Warmer Blumenkohl mit Olivensalat

,

“Der Blumenkohl ist eine in ihrem Fett verunglückte Blume und befindet sich in einem Zustand der Unnatur. In diesem Zustand ist der Blumenkohl bloße Nahrung.” Das sagt zumindest Danzelot von Silbendrechsler. Hat jemand von Euch “Die Stadt der träumenden Bücher” von Walter Moers gelesen? Ich liebe dieses Buch und vor allem die Figur des Dichtpatens Danzelot von Silbendrechsler: Wer sich im Zustand geistiger Umnachtung für einen Schrank voll ungeputzter Brillen hält ist mir einfach sympatisch. Lest dieses Buch unbedingt, verzichtet aber auf die traurig-langweilig-überflüssig und fast schon unverschämte Fortsetzung “Das Labyrinth der träumenden Bücher”, auf dieses Buch hätte die Welt gut verzichten können.

Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher. Ein Roman aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz, erschienen im Piper Verlag, 2007

BlumenkohlOlivenSalat

  • 2 EL Oliveöl
  • 2 Koblauchzehen, geschält und fein geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel, geschält und in feine Ringe geschnitten
  • 100 g getrocknete Tomaten, grob gehackt
  • 1 Blumenkohl, in Röschen geteilt
  • 100 ml Brühe
  • 175 g grüne Oliven
  • 1 EL fein gehackte Petersilie

Das Olivenöl erhitzen, Knofi, Zwiebeln, getrocknete Tomaten rein und eine Weile schmurgeln lassen. Blumenkohl dazu, Brühe dazu, salzen und pfeffern, Deckel drauf, so lange warten, bis der Blumenkohl weich ist. Dann Oliven dazu, Petersilie drüber. Lecker.

Das Rezept ist mal wieder aus dem Jamie Magazin, Heft 5 November / Dezember 2011, S.108. Ich mag das Jamie Magazin. Ok – der Gute verkauft auch seine Omma für die Quote, aber trotzdem mag ich das Magazin. Wenn ihr euch also überlegt, ob ihr ein Magazin über Essen abonnieren – oder zumindest ab und zu lesen möchtet – dann kann ich Dieses nur empfehlen!

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *