen gratulieren. Es sind keine schönen Geburtstage, dieses Jahr. Ein seltsames Zuhause sitzen, ein paar FaceTime-Anrufe, ein kurzes Hallo – haha, ja schon komisch dieses Jahr – und das war es dann auch schon. Denn egal, wie alt man wird, den eigenen Geburtstag möchte man doch irgendwie, und sei es im noch so kleinen Kreise, mit den Liebsten feiern. Als kleine Aufmunterung backe ich deshalb heute für all die Geburtstagskinder und -erwachsenen Zimtschnecken. Kanelbullar. Weil man davon viele Backen kann um dann doch nur eine zu essen. Weil man alleine zu Haus ist. Und weil sie sich so prima einfrieren lassen. Als kleine Aufmunterung für O., J., K., H. und M. (meinem liebsten Schwesterherz).

Für etwa 15 Zimtschnecken braucht Ihr:

Für den Teig
  • 400 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 60 g + 10 g Zucker
  • 7 g Trockenhefe
  • 220 ml Milch, leicht erhitzt
  • 70 g Butter, zimmerwarm

Vermischt Mehl, 60 g Zucker und 1 Prise Salz miteinander. Vermischt die Milch mit 10 g Zucker und der Trockenhefe und lasst sie 10 Minuten stehen.
Verarbeitet in einer Küchenmaschine die trockene Mischung und die feuchte Mischung zusammen mit der Butter zu einem geschmeidigen Hefeteig, den ihr mindestens 1 Stunde gehen lasst.

Für die Füllung
  • 60 g Butter, zimmerwarm
  • 60 g Zucker
  • 10 g Zimt

Schlagt Butter, Zucker und Zimt mit der Küchenmaschine schaumig.

Wenn der Teig gegangen ist…

Boxt den Hefeteig nieder und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 30 x 50 cm großen Rechteck. Bestreicht den Hefeteig komplett mit der Füllung.
Drittelt den Teig in Gedanken und schlagt den Teig dann wie einen Wickelfalz zusammen. Rollt noch einmal vorsichtig mit dem Wellholz über den gewickelten Teig.
Schneidet den Teig jetzt in etwa 15 gleich große Stränge und wickelt sie so, wie hier gezeigt.
Legt die fertigen Schnecken auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech und lasst sie nochmal 15 Minuten gehen.
Heizt den Backofen auf 220°C vor und bereitet die Glasur vor.

Für die Glasur
  • 70 ml Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Erhitzt das Wasser und löst den Zucker darin auf. Gebt das Zimt hinzu.

Die Zimtschnecken backen…

Schiebt das Backblech für 10-15 Minuten in den Backofen und backt die Zimtschnecken, bis sie schön gebräunt sind.
Nehmt die fertigen Schnecken aus dem Ofen und bestreicht sie sofort mit der Glasur.

  1. Ursa Minor

    Liebe Julia,

    deine Kanelbullar sehen super lecker aus!
    Wie direkt aus Stockholm importiert.
    Und du hast sogar diesen kunstvollen Knoten geschafft!

    Sobald die Fastenzeit vorbei ist, werde ich mich ans Werk machen.
    Wenn man‘s genau nimmt wären sie auch was für‘s Osterfrühstück,
    gekrönt mit einem Ei.

    Danke, dass du uns auf andere Gedanken bringst in dieser denkwürdigen Zeit.

    Sonnige Wochenend-Grüße

    Ursa Minor

    • Liebe Ursa Minor,
      was meinst Du, wie lange es gedauert hat, die Knoten so schnörkelig hinzubekommen, die ersten Schnecken waren reine Bollen ;) Und Hut ab, dass Du es in dieser entbehrungsreichen Zeit die Fastenzeit durchhältst, ich habe dieses Jahr aufgegeben.
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Liebe Julia, ja, solche Freundinnen oder / und Schwester sind ein Geschenk. Solche Freundschaften zu pflegen ist so wichtig! Du machst es genau richtig und ich bin mir sicher sie inhalieren den Duft der Zimtschnecken. Übrigens apropros Geburtstage im März – die Corona bedingt abgesagten Kindergeburtstagsfeiern, für die bereits eifrg gebastelt, drauf hingefiebert wurde – waren und sind da auch in diesem komischen Frühjahr 2020. Und da ist es noch schwieriger mit rationaler Einsicht… Liebe Grüße, bleib gesund und genieß Zimtschnecken wie Karlsson vom Dach! Hannah

    • Ohje, das glaub ich Dir gerne, für die kleinen Geburtstagskinder ist dieses Jahr ganz besonders schlimm. Ich hab sogar mal irgendwo gelesen, dass es eine Studie gibt, in der das Verhalten von Kindern und Geburtstagen untersucht wurde, viele glauben wohl tatsächlich, dass sie nur an diesem einen Tag um ein Jahr älter werden können. So eine schöne Vorstellung!
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Liebe Julia, ja, mein Geburtstag letzen Freitag habe ich genauso verbracht wie Du es geschildert hast…lots of zoom and Face Time, und die Haustiere haben auch geholfen (nur kein Ausgehen und kein Fest), und ich hab cinnamon buns gemacht, die wohl so aehnlich sind wie Deine Zimtschnecken. Ich mach sie mal naechste Woche, danke vielmals fuer das recipe! Liebe Gruesse mit Schnee von northwest British Columbia

    • Liebe Sabina,
      da wünsche ich Dir noch nachträglich alles Liebe zum Geburtstag! Aber mit Haustieren und cinnamon buns lässt es sich aushalten :) Wie hast Du die denn gemacht? Ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem guten Rezept für die US-Variante der Zimtschnecke!
      Liebe Grüße
      Julia

  4. Liebe Julia,
    wenn diese blöde Zeit für eins taugt, dann um festzustellen, was wirklich wichtig ist. Und dass das gar nicht so selbstverständlich ist, wie wir immer dachten. Hoffentlich können wir bald alle Treffen und Umarmungen nachholen. Und Deine Zimtschnecken können einem die häusliche Isolation schon sehr versüßen… Danke fürs Rezept.
    Herzlichst, Conny

    • Da hast Du recht, liebe Conny. Was ist schon selbstverständlich in dieser Zeit? Ich freue mich über jedes Über-die-Straße-Winken, jedes Über-den-Zaun-Gespräch. Die kleinen Dinge halt. Lass Dir die Zimtschnecken schmecken :)
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.