Pissaladière – französischer Zwiebelkuchen

Pissaladière

Zwiebelkuchen und neuer Wein. Eine ebenso zusammengehörende Kombination wie Käse und Spätzle, Semmel und Knödel und Siegfried und Roy. Heute kommt der Zwiebelkuchen aber nicht in der üblichen Form daher, sondern charmant getarnt im französischen Mäntelchen als Pissaladière. Bei dieser Form des Zwiebelkuchens wird auf Sauerrahm und Eier verzichtet, dafür kommen Mittelmeeraromen wie Thymian und Oliven (und eigentlich auch Sardellen) hinzu. Die Sardellen lasse ich aber weg, heute wird eine ausschließlich vegetarische Variante der Pissaladière zubereitet. Abgerundet wird der Geschmack (und die Farbe) durch reichlich Safran. Normalerweise wird die Pissaladière mit Hefeteig zubereitet. Da ich aber kein Hefeteig-Fan bin (außer bei der Pizza) bereite ich hier lieber einen Mürbteig zu, denn es gilt wie immer: Butter, Eier, Sahne haben noch keinem Gericht geschadet. Und neuer Wein passt da sowieso dazu. Los geht’s also!

Pissaladière

Für eine Tarteform die 31 x 21 cm groß ist braucht ihr:

  • 250 g Mehl
  • 130 g kalte Butter
  • 4 EL Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • 600 g Zwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 EL Öl
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Honig
  • 1 kleines Bund Thymian, die Blättchen abgezupft
  • 1/2 Döschen Safranfäden
  • 1 Handvoll schwarze, runzlige Oliven
  • Salz und Pfeffer

Pissaladière

Zuerst müssen der Mürbteig und die Zwiebeln vorbereitet werden:

Für den Teig Mehl, Salz, das Ei und 4 Löffel Wasser zusammen mit der Butter zu einem Teig verkneten. Der darf dann, wenn der Teig schön homogen ist, in einer Frischhaltefolie für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank.

Die Safranfäden in 60 ml heißem Wasser einweichen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin anbraten. Nach ein paar Minuten Zucker und Honige zugeben und gut umrühren. Den Tyhmian zugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Safran und das Wasser zu den Zwiebeln geben und jetzt darf alles zusammen so ungefähr 20, 25 Minuten vor sich hin schmurgeln, bis die Zwiebeln schön weich sind.

Pissaladière

Den Backofen auf 190°C vorheitzen. Den Teig ausrollen und in die Tarteform geben. Die Form mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten auffüllen. Den Teig für 15 Minuten blindbacken. Den Teig aus dem Backofen nehmen, das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und jetzt die Zwiebeln in die Form geben. Ein wenig Thymian darauf streuen, die schwarzen Oliven auf dem Teig verteilen, und alles nochmal 20 Minuten in den Backofen schieben. Herrlich! Dazu gibt’s Neuen Wein und das hier.

Pissaladière

4 Gedanken zu “Pissaladière – französischer Zwiebelkuchen

  1. sieht ja ganz vorzüglich aus der Zwiebelkuchen! Die Variante mit Safran und Thymian hört sich ziemlich lecker an. Überhaupt gefällt mir dein Blog total – gut dass ich vor ein paar Tagen drüber gestolpert bin, jetzt verpasse ich nichts mehr :)
    liebe Grüße
    *annette

    • Ja dann herzlich Willkommen liebe Annette :)
      Ich freu mich, dass Dir mein Blog gefällt, vielen, vielen lieben Dank für das Lob!
      Liebe Grüße
      Julia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>