I’ve been to the Hive: Ein Styling-Workshop mit Dietlind Wolf

The Hive 2013  | chestnutandsage.de

Ich war bei the Hive. Es war schön. Es war voll. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, mit denen ich leider bei weitem nicht die Zeit gefunden mich richtig mit ihnen zu unterhalten, dafür war das Programm einfach zu straff organisiert. Das Essen war solala. Das Wetter war schlecht. ABER: Ich durfte am “Styling and Photo Workshop” mit Dietlind Wolf teilnehmen. Dietlind Wolf. Kennt Ihr, ne? Bevor ich jetzt aber anfange zu schwärmen, beginne ich mal von vorne, first things first, wie man so schön sagt…
Ein Styling- und Photo-Workshop mit dem Schwerpunkt auf Styling stand auf dem Plan. Und mit was für Erwartungen bin ich in diesen Workshop gegangen… Wenn ich da rauskomme, weiß ich, was ich machen muss um genialste Bilder machen zu können, weiß ich, wie ich arrangiere, weiß ich einfach genau, wie’s geht… ich und meine Erwartungen. Die hätte ich nämlich zu Hause lassen können, denn ich wurde überrascht. Überrascht von einer wunderbaren, freundlichen und tollen Dietlind Wolf, die bescheiden, beinahe schüchtern zu uns sprach, mit uns lachte, und mich zum Nachdenken anregte. Mit allem hatte ich gerechnet (wie gesagt, tolle Bilder und so…) aber dass mich jemand wirklich zum Nachdenken bringt, damit hatte ich nicht gerechnet.

The Hive 2013 | chestnutandsage.de

Um was ging es also? Es ging um Styling, besser gesagt um die Frage: Was führt dazu, dass man Bilder sieht, mit offenem Mund davor stehen bleibt und sich denkt “Ist das toll!”. Nun, es ist der Mensch dahinter, der arrangiert. Es ist der Mensch mit seinen Geschichten, seinem Charakter, seinen Erlebnissen, seiner Kreativität und seinem ganzen Selbst. Der Mensch, der vielleicht ab und zu seinen Kopf abschaltet und – ganz im Sinne von Picasso – das kindliche wieder hervortreten lässt und einfach “macht”. Wie das zu tollen Bildern führt, wollt Ihr wissen? Ha! Wenn man Dietlind bei der Arbeit zusieht, dann scheint alles ganz einfach. Sie hatte eine riesige Schatzkiste ihrer wunderbaren Keramik-Arbeiten dabei, alle einem Farbschema entsprechend, hatte Perlen, Muscheln und Windlichter dabei, griff sich eine Koralle, suchte sich dazu passendes Allerlei, legte hin, schob her, machte ein Foto, und das war es schon.

The Hive 2013 | chestnutandsage.de

Der Trick dahinter? Dietlind Wolf scheint zu wissen, was ihr gefällt. Sie hat einen Stil. Und das war dann auch ihr eigentlicher Rat: Finde heraus, was Du magst, was zu Dir passt, was Dich inspiriert. Imitiere nicht, sondern finde Deinen eigenen Stil. Sei einzigartig. Und beginne, Geschichten zu erzählen. Was möchtest Du in Deinen Bildern  ausdrücken? Hilft Dir das Gericht, die Zutaten oder die Zubereitung vielleicht dabei eine Idee zu entwickeln? Sei kreativ und lass Deiner Kreativität freien Lauf, überlege aber stets dabei, wie viel Zeit Du investieren willst oder auch kannst.

The Hive 2013 | chestnutandsage.de

Vielleicht haben andere Teilnehmerinnen andere Dinge aus diesem Workshop mitgenommen, der für mich ein absolutes Highlight der Blogger-Konferenz war. Vermutlich sogar. Für mich waren es einfach zwei tolle Stunden, die ich in einem kreativen und inspirierendem Umfeld verbringen durfte. Ich schwärme, das gestehe ich. Solltet Ihr also jemals die Chance haben, an einem Workshop mit Dietlind Wolf teilzunehmen, dann rate ich Euch: Macht das! Es wird Euch inspirieren.

Liebe Grüße!
Julia

Share

16 comments on “I’ve been to the Hive: Ein Styling-Workshop mit Dietlind Wolf

  1. Elisa
    31. Mai 2013 at 12:42

    I signed up for this workshop the moment it came up and I was so, so excited about it! then the day came, I skipped the previous talk just so I could save myself a good seat… and then the workshop was deluged by people, which made it very hard to follow and take pictures, despite the fact that I had signed up early, showed up early… I was very upset by this and after a trying and failing to find a good spot and take some pictures of Dietling without other people’s heads, arms legs or feet in the background, I gave up and left.

    This is the biggest bone to pick I have with the conference, that despite all the prep and organization I had put into it, I couldn’t attend the workshop properly :-( If it hadn’t been for this I could have put up with the chaos, so-so food etc much better.

    That said, I did meet some truly lovely bloggers and enjoying their company made it worth the trip.

    • Julia
      31. Mai 2013 at 13:49

      So true Elisa. I also signed up for this workshop early, showed up early (how come we did not meet?) and I was a little surprised that the video workshop was only separparated by a curtain. It was way too loud, there was not enough space, and a lot of attendees did sign up for a different workshop. For me, that was a bit of disappointing because the disturbances obstructed the workshop. Despite everything, I enjoyed it :)

  2. Claudia ~ Food with a View
    31. Mai 2013 at 19:20

    Nice to have met you at The Hive, Julia :-).
    Wie gern hätte ich auch an diesem Workshop teilgenommen, was Du darüber schreibst klingt wunderbar. Und wie schön, dass durch Deinen kleinen Bericht auch die einen Eindruck von Dietlind Wolfs Herangehensweise bekommen, die nicht dabei waren. Ich war ja auf der anderen Seite des Vorhangs im Video-Workshop, der ebenfalls sehr schön war (also der Workshop, nicht der Vorhang – der hätte gern eine etwas schalldämpfendere Tür sein können ;-)). Vielleicht komme ich auch noch dazu, darüber zu schreiben, auch über das eine oder andere an The Hive, über das Inspirierende und über das eher Anstrengende… Lieben Gruß!

    • Julia
      31. Mai 2013 at 21:59

      Claudia, das geb ich gerne zurück! Ich habe mich auch sehr gefreut, Dich endlich kennenzulernen! Es war wirklich eine Freude am Workshop teilzunehmen. Ich würde mich freuen, wenn Du es schaffen würdest, Deine Eindrücke und Impressionen noch auf Deinem Blog vorstellen würdest, die Workshops wurden nämlich allgemein als sehr gut bewertet… na und da würden mich doch auch Deine Eindrücke interessieren :) Da ich schon gehört habe, dass der SEO-Workshop gut bewertet wurde, habe ich langsam den Eindruck, dass mehr Workshops und weniger Vorträge angeboten werden sollten… hach ja :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  3. LeckerBox
    31. Mai 2013 at 22:17

    Liebe Julia,
    ich war nicht auf “The Hive”…und ärgern tue ich mich auch nicht darüber, denn ich habe bisher nur geteilte Meinungen gelesen. Aber bei einem scheinen sich alle einig zu sein. Der Workshop von Dietlind Wolf muss toll gewesen sein. Ich kann sie und Ihren Blog vorher nicht. Aber als letzten Samstag die ersten Tweets von Euch über die Timeline liefen habe ich direkt gegoogelt und war auch total begeistert. Tolle Bilder, tolle Frau.
    Danke für den schönen Post.
    Hab ein schönes Wochenende…
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    • Julia
      1. Juni 2013 at 14:02

      Hach, danke liebe Mone :) Der Workshop war wirklich einfach toll! Und Du hast recht: Man liest sehr viel verschiedenes über the Hive. Ich finde, dass Katharina einen sehr guten Bericht geschrieben hat, den ich genau so unterschreiben würde. Du findest ihn hier: http://www.katharinakocht.com/2013/05/thehive.html
      Liebe Grüße!
      Julia

  4. Sybille
    1. Juni 2013 at 19:14

    ….du hast deinen Stil gefunden…bleibe einfach inspiriert und inspirierend…

    • Julia
      2. Juni 2013 at 13:21

      Sybille, ich könnt Dich knutschen <3 Danke!

  5. Juliane
    2. Juni 2013 at 11:51

    Toller Bericht! Der Name Dietlind Wolf hat mir vorher gar nichts gesagt, aber nachdem ich jetzt ihren Blog angeschaut habe und die ganzen Berichte über diesen offensichtlich sehr gelungenen Workshop gelesen habe, habe ich festgestellt, dass ich ihre Stylings und ihren Stil schon kannte (und mochte!), z.B. von sehr gelungenen Bildstrecken in der Brigitte. Ab sofort folge ich auch Dietlind Wolfs Blog!

    Und ja, was Sybille schon gesagt hat, kann ich auch wiederholen: ich finde, Du hast bereits einen eigenen Stil entwickelt!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Julia
      2. Juni 2013 at 13:23

      So, und Du wirst auch geknutscht, Juliane <3 Ich freu mich sehr über Deine Worte!
      Liebe Grüße!
      Julia

  6. Anastasia
    2. Juni 2013 at 21:02

    Ganz herzlichen Dank für Deinen Bericht über Dietlind Wolf. Ich verfolge ihre Arbeiten seit Jahren und bin, glaub ich, ihr grösster Fan. Ich konnte wegen der Taufe meines Neffen nicht teilnehmen und finde das mehr als schade… Ich bin zur Zeit in Hamburg, wo ich mir auch ihre Arbeiten im PALAIS XIII angeschaut habe… Meine Reaktion als ein leichtes Herzklopfen zu beschreiben wäre untertrieben. Ich war mehr als begeistert! Den künstlerischen Arbeitsprozess zu beschreiben ist sehr schwierig, aber ich werde bestimmt beim nächsten Mal dabei sein… Danke noch einmal fürs teilen!

    • Julia
      5. Juni 2013 at 20:51

      Liebe Anastasia, sehr gerne :) Es liegt etwas sehr Wahres in dem was Du sagst: Es ist schwierig einen künstlerischen Arbeitsprozess zu beschreiben. Dem Zuschauer bleibt die eigentliche Arbeit verborgen, im Idealfall wirkt alles ganz einfach, so eben wie bei Dietlind.
      Liebe Grüße
      Julia

  7. Anne
    10. Juni 2013 at 08:51

    Hallo Julia, merci für die Zusammenfassung – klingt, als hätte ich wirklich was verpasst! Ich muss sagen, dass ich mit dem Thema “inszenierte Bilder” immer wieder zu kämpfen habe – besonders an meinen weniger kreativen Tagen. Stimmen die Farben, ist der Hintergrund gut, ist es schön in Szene gesetzt….da wäre ein kleiner “Leitfaden” manchmal wirklich hilfreich.

    • Julia
      10. Juni 2013 at 20:28

      Anne, mir geht es genau so wie Dir!!! Und ich habe viele weniger kreative Tage! Was meinst Du, wie häufig ich um einen Teller voller Essen herumschlawenzel, knipse, arrangiere, re-arrangiere und am Ende vollständig demotiviert und häufig auch frustriert alle Bilder lösche, weil ich mehr als unzufrieden mit dem Ergebnis bin. Ich hoffe also immer noch darauf, dass mich während einer super inspirierten Phase die Muße küsst und ich mir selber einen “so machst du das für dich perfekte Bild”-Leitfaden erstelle, auf den ich dann im Kreativitätsloch zurückgreifen kann :)
      Liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *