My 1. Blogoversary {Achtung: Viel Text und kein Rezept}

Ja meine Lieben. Chestnut&Sage wird heute ein Jahr alt, deshalb hab ich uns zur Feier des Tages ein paar Blümelein besorgt. Und bevor ich gleich in Gedankenschwurbel abtauche, möchte ich noch was loswerden:

Danke. Thank you. Merci. Muchas Gracias. Muito Obrigada. Grazie. Für’s vorbeischaun, lesen, nachkochen, kommentieren, dieses “kleine Projekt” begleiten. ♥.

1.Blogoversary

Meine Güte, was ging dieses erste Jahr schnell vorbei. Und was hat sich in diesem Jahr nicht alles getan. Eigentlich wusste ich gar nicht so genau, was mit dem Bloggen alles auf mich zukommt. Bis ich mich an neue Dinge gewöhne (und diese Sache mit den Blogs ist ja so neu), dauert es nunmal immer eine Weile. Deshalb konnte ich auch so unbedarft mit diesem Experiment hier anfangen. Ich kannte ja nicht mal vier Foodblogs. Stellt Euch das mal vor! Heute habe ich unzählige Blogs, die ich wirklich toll finde (z.B. hier, da, dort, diesen, jenen, den und noch so viele mehr!), aber noch letztes Jahr, pffft, konnte ich nichtmal drei aufzählen. Deshalb stellte sich mir auch nie die Frage, ob die Welt einen weiteren Foodblog braucht. Noch einen mehr, der über Brot und Spiele schreibt? Essen… ist das denn so wichtig? Hält das nicht eher das Volk dumm, weil es sich so nicht um die wirklich wichtigen Dinge im Leben kümmert? Weil keine politische Diskussion entsteht? Weil der Krieg in Syrien, die Euro-Krise und die Präsidentschaftswahlen in den USA nicht besprochen und diskutiert werden? Vielleicht ist das so. Aber: Ich kann zumindest ab und zu darauf hinweisen, dass man saisonal Essen sollte. Das Erdbeeren im Winter so falsch sind. Das man behutsam mit dem Gütern, die einen umgeben, umgehen sollte. Das wir nunmal nur diesen einen Planeten haben, und durch unser Konsumverhalten im kleinen Beginnen können, ein wenig was zu verändern.

1.Blogoversary

Was ich mich manchmal frage ist: Wie kann ich Euch ein schöneres und besseres Lesevergnügen bereiten? Wie könnte ich noch mehr Leser erreichen (Nicht, dass Ihr mir nicht reichen würdet! Aber ich freue mich wirklich über jeden einzelnen (neuen) Besucher, der vorbeischaut, der ein wenig rumklickt, sucht, findet und kommentiert)…. Ich habe hier mal ein paar Hypothesen aufgestellt, in denen ich dieser Frage versuche auf den Grund zu gehen.

Sollte ich einen Facebook-Account haben? Vermutlich. Aber ich verachte diese Datensammelmaschinerie. Ein Facebook-Account wäre für mich so, als würde die Hölle zufrieren. Was sagt ihr dazu? Fehlt Euch der “Daumenhoch-Button”? Für Euch würd ich’s (vielleicht) tun… bis hier eine Entscheidung fällt könnt ihr mir aber auch gerne bei Twitter, Pinterest und Bloglovin folgen…

Sollte ich in in Englisch schreiben? Probably. But honestly, meine Lieben, jeglicher word joke wäre dahin. Sollte ich vielleicht Google-Translate einbingen? Did you ever click this button on a blog? Horriblefurchtbar sounds die Translation then. Mensch, jetzt sagt doch auch mal was dazu!

Sollte ich ein konsequenterer Vegetarier sein? Wenn ich den Fisch ganz verbannen würde? Wenn ich vielleicht radikaler wäre und jegliches Tier auf meinem Teller weglassen würde? Mehr vegane Rezepte? Vielleicht, aber dann wäre das ja nicht ich. Außerdem hat Radikalität noch niemals gut getan, oder?

Sollte ich an festen Tagen über das immergleiche Thema schreiben? So nach der Art: Montag ist Möhrentag, Donnerstag ist Dosenfuttertag (hm, den Donnerstag sollte ich auslassen, da geh ich eh immer ins Casa Della Pasta) und Samstag ist Sonstwastag? Oder so was wie Brunellos have more fun? Hättet Ihr daran interesse? Würdet Ihr Euch auf diese Tage dann besonders freuen?

Sollte ich ein Blogevent à la cookbook of colors von Highfoodality (und das ist nun wirklich eine ganz hervorragende Idee gewesen, dieses Event! Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob man da überhaupt ran kommt…) oder so was ins Leben rufen? Hättet Ihr dazu Lust? Es gibt ja nichts döferes, als so was ins Leben zu rufen, und keiner macht mit… Was meint Ihr?

So viele Fragen… tststs…

Blogoversary

Wie es jetzt weiter geht? Ich werde jetzt erst mal am Erscheinungsbild basteln. Da gefallen mir so ein paar Sachen nicht, vor allem um den Kommentarbereich und um die mobile Ansicht des Blogs. Da ich aber nicht unbedingt der super CSS-Nerd bin, kann das noch ein paar Tage dauern. Firebug ist installiert, mal schaun wie es klappt (E. ich zähle auf Dich!). Und dann werde ich an der Ausleuchtung der Bilder arbeiten. Diese dunkle Jahreszeit ist halt eine Herausforderung. Das eBook über Food Fotografie von Delighted hat mir zwar schon gute Ideen und Hilfestellungen geliefert, aber ich finde, das muss noch besser gehen. Gut ist ja bekanntlich der Feind des Besseren, also probier ich jetzt mal mit indirekter Beleuchtung und so rum.

Ja und was noch?

Ich würde mal total gerne ein Videorezept machen. So wie das hier oder das hier, also zumindest in der Art. Video-Stars, was haltet ihr davon? Und ich würd mal total gerne was verlosen (so wie die lieben feedmeupbeforeyougogo’s es gerade tun). Vielleicht zu Weihnachten, weil der Blog-Geburtstag in eine etwas turbulente Zeit fällt, in der mir nicht recht der Sinn danach steht und auch die Zeit fehlt, etwas für Euch vorzubereiten (entschuldigt bitte!!!).

Was hättet Ihr denn gerne? Wünscht Euch was, das ist Eure Chance!

Auf geht’s in’s nächste Jahr!

Liebe Grüße

Julia

Share

15 comments on “My 1. Blogoversary {Achtung: Viel Text und kein Rezept}

  1. silvia | candid moments
    16. November 2012 at 15:35

    Hallo liebe Julia,

    gratuliere zum 1. Blogoversary :)) Ich find´s immer schön, wenn sich Dinge entwickeln. Das ist auch auf meinem Blog so – saisonal bedingt ist eh schon mal ein schöner Rhythmus gegeben. Von Montag mach ich dies, Dienstag jenes halt ich nicht so viel – denn das würde mir zu viel Druck auferlegen. Ich blogge, was und wann es mir Spaß macht. Manchmal braucht ein Beitrag mehr Zeit als geplant – na, dann geht er eben erst einen Tag später online. Wichtig ist doch, dass es Spaß und glücklich macht, oder?

    Ein Facebook-Profil als Newsfeed für den Blog? Das ist für Viele sicherlich angenehm, um auf dem Laufenden zu bleiben. Ich folge Dir auf Twitter, so bin auch ich up to date. ;-)

    Ich wünsche noch mal alles Gute und viel Freude am Bloggen!

    Liebe Grüße aus Österreich schickt Dir
    silvia | candid moments

    • Julia
      16. November 2012 at 18:32

      Liebe Silvia,

      vielen lieben Dank für die Glückwünsche :) Und noch viel mehr Dank für Deine Meinung, das bedeutet mir viel. Manchmal fehlt mir so ein bisschen der Austausch mit anderen Bloggern, da ist es wirklich schön, mal eine andere Meinung zu hören. Du hast absolut Recht: Wichtig ist, dass das bloggen Spaß macht, und das tut es auch wirklich!

      Liebe Grüße
      Julia

  2. Steffen & Kitty
    16. November 2012 at 19:22

    Liebe Julia,
    Dir auch alles Gute zum ersten Bloggeburtstag!! Witzig, dass wir so kurz aufeinander “geboren” wurden! :-)

    Hach, Du nimmst uns die Fragen aus dem Mund und diese Unsicherheit, ob das, was, wie und wann man es macht, so richtig ist, können wir auch bestens nachvollziehen. Aber genauso wie Du es bisher gemacht hast, ist es schon ziemlich perfekt! Wir folgen Dir gerne und auch schon fast seit Anfang an – Dein schöner Schreibstil und die Hammer-Fotos haben sofort überzeugt! Was Facebook angeht: Wir nutzen es vor allem für kleinere Updates, Fotos etc., die nicht für einen eigenen Blogpost “ausreichen” (dafür haben wir aber gerade erst mit Twitter gestartet und fühlen uns da noch etwas wackelig auf den Beinen :-/). Auch zum Vernetzen mit anderen Blogs und Lesern ist FB schon ganz nett. Aber wenn Du über Twitter aktiv bist, erreichst Du somit wahrscheinlich genauso viele.

    Also feier schön und lass Dich feiern!
    Viele Grüße von den feedmeups Kitty & Steffen

    • Julia
      16. November 2012 at 20:53

      Liebe Kitty, lieber Steffen,

      eigentlich sollten wir mal was zusammen trinken gehen, denn wenn man fast gleichzeitig seine Blogs startet, ist das ein Zeichen :) Ich glaube, dass es so ein ganz guter Ansatz ist, FB zu nutzen, wie ihr das sagt: Für Updates und Kleinigkeiten, die es nicht in den Blog schaffen. Bei Twitter ist halt die Hemmschwelle total gering, man hat ja nur 140 Zeichen und wenn man mal Quatsch (passiert ja nur selten) schreibt, fällt das schon nach kurzer Zeit nicht mehr auf.

      Lasst Euch ebenso schön feiern!
      Liebe Grüße
      Julia

    • Steffen & Kitty
      18. November 2012 at 21:50

      Oh ja, das sollten wir unbedingt mal machen! Der 2011er Jahrgang muss schließlich mal begossen werden!

  3. Sybille
    16. November 2012 at 20:15

    Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!!
    Wunderbare Ideen hast du..setze sie um…ohne Zeitdruck…nach Lust und Laune.
    Facebook…Daumen runter…

    Liebe Grüße
    Sybille

    • Julia
      16. November 2012 at 20:47

      Liebe Sybille,

      vielen lieben Dank, ich freue mich wirklich sehr, dass Du mir gratulierst. Und auch vielen Dank für Deinen Ratschlag, vielleicht ist es ja wirklich so: Kommt Zeit, kommt gute Idee (wenn auch etwas holprig formuliert!)…

      Liebe Grüße
      Julia

  4. dottikocht
    16. November 2012 at 23:02

    Herzlichen Glückwunsch!
    Bitte kein Facebook. Find ich auch schrecklich und hab deswegen keinen Account obwohl ich mir auch schon manchmal gedacht hab, dass da bei mir vielleicht was fehlt (aus Sicht anderer).
    Nein, Englisch muss nicht sein. Die automatischen Übersetzungen sind wirklich Horror und überhaupt gibt es auf Englisch eh sooo viele Foodblogs. Wenn jemand deinen lesen möchte (und das wollen sicher viele!), dann müssen sie eben Deutsch können. ;-)
    Zum Vegetarierdasein kann ich mich als Nicht-Vegetarierin schlecht äußern, aber Radikalität muss wirklich nicht sein.
    Bestimmte Themen an bestimmten Tagen. Nein. Bunt gemischt und kreativ ist viel besser.
    Oh, ich liebe Verlosungen. Einfach nur die Freude über die Chance auf den Gewinn finde ich schon toll. Egal um was es sich handelt. Vielleicht was Selbstgekochtes?
    So, jetzt hab ich fast alle Fragen brav beantwortet!

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Toller Blog, echt.

    • Julia
      17. November 2012 at 11:02

      Liebe Dotti,

      das ist eine super Idee, was Selbstgemachtes zu verlosen! Und vielen lieben Dank für Deine ganzen Gedanken und Deine Meinung über FB und den Englisch-Schwurbel-Kram. Es ist schon so, dass dieser “Translate-Button” immer häufiger auftaucht, oder? Mir ist das auch ein wenig suspekt :) Und vermutlich würde ich immer weniger Schreiben, wenn ich das auch noch in einer anderen Sprache machen würde…

      Viele liebe Grüße
      Julia

  5. Deine liebe Polli
    17. November 2012 at 01:08

    Happy Birthday, Happy Birthday!
    Wollte neben meiner persönlichen Glückwunsch-Überbringung auch noch direkt hier gratulieren. Denn bald gehörst du ganz sicher zu den ganz großen Blogs und dann kann ich mich freuen – und vor allem auch denken: ich hab von Anfang an mitgelesen, gefiebert, gefreut, gerätselt….. ;)
    Verlass Dich weiter auf dein Bauchgefühl…dann passt das alles!

    Liebe Grüße!

    • Julia
      17. November 2012 at 11:06

      Meine liebe Polli, Schätzelein, Danke!
      Du bekommst ja immer alles hautnah mit, deshalb auch an Dich ein großes Danke! Danke für’s stundenlange Food-Blog-Analysieren, für’s Tippfehlerfinden (die Du alle behalten darfst) und für’s “Promoten”. ♥.
      Liebe Grüße
      Julia

  6. Tina
    19. November 2012 at 13:13

    Der 1. Geburtstag.. So neu und so aufregend..
    Herzlichen Glückwunsch!
    Ich bin vor ein paar Wochen über deinen Blog ‘gestolpert’ und bin ganz entzückt.. Ich finde ihn großartig. Die Frage nach Veränderung stellen wir uns wahrscheinlich alle regelmäßig, konsequenter vielleicht sogar radikal Fleisch vom Teller verbannen? Ich finde wenn jeder sehr aufmerksam seinen Konsum überlegt und hinterfragt wären wir schon einen großen Schritt weiter.
    Ich finde es sehr spannend, wenn sich Dinge entwickeln und zu etwas großartigem werden. Bin schon ganz gespannt, was hier noch alles passiert, denn es wird bestimmt wunderbar… Ich freu mich..
    ♥Tina

    • Julia
      19. November 2012 at 18:43

      Liebe Tina,
      vielen lieben, lieben Dank für Dein Kommentar, und ich finde Du hast absolut Recht! Man muss ja gar nicht die Moralkeule schwingen, aber wenn jeder Einzelne manchmal überlegen würde, was man da so konsumiert (und das geht ja weit über das Essen hinaus!) dann wären wir vermutlich schon einen großen Schritt weiter. Und ich freu mich so sehr über das große Lob, und dass Du bei mir vorbei schaust, hach, das macht mir jetzt einen richtig schönen Abend!

      Viele liebe Grüße
      Julia

  7. Susanne
    4. Dezember 2012 at 07:50

    julia, alles gute auch von mir zum ersten! höre in dich und bleibe dir selber treu..liebste.s.*

    • Julia
      4. Dezember 2012 at 20:12

      Danke… ♥
      Das sich selber treu bleiben fällt doch manchmal schwer.
      Liebe Grüße,
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *