Muschelsucher: Conchiglie mit Erbsen und Joghurt

,

Erbsen-Pasta | chestnutandsage.de

Einsam ziehe ich meine Kreise, den Blick gesenkt, ruhelos. In der Hand ein leises Klimpern, bücke ich mich, prüfe kritisch, lege zurück. Ein kleiner Krebs blickt vorwurfsvoll aus meiner Beute, einer vom Meerwasser verwaschenen, sanft geschliffenen Muschel. Nach welchen Kriterien eine Muschel aufgehoben oder liegen gelassen wird, das weiß ich nicht. Und ob ich nur nach Muscheln suche oder nach mir selbst, das weiß ich auch nicht, ich, die Bürosklavin, die “das traurige, ewig anonyme Gefühl, auf dem Weg in die Moderne etwas verloren zu haben, nicht mehr los wird”, schreibt Nina Pauer in der Zeit. Ich liebe es, Muscheln zu sammeln. Ich sammle sie wie kleine Schätze, bewundere ihre Form, ihren Glanz, ihre Farben. Und lasse sie dann doch zurück, lege sie in den Sand, gebe sie wieder frei. Denn Freiheit, die steht jedem zu.

Für 2 Portionen Muschelnudeln mit Erbsen und Joghurt-Soße braucht Ihr:

(nach einem Rezept von Yotam Ottolenghi)

  • 250 g Muschelnudeln/Conchiglie
  • 250 g griechischer Joghurt
  • 250 g Erbsen (wenn ihr frische Erbsenschoten verwendet, braucht ihr etwa 1 Kilo)
  • 100 g Feta
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 kleiner Bund Basilikum
  • 1 EL Olivenöl

Kocht die Nudeln in Salzwasser gar. Kocht parallel die Erbsen in Salzwasser bis sie gar sind. Röstet in einer kleinen Pfanne die Pinienkerne an. Gebt dabei acht, dass sie nicht verbrennen.
Wenn die Nudeln und die Erbsen gar sind, gießt sie ab und stellt sie beiseite. Nehmt die Pinienkerne vom Herd und stellt sie beiseite.
Vermischt 250 g Joghurt mit 1 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen und 4 EL Erbsen und püriert sie zu einer dicken, homogenen Soße.
Zerbröstelt den Feta und vermischt ihn mit den restlichen Erbsen, den Pinienkernen, dem Zitronensaft und dem Zitronenabrieb.
Wenn es schnell gehen muss: Vermischt alle Zutaten miteinander, schmeckt alles mit Pfeffer ab und streut die Basilikumblätter über die Nudeln. Wenn ihr Zeit und die großen Muschelnudeln gefunden habt: Füllt jede Nudel von Hand – legt zuerst ein Basilikumblatt in die Nudel und füllt sie dann mit einem Löffel Feta-Erbsen-Joghurt. So gefüllt passen die Muscheln in jede Bento-Box oder auf ein Finger-Food-Buffet.

Ihr Lieben – hier wird es in den nächsten Wochen etwas ruhiger, ich verabschiede mich nämlich in den Urlaub. Wir sehen uns aber bald wieder, dann mit frischen Gedanken und Taschen voller Muscheln.

Liebe Grüße!
Julia

Share

16 comments on “Muschelsucher: Conchiglie mit Erbsen und Joghurt

  1. Lena
    12. Mai 2016 at 09:20

    Liebe Julia,
    ich liiiebe dieses Nudelgericht. Zuerst war ich skeptisch, aber jetzt könnt eich es wöchentlich essen.
    Ich wünsche dir ganz viel Genusszeit beim Muschelsuchen.
    Bis bald,
    Lena

    • Julia
      12. Mai 2016 at 19:42

      Mir ging es genau wie Dir, liebe Lena :) Und jetzt könnte ich es auch einmal die Woche essen, es ist einfach zu gut…
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Carla
    12. Mai 2016 at 09:21

    Genau dieses Rezept steht seit ein paar Tagen auf meiner Nachkochliste, seit Melissa es auch verbloggt hat. Ich muss es wirklich bald nachmachen, klingt köstlich! Aber wie könnte es auch anders sein, wenn das Rezept von Ottlenghi stammt und gleich von zweien meiner liebsten Blogger empfohlen wird?

    Ich wünsche dir bzw. euch einen wunderschönen Urlaub, lasst es euch gut gehen und sammelt viele einzigartige Muscheln! :)

    Liebe Grüße
    Carla

    • Julia
      12. Mai 2016 at 19:40

      Liebe Carla, dann nichts wie los! Es ist vielleicht für so einen regnerischen Tag nicht das beste, aber für einen lauen Sommerabend genau das richtige :)
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Karin
    12. Mai 2016 at 13:25

    Oooh…das klingt toll! Und wird bald nachgekocht! :-)
    Viel Spaß beim Muschelsammeln!

    LG, Karin

    • Julia
      12. Mai 2016 at 19:38

      Danke, meine Liebe! Und lasst es Euch schmecken :)

  4. Ye Olde Kitchen
    12. Mai 2016 at 13:50

    Das Problem an diesem lecker-leichten Pastagericht sind die Erbsen, die hier aus der Schale gepellt direkt in den Mund wandern. Da brauchen wir mindestens zwei Kilo.
    Habt einen wunderbaren Urlaub!
    Liebe Grüße, Eva und Philipp

    • Julia
      12. Mai 2016 at 19:37

      Hach ja, das ist ein Problem, das ich nicht betrachtet hatte, das stimmt… so frisch aus der Schale sind Erbsen aber auch zu gut!
      Liebe Grüße!
      Julia

  5. Jens
    12. Mai 2016 at 14:32

    Ich brauche bitte das rechte Bild als Foto-Tapete :D

    Schönen Urlaub!

    Gruß
    Jens

    • Julia
      12. Mai 2016 at 19:36

      Das sollte kein Problem sein, Jens, ich schick Dir die high-res Datei, dann kannste das Bild so groß ausdrucken, wie Du magst ;)

  6. brittakama
    12. Mai 2016 at 19:59

    Liebe Julia, einen wunderschönen Urlaub wünsch ich dir, mit ganz viel Spaß, Erholung und tollem Essen <3

  7. Sabrina
    14. Mai 2016 at 15:16

    So hübsch – ich schließe mich Jens an und möchte am liebsten eine Pasta-Fototapete! Blöd nur, dass ich Erbsen so überhaupt nicht mag, aber vielleicht probiere ich das Rezept mal mit Edamame; der Rest klingt nämlich toll! Habt ganz viel Spaß beim Muschelsuchen und erholt euch gut!
    LG
    Sabrina

  8. Susanne
    16. Mai 2016 at 21:03

    DAS Rezept wartet schon soo lange auf mich … ‘Einfach’ nur Muschel suchen .. Guter Plan!

  9. Dani
    20. Mai 2016 at 13:29

    Liebe Julia,

    ich schließe mich Susanne an, das Rezept hab ich auch schon lange auf meiner Liste, danke fürs Erinnern ;) Euch jetzt aber erst mal einen wunderschönen Urlaub mit ganz vielen Muscheln!

    Liebe Grüße <3
    Dani

  10. Ylva
    30. Mai 2016 at 16:29

    Ohhh, liebe Julia… das hört sich ja so unglaublich lecker an. Diese einfachen Gerichte mit feiner Frische sind doch einfach herrlich. Nicht nur im Sommer. :)

    Ich drück Dich feste <3
    Ylva

  11. Mahee Ferlini
    30. Mai 2016 at 18:27

    Gute Rezept.. ich habe Erbsen mit Joghurt und Pasta oft als Kind gegessen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *