Idealer Standard: Ingwer-Spargel mit Omlette

,

Ingwer-Spargel mit Omlette | chestnutandsage.de

Ich lebe ein Leben, das in etwa dem entspricht, was man so allgemein von einer Mittedreißigjährigen erwartet. Aufstehen, arbeiten, vorsorgen, die Steuererklärung leicht verspätet  einreichen – so ist das bei mir. “Ideal Standard” könnte man sagen. Nicht unterwältigend. Nicht extraordinär. Sondern irgendwo dazwischen. Denn sind wir doch mal ehrlich – das aufregende Leben, das findet nicht am Schreibtisch statt. Den Abenteurern,  denen sitz man in der nächsten unendlich dauernden Besprechung nicht gegenüber. Jene, die die Nase in den Wind halten um die nächste Herausforderung zu wittern, trifft man selten am Bürokühlschrank aus dem nur die gammelige Milch heraus müffelt. Und all denen, deren zweiter Vorname “Gefahr” lautet, denen begegnet man nicht in der Tram auf dem Weg ins Fitnessstudio, wo man seinem geschundenen Körper, der acht Stunden pro Tag nur ab und zu mal mit der Maus klickt, ein wenig Bewegung gönnt. Viel aufregender ist es da doch zurzeit auf dem Markt, hier quellen die Stände schon beinahe über vor Abwechslung und kulinarischer Lebensfreude. Artischocken, bunter Mangold, frische Kräuter, es ist eine Freude. Und eben Spargel. In Masse. Und den gibt es heute angebraten, mit Ingwer, Frühlingszwiebeln und Chili verfeinert. Ganz schön ideal. Und ganz und gar nicht Standard.

Für zwei Portionen braucht Ihr (inspiriert durch E&T):

  • 800 g weißer Spargel
  • 25 g Ingwer, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und angedrückt
  • 4 Frühlingszwiebeln, in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 TL geröstetes Semsamöl
  • Abrieb 1/2 Bio-Limette
  • 1 EL Limettensaft
  • 1-2 TL Sojasauce
  • 6 Eier
  • 5 EL Sahne, natürlich ohne Carragen
  • Piment D’espelette
  • 1 kleine Handvoll Koriander
  • Schwarzkümmel zum Bestreuen

Schält den Spargel, schneidet eventuell holzige Enden ab. Schneidet den Spargel dann in etwa 2 cm große Stücke, die ihr dann nochmal der Länge nach halbiert.
Beginnt dann mit den Omlettes: Verquirlt die Eier mit der Sahne und schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab. Erhitzt dann in zwei Pfannen jeweils 1 EL Butter, verteilt die Eier-Mischung gleichmäßig und backt dann bei niedriger Temperatur in jeder Pfanne ein Omlette. Das dauert etwa 15 Minuten.
Erhizt in der Zwischenzeit das neutrale Öl und das Sesamöl in einer großen Pfanne und bratet die Spargelstücke, den Ingwer und den Knoblauch darin etwa 15 Minuten an.
Gebt kurz vor Ende der Garzeit die Frühlingszwiebeln in die Pfanne und schmeckt den Spargel dann mit Limettenabrieb, Limettensaft und Sojasoße ab.
Gebt die Omlettes auf vorgewärmte Teller. Verteilt den Spargel darauf und garniert jede Portion mit Koriander, ein wenig Schwarzkümmel und ein wenig Piment D’espelette.

Ihr Lieben, kommt gut ins Wochenende und lasst es Euch gut gehen!
Liebe Grüße!
Julia
Photocredit: Links von mir, rechts von death to the stock photo.

Share

23 comments on “Idealer Standard: Ingwer-Spargel mit Omlette

  1. Ela
    8. Mai 2015 at 10:52

    Hehe, hier meldet sich auch eine Büro-Standard-Person ;) Spargel mag ich nur in Grün, aber vllt probier ich damit dein Rezept mal aus!
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Julia
      9. Mai 2015 at 12:03

      Ich hab lange Zeit auch genug vom Weißen gehabt, grün musste er sein. Aber mittlerweile genieß ich die blassen Stangen wieder sehr, es ist doch irgendwie ein feines Gemüse…
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Yvonne
    8. Mai 2015 at 12:18

    Ich melde mich auch als mitdreißigjährige Standardbüroversion :)

    Das Omlette sieht klasse aus! Aus persönlichen Gründen würde ich nur den Koriander entfernen ;)

    • Julia
      9. Mai 2015 at 12:02

      Wusste ich doch, dass es mehr davon gibt ;) Willkommen! Und, ach, der Koriander, er ist einfach nicht jedermans Sache, aber weglassen ist hier absolut und sehr gut möglich.

  3. Micha
    8. Mai 2015 at 13:03

    Wenn das Leben so eng in Muster gepresst ist, dann ist das Kind *stürmische Zeiten* schon ein wenig an die Leine gelegt. Umso mehr bewundere ich, wenn man dennoch Muse für anderes findet – neben der einnehmenden Arbeit…

    • Julia
      9. Mai 2015 at 12:01

      Wohl wahr, Micha, es ist in seinen Möglichkeiten beschränkt, das wilde Kind. Deshalb schiele ich immer zu Dir nach Frankreich, ein wenig sehnsüchtig… aber man kann wohl nicht alles wollen und auch nicht alles haben…

  4. Yvonne
    8. Mai 2015 at 17:21

    Omlette ist so ziemlich der einzige Weg wie ich Eier esse und Spargel liebe ich auch. Da hätte ich auch mal drauf kommen können, die beiden zusammen zu bringen, oder?

    Yvonne

    • Julia
      9. Mai 2015 at 11:59

      Eier und Spargel sind sehr gute Freunde, und wenn Omlette für Dich die bevorzugte Eier-Darreichungsform ist, dann nur zu! Und lass es DIr schmecken ;)

  5. Die Raumfee
    8. Mai 2015 at 17:50

    Ingwer zum Spargel? Das hab ich noch nicht ausprobiert, obwohl ich ihn beides doch sonst in jeder erdenklichen Variante esse. Das nächste Mal.

    Herzlich, Katja

    • Julia
      9. Mai 2015 at 11:59

      Auf jeden Fall einen Versuch wert… Und ich hoffe, dass es dann auch gefällt!

  6. Eva @ 1 Big Bite
    8. Mai 2015 at 23:25

    Ha ha! Nur wer sich noch nie am Papier einen Schnitt in den Finger zugezogen hat, erkennt die wahren Gefahren fuer Buerotiger nicht.
    xo Eva

    • Julia
      9. Mai 2015 at 11:58

      Hehe, ohja, Leben am Limit sozusagen ;)

  7. Sabrina
    9. Mai 2015 at 13:12

    Standardmittdreißigerinnenhighfive!
    Die Kombi Spargel und Ingwer habe ich komischerweise noch nie probiert – dann schmuggel ich heute Abend gleich mal ein bisschen Ingwer zwischen meinen Ofenspargel! :)
    LG
    Sabrina

    • Julia
      11. Juni 2015 at 21:18

      So ist das: Standardmittdreißigerinnenhighfive ;) Spargel kommt halt doch meist klassisch daher, oder? Abgesehen vom grünen Spargel, da wird man irgendwie mutiger, hab ich den Eindruck. Aber an dem hab ich mich die letzten Spargel-Saisonen sattgegessen, jetzt werd ich halt mit dem weißen Spargel kreativ ;)
      LG
      Julia

  8. Ylva
    11. Mai 2015 at 09:12

    Liebste Julia, was für eine feine Kombination das wieder ist! Da bekomme ich Frühstücksmuffel doch gleich jetzt schon den ersten Hunger am Tag ;-)
    Ich wusste bisher gar nicht, dass man den weißen Spargel auch anbraten kann. Das muss ich mal ausprobieren; vielleicht wird der weiße Spargel doch noch so ein dicker Freund von mir, wie sein grüner Verwandter…
    Liebe Grüße,
    Ylva

    • Jens
      11. Mai 2015 at 17:59

      Wieso denn überhaupt Frühstück? Das sieht so verlockend aus, ich würde das glatt zu jeder Tageszeit essen und, frech wie ich bin, noch einen Klecks Sriracha daneben quetschen ;)

    • Ylva
      20. Mai 2015 at 09:57

      Ohja, Jens! Das klingt toll! Und für mich geht so ein Omelette auch gerne zu jeder Tageszeit…

  9. Tine
    14. Mai 2015 at 11:29

    Toll! Wird direkt am Wochenende nachgekocht :-)
    LG Tine

    • Julia
      11. Juni 2015 at 21:16

      Und? Wie hat es Dir geschmeckt?

  10. Mahee Ferlini
    21. Mai 2015 at 01:08

    Ich suche immer nach neue, interessante Spargel-Rezepte! Danke!

    • Julia
      11. Juni 2015 at 21:16

      Sehr gerne! Ich hoffe, dass Dir der Spargel so auch gut schmeckt!

  11. Nadine
    1. Juni 2015 at 23:32

    Sehr schön geschrieben! Auch ich bin ein Büro-Mensch und Suche mit etwas Spannung in der Küche gerne mal einen Ausgleich – da kommt mir dein Salat wie gerufen. Sieht wirklich klasse aus und mache ich bestimmt nach!

    Danke Dir!

    • Julia
      11. Juni 2015 at 21:15

      Sehr gerne, liebe Nadine!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *