Die TunaTunes von followfish

Vor ein paar Tagen habe ich diesen grandiosen Film bei Jeanny gesehen und da war mir klar – den muss ich Euch auch zeigen. Und das nicht nur weil die Idee aus einer kleinen Thunfisch-Dose eine Ukulele zu bauen grandios ist, nein, sondern auch, weil ich die Idee die in dieser Dose steckt noch viel großartiger finde: followfish bietet uns Konsumenten endlich Fischprodukte an, die wirklich nachhaltig gefangen oder gezüchtet wurden. Das wurde ja auch mal Zeit, würde ich sagen, denn wer nämlich darauf warten will, dass die die mehr oder weniger ambitionierten Beschlüsse der EU zur Gemeinsamen Fischereipolitik umgesetzt werden, wird vermutlich irgendwann vor leeren Meeren stehen und sich wundern, wo nur all die Fische geblieben sind, die sich sonst so in den Fischernetzen getummelt haben.

followfish wurde vor 6 Jahren in Friedrichshafen am Bodensee gegründet und arbeitet heute mit rund 20 MitarbeiterInnen als offizieller Partner des WWF an einer neue Lebensmittelwelt, in der Menschen nachhaltig und ressourcenschonend für die Produktion unserer Nahrung verantwortlich sind. Ich finde: Das muss unterstützt werden (nein, das hier ist kein gesponsorter Post). Deshalb schaut doch mal bei followfish vorbei und achtet vielleicht bei Eurem nächsten Einkauf auf das kleine Logo auf den Thunfisch-Dosen. Wer seine Stimme als Konsument nämlich ab und zu (und wenn auch nur leise) erheben möchte, kann das bei jedem Einkauf tun: Wir treffen mit jedem Produkt das wir kaufen nicht nur eine Entscheidung darüber, was wir zu uns nehmen möchten, sondern auch darüber, wie unsere Umwelt und unsere Gesellschaft gestaltet werden soll. Und wenn Ihr sie dann zu Hause habt, die kleinen Döschen, wer weiß, vielleicht fällt Euch ja noch eine weitere kreative Idee ein, was Ihr daraus herstellen könnt.

Lasst es Euch schmecken!
Julia

Share

7 comments on “Die TunaTunes von followfish

  1. Daniel Deglow
    20. April 2013 at 13:22

    Super Artikel, da sieht man mal wieder was man auch im kleinen (Thunfischdose) bewirken kann.

    • Julia
      20. April 2013 at 14:09

      Vielen Dank, Daniel, das freut mich sehr! Und manchmal muss man vielleicht mit was kleinem anfagen, damit was großes entsteht :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. ninive
    20. April 2013 at 14:10

    Super! Geschichte, Idee, Song….

    • Julia
      20. April 2013 at 14:29

      Find ich auch :)

  3. Dani
    20. April 2013 at 14:51

    Zu cool, diese Jungs! Sowas bräuchten wir mehr :)
    Wenn wir Fisch essen, dann eigentlich immer Followfish – was anderes könnte ich mittlerweile schon gar nicht mehr kaufen ohne schlechtes Gewissen…
    Liebe Grüße und danke für den Film, den muss ich direkt mal auf facebook teilen

    • Julia
      21. April 2013 at 11:37

      Ohja, davon bräuchten wir viel mehr! Ich kannte followfish noch nicht, aber bloggen bildet ja :) Bisher hatte ich beim Fischkauf immer auf alle möglichen Zertifikate geachtet, aber bei denen weiß man ja auch nicht wirklich, was sie bringen…
      Liebe Grüße!
      Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *