Polentaschnitten mit Tomaten und Ricotta

,

Die Menschen am Flusse Po kochen ihren täglichen Brei langsam, »lentamente«, und deshalb heißt die Beilage Polenta – wäre eine schöne Erklärung für den Ursprung des Wortes.

Wäre das nicht eine wirklich schöne etymologische Erklärung? Das hab ich mir aber selber nicht ausgedacht, dieser Gedanke stammt von Hans Gerlach aus Gerlachs Alphabet.

Polentaschnitten mit Tomate und Ricotta

Die Mengenangaben sind für zwei Personen und den Tag darauf bleibt noch was übrig für’s Büro:

  • 180 g Instant-Polenta
  • 1 TL Koriandersamen, fein gemahlen
  • 1 kleine getrocknete Chili, fein geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 1 Koblauchzehe, fein geschnitten
  • 3 getrocknete Tomaten, fein geschnitten
  • 1 TL Zitronenzeste
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Dose Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Ricotta und Pecorino
  • Petersilie und Selleriegrün

Die Polenta nach Packungsangaben zubereiten. Wenn sie schön cremig ist, die Koriandersamen und die Chili zugeben, salzen und pfeffern. Den Backofen auf 200°C (Umluft mit Grill) vorheitzen. Die Polenta in eine Form geben, glattstreichen und abkühlen lassen. Derweilst das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und die getrockneten Tomaten andünsten. Die Tomaten, den Zitronen und den Zucker zugeben, alles salzen und pfeffern und ein wenig vor sich hinköcheln lassen. Kurz bevor die Soße fertig ist die Zitronenzeste zugeben. Die mittlerweile abgekühlte und feste Polenta in ca. 5 x 5 cm große Stücke schneiden, in eine feuerfeste Form geben, mit der Tomatensoße bestreichen, Ricotta und Pecorino drüber verteilen und alles für ca. 10 – 15 Minuten ab in den Backofen. Wenn die Polenta und der Ricotta Farbe bekommen hat, alles auf einem Teller anrichten, Petersilie und Selleriegrün drüber geben und eventuell nochmal pfeffern.

Die Grundidee für dieses Rezept ist aus dem Kochbuch “Bills Küche” von Bill Granger, das in der 1. Auflage 2006 im Dorling Kindersley Verlag erschienen ist. Da Bill Granger Australier ist, ist das Kochbuch vor allem für die warmen Jahreszeiten geeignet. Aber die kommen ja bald!

Share

One comment

  1. dottikocht
    2. März 2012 at 15:41

    Ich liebe Ricotta und Polenta! Das muss ich bald mal ausprobieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *