Zwei Blogs, eine Idee: Bärlauch-Lasagne

,

Baerlauchlasagne | chestnutandsage.de

Two housholds. Both alike in dignity in fair Verona, in dessen Nähe ich mich zumindest gerade aufhalte und von dort aus meine liebe Ylva, die heute den zweiten Haushalt darstellt, bekoche. Es ist also wieder soweit, „Zwei Blogs, eine Idee“ geht in die nächste Runde, und so stellen Ylva und ich heute beide ein Rezept für Bärlauch-Lasagne vor – welches Gericht könnte besser zu meinem wohlverdienten frühlingshaften Italien-Urlaub passen? Ganz spargelfein kommt meine Lasagne daher, mit Bärlauch als kräftigen, dabei blätterzarten Begleiter, der ihr gut steht. Gemütlich dürfen sich es die beiden machen auf einem daunenflaumigen Bett aus cremiger Béchamel, verfeinert mit einem frischen Lorbeerblatt, so viel Extravaganz muss erlaubt sein. Bewacht wird dieses frühlingshafte tête-à-tête von gehobeltem Sbrinz der zu den ältesten Käsesorten Europas zählt und Parmesan nicht missen lässt. Ein wunderbares Abendessen, am besten immer und immer wieder genossen, solange die frühlingshafte Liaison von Bärlauch und Spargel währt.

pargel | chestnutandsage.de

Für 2 Personen braucht Ihr:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 frisches Lorbeerblatt
  • 500 g grüner Spargel, die holzigen Enden abgeschnitten
  • 100 g TK-Erbsen
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Bund Bärlauch
  • 50 g Ricotta
  • 100 g Sbrinz, gerieben
  • Lasagneplatten

Schmelzt für die Béchamelsoße die Butter in einem Topf. Gebt dann unter ständigem Rühren das Mehl hinzu, sodass eine Mehlschwitze entsteht. Gießt die Milch dazu, gebt das Lorbeerblatt in den Topf und lasst die Soße aufkochen, bis sie schön eindickt. Schmeckt sie dann mit Salz, Pfeffer und Muskat ab und entfernt das Lorbeerblatt.

Püriert die Hälfte des Bärlauchs und vermischt ihn mit dem Ricotta, sodass ein leuchtend grüner Brotaufstrich entsteht, den ihr noch mit Salz und Pfeffer abschmeckt. Bestreicht die Lasagneplatten mit dem Ricotta. Hackt die andere Hälfte des Bärlauchs fein und stellt sie beiseite.

Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Schichtet jetzt in einer Auflaufform die Lasagneblätter, die Spargelstangen, die Soße, den Sbrinz und den gehackten Bärlauch, bis nichts mehr übrig ist. Schiebt die Lasagne in den Ofen und lasst sie dort etwa 25 Minuten backen, bis die Nudelplatten und der Spargel gar sind.

Ihr Lieben, lasst es Euch gut gehen! Und um Shakespeare’esk zu bleiben: A thousand times good bye!

Julia

Share

22 comments on “Zwei Blogs, eine Idee: Bärlauch-Lasagne

  1. Ylva
    23. April 2014 at 14:31

    Ohh, meine Liebe… Was für wunderschöne Bilder! Und was für ein herrliches Rezept Du wieder gezaubert hast! Da bekommt man unglaublich Lust über die Straßen Venedigs zu flanieren, die Seele baumeln zu lassen und am Abend genussvoll so eine Lasagne zu vernaschen. Mjamm!
    Die Kombination Bärlauch-Spargel kenne ich – muss ich zu meiner Schande leider gestehen – bisher noch nicht. In Spargel haben wir uns erst letztes Jahr so richtig verguckt und mit Bärlauch koche ich ja auch erst seit diesem Jahr. Das wird jetzt aber mal ganz dringend nachgeholt. Lieben Dank!
    Es hat wieder super Spaß gemacht mit Dir zusammen zu kochen, meine Liebe. Immer wieder eine Ehre! :)
    Genießt noch schön Eure wohl verdiente Zeit im schönen Italien und lasst es Euch gut gehen!
    Ylva

    • Julia
      24. April 2014 at 20:00

      Liebe Ylva, es war wie immer, wenn man das nach zwei mal schon so sagen darf, eine große Freude! Ich freu mich schon auf das nächste Mal! Deine Geschichte, Dein Rezept, beides ist wundervoll und macht Lust auf noch mehr Lasagne, die geht ja immer ;) Und Spargel geht auch immer, ich hab mir fest vorgenommen, diese Saison mehr Spargel-Rezepte zu posten, und jetzt wo ich weiß, dass Du quasi Spargel-Neuling bist, strenge ich mich natürlich doppelt an, ihn Dir schmackhaft zu machen, ich hab da noch so ein paar Ideen ;)
      Lass es Dir gut gehen, meine Liebe! Auf bald <3
      Julia

  2. Sabrina
    23. April 2014 at 15:22

    … where we lay our scene. Hach, der Anfang von “Romeo & Julia” klingt mir seit den Abi-Klausuren im Ohr und seit der intensiven Auseinandersetzung mit den Irrungen und Wirrungen der Familien Capulet und Montague möchte ich auch mal nach Verona! Und wie’s der Zufall will, gab es letztes Wochenende auch eine Lasagne mit Bärlauch und Spargel bei uns – die Kombination ist einfach unschlagbar. Mhh, ich könnt schon wieder, besonders weil der Mann gerade mit einer Tüte selbst gesammelten Bärlauch nach Hause gekommen ist und durch die ganze Wohnung Bärlauchduft strömt.
    Lasst es euch gut gehen in Italien!
    Viele liebe Grüße
    Sabrina

    • Julia
      24. April 2014 at 19:48

      Oh wunderbar! Ich habe mit dem Umzug meine Bärlauchplantagen verloren und bin jetzt auf der Suche nach neuen Quellen. So lange muss ich meinen Bärlauch halt auf dem Markt kaufen :) Und zu Verona kann ich nur sagen: Es war sehr schön! Am Montag haben wir nämlich einen Ausflug dahin unternommen und wurden gleich mit einem Genussmarkt begrüßt, der ein wenig für das regnerische Wetter und das Chaos am Casa di Giulietta entschädigt hat. Los also ins Auto und ab mit Euch nach Italien ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. Ela
    23. April 2014 at 15:58

    Hach, das klingt aber herrlich : ) Und viel Spaß in Italien im wohlverdienten Urlaub!
    LG
    Ela

    • Julia
      24. April 2014 at 19:41

      Danke, liebe Ela! Es war auch sehr lecker und wurde diese noch junge Spargelsaison schon mehrmals zubereitet ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Julia
    23. April 2014 at 16:15

    “Denn steinerne Grenzen können Liebe nicht fernhalten, und was Liebe kann, das wagt Liebe zu versuchen.” Schönes Gericht, herrliche Reminiszenz an Shakespeare. Liebe Grüße, Julia (noch eine :))

    • Julia
      24. April 2014 at 19:50

      Danke, liebe Guilietta! Wann wenn nicht jetzt dürfen wir unseren Namen mal “italoisieren” ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  5. ninive
    24. April 2014 at 08:51

    was für eine schöne Kombination, nur Sachen drin die ich mag…. in Verona schmeckt das Alles bestimmt noch viel besser!

    • Julia
      24. April 2014 at 19:36

      Stimmt, Ninive, in Verona und Umgebung schmeckt alles viiiiel besser :) Und die Aussicht, die ich dabei genießen kann ist um einiges spektakulärer als zu Haus, ich glaub also, ich bleib hier ;)

  6. Theresa
    24. April 2014 at 13:48

    Liebe Julia, so schön – also die Worte, die Fotos und das Rezept! Ich freue mich, dass dich ein wohlverdienter Urlaub ins zauberhafte Italien geführt hat und du dort ausgiebig die bella vita genießen kannst. Ich für meinen Teil werde am Wochenende hoffentlich deine Lasagne genießen, das klingt so unfassbar verlockend! Liebe Grüße in den Süden, Theresa

    • Julia
      24. April 2014 at 19:34

      Vielen lieben Dank für die Grüße, Theresa! Ich genieße den Urlaub auch wirklich sehr :) Nachdem es hier heute schon 28°C hatte hoffe ich, dass es bei Dir auch so schön ist, und dass Dir Du die Lasagne auch bei strahlendem Sonnenschein genießen kannst!
      Liebe Grüße
      Julia

  7. Claudia
    25. April 2014 at 09:26

    Das ist wirklich eine wunderschöne Idee, die Schwarz/Weiß Bilder mit dem Spargel und der Lasagne zu kombinieren. Sehr stimmungsvoll. Vielleicht finden wir ja auch einmal ein Gericht zum Synchron Kochen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Julia
      25. April 2014 at 21:44

      Danke, liebe Claudia, ich freu mich, dass Dir die Idee gefällt! Und warum sollten wir kein Gericht zum Synchron-Kochen (ob das mal olympisch wird?) finden?
      Liebe Grüße!
      Julia

  8. Dani
    25. April 2014 at 13:16

    Oh Mann, ihr 2 schafft mich! Da hat mir die Ylva neulich schon den Mund wässrig gemacht mit ihrer Bärlauchlasagnenerzählung und nun seh ich sie online auch gleich noch doppelt! ;) Traumhafte Kombi, ganz ehrlich.

    Wünsche euch jetzt aber erst mal noch traumhafte und hoffentlich sonnige Urlaubstage, genießt es in vollen Zügen!

    Liebe Grüße,
    Dani

    • Julia
      25. April 2014 at 21:47

      Hihi, Dani, wir tun was wir können ;) Ich freu mich aber riesig, dass Dir das Gericht gefällt, ehrlich gesagt, war es so ein bisschen eine Reste-Angelegenheit kurz vor dem Urlaub, ich gestehe, die Lasagne ist ein “Rumfort”, ich hatte gehofft, dass man es ihr nicht ansieht :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  9. Natalie im Holunderweg
    26. April 2014 at 21:53

    Heute habe ich gesehen, dass der Bärlauch blüht und wurde sehr traurig. Bärlauch, Spargel und Erdbeeren sollten das ganze Jahr Saison haben. Das ist immer viel zu kurz. Aber ich hoffe sehr, dass ich noch Bärlauch bekomme oder einen anderen Pflückplatz ausfindig mache, damit ich deine tolle Lasagne noch nachkochen bzw. -backen kann!
    Liebe Grüße
    Natalie

    • Julia
      30. April 2014 at 22:45

      Hmmm, ich weiß nicht, ob ich das so gut fände, wenn diese beiden Lebensmittel das ganze Jahr Saison hätten. Dann wären sie ja nichts mehr besonderes und genau das macht doch den Reiz aus, oder?
      Liebe Grüße!
      Julia

  10. Claudia ~ Food with a View
    30. April 2014 at 10:43

    Wieder ein schöner Doppel-Post von Euch zweien :-). Spargel und Bärlauch sind natürlich ein tolles Gespann, und Deine Lasagen sieht sehr verlockend aus. Genauso wie die Nähe von Verona – wo auch immer die ist, es sieht dort bezaubernd aus ;-). Lieben Gruß!

    • Julia
      30. April 2014 at 22:43

      Ja, oder? Bärlauch und Spargel gehen einfach gut zusammen :) Hätte ich aber geahnt, wie früh dieses Jahr die Bärlauch-Saison vorbei ist, hätte ich ihn viel öfter gegessen, nun blüht er aber schon und so muss ich wohl bis zum nächsten Jahr warten…
      Liebe Grüße!
      Julia

  11. Stefan
    2. Mai 2014 at 14:27

    Bärlauch und Spargel klingt traumhaft zusammen! Tolles Rezept, das am Wochenende gleich mal auf den Tisch wandern wird. Danke dafür! :)

    • Julia
      2. Mai 2014 at 17:52

      Sehr gerne, Stefan! Gibt es bei Euch denn noch Bärlauch? Bei uns steht er leider schon in voller Blüte und kann so erst wieder nächstes Jahr auf den Teller wandern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *