0039 Italy – Ferien in Cinque Terre

Cinque Terre Food & Travel Guide | chestnutandsage.de

Ein rosa Haus mit grünen Fenstern, die weit geöffnet sind. Herein dringen der Hauch des Vergangenen und das sanfte Rauschen des Mittelmeeres, das sich, je nach Wetter, in ein lautes Dröhnen verwandelt. Darunter mischen sich Strandgespräche, Lachen, Schreie und das leise Klackern der Strand-Tennis-Spielenden. So voll wie der Strand mit Badenden ist, so voll sind auch die Herzen der Menschen mit Leichtigkeit und Glück über das sommerliche Ferienleben. Es gibt kaum einen Grund das rosafarbene Haus zu verlassen: Die Terrasse bietet einen atemberaubenden Blick über die Bucht, die großen Pinien spenden im weitläufigen Garten Schatten, in dem man die größte Mittagshitze verschlafen kann, die gestreifte Markiese schützt jene vor Sonnenbrand, die das bunte Treiben wie ein Wimmelbuch betrachten. Und doch gibt es viel zu entdecken, wir befinden uns am äußeren Rand der Cinque Terre, in Levanto. Von hier aus lassen sich nicht nur die pittoresken Dörfchen der ligurischen Riviera erkunden, sondern auch die wunderbaren Köstlichkeiten, die die ligurische Region kennzeichnen und ausmachen.

Vernazza | via unsplash.com
Fotograf: Ivan Bertona

Cinque Terre mit dem Boot erkunden

Als “Cinque Terre” wird ein etwa 12 Kilometer langer Küstenstreifen in Ligurien bezeichnet, der die 5 Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore beherbergt. Von Levanto aus lässt sich entweder morgens um 10 Uhr oder Mittags um 14 Uhr ein Boot besteigen, dass den ganzen Tag zwischen den einzelnen Dörfern hin und her fährt. Steigt am besten in jedem Dörfchen aus und erkundet sie abseits der großen Menschenmengen, was einfacher ist, als man auf den ersten Blick annehmen mag. Nehmt auf jeden Fall Eure Badesachen mit, im Hochsommer ist es drückend heiß und Abkühlung lässt sich nur mit dem Sprung ins kühle Nass finden. Wer zur Seekrankheit neigt muss nicht traurig sein – die Cinque-Terre-Dörfer lassen sich auch ganz einfach mit dem Zug erkunden. Mit dem 5 Terre Express benötigt man nur wenige Minuten um von Dorf zu Dorf zu gelangen.
Tageskarte Boot: 32 Euro, Abfahrt in Levanto: 10 Uhr und 14 Uhr | Ticket 5 Terre Express: 4 Euro

Die ligurische Küche

Die ligurische Küche profitiert von ihrer Geografie – ein wunderschöner, bergiger Landstrich und die sanfte Riviera treffen hier aufeinander. La cucina di terra e di mare verwöhnt mit fangfrischen Sardellen, Krustentiere und Muscheln und tischt Tiere wie Kaninchen, Geflügel und Zicklein auf. Doch Vegetarier müssen nicht betrübt sein, durch das reichhaltige Gemüse-, Kräuter- und Käseangebot gibt es wunderbare fleischlose Gerichte. Ein besonders hübsches ist Corzetti – kreisrunde Nudeln, in die ein Muster eingestempelt ist. Diese Zubereitung geht auf eine mittelalterliche Tradition zurück; reiche Adelsgeschlechter stempelten ihre Wappen in die Nudeln und professionelle Nudelmacher mussten, sozusagen als Copyright-Zeichen, ihr Firmenlogo in die Nudeln prägen. Neben Pizza und Focaccia sollte man unbedingt Farinata probieren, einem dicken Fladen aus Kichererbsenmehl. Das Rezept besticht durch seine Einfachheit: 500 g Kichererbsenmehl werden mit 2 Litern Wasser aufgekocht und dann mit Olivenöl gewürzt. Idealerweise wird die Farinata dann in einem heißen Holzofen gebacken, wodurch sie eine einzigartige Farbe und einen einzigartigen Geschmack erhält.

Wanderweg | via unsplash.com
Fotografin: Stephanie Krist

Slow Food

Wem das Strandleben zu eintönig erscheint und befürchtet, sich zu wenig zu bewegen, sollte sich von Levanto aus zu Fuß auf nach Monterosso machen. Der Wanderweg führt der herrlichen Steilküste entlang und erfreut mit seiner Duftmelange aus wilden Kräutern und Meeresbriese. In Monte Rosso angekommen sollte man per Taxi in das Slow-Food-Restaurant Il Ciliegio fahren – der Weg hinauf in die Berge ist einfach zu beschwerlich. Genießt mit atemberaubendem Blick auf die Bucht von Monterosso als Primi Piatti unbedingt die selbstgemachten Trofie mit Schwertfisch oder Spaghetti Vongole, die anderen Gerichte gingen im Vergleich zu diesen beiden leider etwas unter. Als Secondi Piatti kann ich die gefüllten Muscheln empfehlen, die mit Semmelbröseln, Petersilie und Tomaten ein herrlicher Genuss waren.
Il Ciliegio, Localita’ Beo, 2, 19016 Monterosso al Mare

Wanderroute Cinque Terre | chestnutandsage.de

Focaccia essen in Levanto

Um gut zu essen muss man Levanto nicht unbedingt verlassen: Focaccia ist ein ligurisches Fladenbrot aus Hefe und gilt als Vorläufer der Pizza. Der flaumig, weiche Teig wird hier vor allem mit Zwiebeln, Tomaten oder Kräutern belegt. In Levanto lässt sie sich vor allem in der Pizzeria 7 Oblo’, einem winzigen Restaurant in einer kleinen Seitenstraße, genießen. Als ligurische Spezialität gibt es hier aber noch eine besondere Form der Focaccia, die Focacchia di Recco. Dieser hauchdünne Fladen aus Manitoba-Mehl, einem Mehl mit extrem hohem Anteil an Klebereiweißen, ist nur mit cremigem Stracchino gefüllt und macht definitiv süchtig.
Pizzeria 7 Oblo’, Via Vinzoni 29, Levanto

Levanto | via unsplash.com
Fotograf: Benjamin Antony Monn

Ciao bella!

Es gibt viel zu erleben, viel zu essen, in dieser schönen Region. Ciao Levanto! Eine Woche ist gerade recht, um Dich kennenzulernen. Aber um all das nachzuholen, was wir nicht gesehen, nicht erlebt und nicht gegessen haben, müssen wir natürlich wieder kommen. Und wer weiß, vielleicht stehen uns die Türen des rosanen Hauses nächstes Jahr wieder offen.

Grazie per l’ospitalità!
Julia

Share

8 comments on “0039 Italy – Ferien in Cinque Terre

  1. Ela
    8. August 2016 at 13:41

    Liebe Julia, das klingt ja ganz wunderbar :) War es nicht zu voll? Ich habe gehört, dass Cinque Terre extrem überlastet ist mit Touristen. Aber es sieht einfach so hübsch aus, ich möchte unbedingt mal hin… Vor allem wo ich jetzt weiss, dass es sich kulinarisch auch lohnt!
    LG
    Ela

    • Julia
      8. August 2016 at 14:06

      Liebe Ela,
      doch, doch, es ist da schon richtig voll, das kann man auch nicht schön reden ;) Aber wenn man die ausgetretenen Pfade verlässt ist man erstaunlich schnell alleine und kann die Region in aller Ruhe erkunden.
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Karin
    8. August 2016 at 14:41

    Der Herr Wallygusto & ich wollen nächstes Jahr auch unbedingt mal wieder nach Italien – zum Wandern, Schlemmen und Weintrinken. Warum also nicht nach Cinque Terre? Vielen Dank für die wunderbare Anregung! LG Karin

    • Julia
      9. August 2016 at 19:15

      Genau! Warum nicht nach Cinque Terre? Denn genau da kann man super Wandern, Schlemmen und Weintrinken ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. Sabrina
    8. August 2016 at 21:13

    Oh, wie toll, die Cinque Terre stehen hier schon so lange auf der Reiseliste – wenn es da nur halb so schön ist, wie die Fotos behaupten, dann sollten wir schleunigst die Koffer packen! Ihr wart mit dem Auto dort, oder? Wir fährt es sich da so? Serpentinen und ich sind leider keine großen Freunde … Aber mit einer Focaccia oder Farinata im Mund gehts vielleicht. ;)
    LG
    Sabrina

    • Julia
      9. August 2016 at 19:20

      Ja, genau, wir sind mit dem Auto über Österreich und die Schweiz nach Italien gefahren. Auf dem Hinweg war das auch kein Problem, auf dem Rückweg war der San Bernhardino gesperrt – da steht man dann halt einfach… ansonsten fährt sich’s aber gut, wir haben leider den Fehler gemacht, keine Focaccia für die Rückfahrt einzupacken, ein klassischer Anfängerfehler…
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Britta
    9. August 2016 at 13:38

    Was für ein schöööner Bericht, der Lust auf Italien macht :)
    Zum Glück geht es im September in die Toskana ;-) und nächstes Jahr dann vielleicht nach Cinqueterre??

    • Julia
      9. August 2016 at 19:23

      Oh, was für schöne Urlaubsaussichten! In der Toskana ist es halt auch einfach schön, gell? Vielleicht machst Du nächstes Jahr einfach eine Italien-Rundfahrt, dann kannst Du gleich noch viel mehr schöne Ecken besuchen ;)
      Liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *