DIY: Hausmittel gegen Balkonschädlinge

Balkonzeit bedeutet auch Schädlingszeit. Ich erkenne die kleinen Biester an den seltsamen Punkten, die sich an den Rändern der Blumentöpfe bilden. An den komischen weißen Flusen, die aufstäuben, wenn ich an der Melisse rüttle. Und den schimmelartigen Flecken auf dem Salbei. Es krabbelt, kreucht und fleucht und – wenn man nichts dagegen tut – breitet sich aus. Da ich aber kein Fan von Pestiziden und Insektiziden bin habe ich dieses Jahr aus nur wenigen Zutaten aus dem Vorratsschrank ein paar Mittel gemischt, die sich wirklich zu bewähren scheinen.

Blattläuse, Spinnmilben und Schildläuse

Blattläuse sind die kleinen grünen oder schwarzen Läuse, die sich zusammenrotten und auf den Blattunterseiten der Pflanzen sitzen. Sie hinterlassen ein klebriges Sekret auf den Pflanzen, der Befall wird so schnell sichtbar.

Schildläuse finde ich persönlich am ekelhaftesten. Die kleinen Panzer lassen sich abwischen, bei leichtem Befall kann das schon als Gegenmaßnahme reichen. Wie bei den Blattläusen auch wird die Pflanze, vor allem verholzte Pflanzenteile, klebrig. Hier sitzen sie vor allem auf dem Lorbeer und der Zitrone.

Spinnmilben erkennt ihr daran, dass sich dünne Netze über die Pflanzenblätter ziehen in denen kleine schwarze Pünktchen sitzen. Die Blätter werden braun und fallen ab. Auf meinem Balkon befallen sie besonders gerne die Rose, dieses Jahr auch den Basilikum

Hausmittel helfen!
Das Mittel gegen die Läuse ist schnell gemischt: Füllt 100 ml Wasser und 25 ml Sonnenblumenöl in eine Sprühflasche. Sprüht die befallene Pflanze alle 2 Tage ein. Die Läuse werden mit einer Ölschicht überzogen und sterben ab.

Mehltau

Jedes Jahr zieht sich eine weiße Schicht über meinen Salbei. Es ist Mehltau, eine von Pilzen verursachte Krankheit. Die Blätter werden erst fleckig, dann braun und fallen schließlich ab. Deshalb entferne ich zuerst alle befallenen Blätter und entsorge sie im Restmüll.
Dann mische ich ein Mittel, dass dem gegen Läuse sehr ähnlich ist:
Füllt 100 ml Wasser mit 1/2 TL Sonnenblumenöl und 3 g Natron. Sprüht die befallene Pflanze alle 2 Tage ein, entfernt befallene Blätter sofort.

Nützlinge schützen

Neben Natron und Öl helfen auch Nützlinge – Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, bei denen ihr Larven kaufen könnt. Deren Handhabung ist super einfach und führt, gerade bei Marienkäfern (hier bitte auf heimische Arten achten!) , dazu, dass man sich an den kleinen Käfern erfreuen kann.

Kategorien DIY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.