Das beste Bánh Mì – ehrlich!

,

vietnamesisches Baguette | chestnutandsage.de

Ich bin eine ehrliche Haut. Das kann man gut finden, oder auch nicht. Meist spreche ich das aus, was ich denke, ein Zustand der mich und andere immer wieder staunen lässt. Kurioserweise führt diese Ehrlichkeit meist dazu, dass ich immer öfter gefragt werde, ob ich zu scherzen beliebe, denn nichts, aber auch gar nichts, ist offenbar so unglaublich wie meine Ehrlichkeit. Harte Urteile, unverblümte Kritik oder auch liebe Worte – sie verwelken wie ein großer Strauß Blumen in meiner Hand, verpuffen in verarscht-Du-mich-jetzt-wieder-Blicken, verhallen ungehört. Der einzige Ausweg, den ich sehe, ist mir ein Kartenhaus aus Lügen zu errichten das so hoch ist, dass sich der Schwindel so richtig wohl fühlt, dass die Balken unter dessen Last so richtig schön krachen. Mein persönliches Wolkenkuckucksheim also, in dem ich jeder passenden Flunkerei, jedem nicht ernst gemeinte Kompliment und jeder derben Beleidigung ein schönes Zimmer eingerichtet habe und an deren Türen ich dann und wann klopfe um mich, in bester münchhausener Manier, ihrer Bewohner zu bedienen. Was natürlich gelogen ist. Woran ich allerdings keinen Zweifel lassen möchte, ist, dass dieses Bánh Mì, das vietnamesische Sandwich, ganz wunderbar ist. Reich belegt mit allem, was köstlich und perfekt für diese Jahreszeit ist, in der man sich nach Urlaub, Strand, Meer und Taschen voller Muscheln sehnt. Ehrlich!

Für 4 Bánh Mì Sandwiches braucht Ihr:

(nach einer Idee aus dem Café Viktor)

  • 1 großes Baguette, in vier Teile geschnitten oder vier hiervon
  • 1 mittelgroße Aubergine, der Länge nach in 8 Scheiben geschnitten
  • 1 Glas vietnamesische Pickles, 1 Karotte und 1/2 Rettich reichen
  • 5-Gewürze-Pulver
  • Miso-Mayonnaise
  • 1 kleine Gurke, in Scheiben geschnitten
  • 4 EL geröstete Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 rote Chili, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Koriander, Thaibasilikum und Dill
Auberginen

Bevor ihr die Auberginen bratet, salzt die Scheiben großzügig. Das entzieht der Aubergine das Wasser und sorgt für eine angenehmere Struktur, wie ich finde. Wischt das Salz nach etwa 20 Minuten mit Küchenpapier ab. Erhitzt 1 EL Öl in einer Pfanne und bratet die Auberginen portionsweise bei relativ hoher Hitze. Nehmt die Auberginenscheiben aus der Pfanne und würzt sie großzügig mit dem 5-Gewürze-Pulver.

5-Gewürze-Pulver

Mörsert 1 Sternanis, 3 Nelken, 1 TL Szechuanpfeffer, 1/2 TL Fenchelsamen und 1/2 TL Zimtblüten zu einem feinen Gewürzpulver.

Miso-Mayonnaise

Nehmt entweder 4 EL fertige Mayo der ihr 1/2 TL Misopaste hinzufügt oder macht selber eine Mayonnaise, die selbstgemachte schmeckt natürlich besser. Nehmt dafür 1 Eigelb, einen Spritzer Zitronensaft, 1/2 TL Senf und etwa 150 ml Öl. Schmeckt die fertige Mayonnaise dann mit 1/2 TL Misopaste und etwas Salz ab. Wenn Ihr auf der Suche nach einer veganen Mayonnaise seid, schaut doch hier vorbei.

Das Bánh Mì

Belegt das Baguette mit Mayonnaise, Erdnüssen, vietnamesischen Pickles, Auberginenscheiben, Gurkenscheiben, Frühlingszwiebelringen, Chili und vielen, vielen Kräutern. Spart nicht an den Zutaten, der reiche Belag macht den Reiz dieses wunderbaren Sandwichs aus.

Ihr Lieben, habt ein schönes Wochenende und lasst es Euch gut gehen!
Julia

Share

7 comments on “Das beste Bánh Mì – ehrlich!

  1. Sabrina
    12. Juni 2016 at 19:41

    Ich lieeeeebe Bánh mì – und du hast recht, mit den Zutaten sollte man wirklich nicht sparen (wenn es fast zur Maulsperre kommt, ist es genau richtig belegt). ;) Ehrliche und direkte Menschen mag ich übrigens auch, eine gute Kombi also!
    LG
    Sabrina

    • Julia
      13. Juni 2016 at 20:03

      Stimmt, wenn man das Sandwich kaum in den Mund kriegt, ist es genau richtig, das find ich auch :)
      Liebe Grüße!
      Julia

  2. Theresa
    13. Juni 2016 at 16:37

    liebe Julia,
    das glaub ich dir sofort! Dein Banh Mì sieht unfassbar köstlich aus und käme hier gerade recht! Ich hoffe, du hast es dir schmecken lassen und freust dich über dein ehrliches Wesen – es ist so viel wert, wenn man sagt und tut, was man denkt. Das erfordert Mut und Selbstbewusstsein – und so ganz unter uns: was die anderen dann denken, kann uns doch auch eigentlich egal sein ;)
    Ganz liebe Grüße zu dir!
    Theresa

    • Julia
      13. Juni 2016 at 20:02

      Da hast Du natürlich recht, dass einem das, was die anderen denken, egal sein kann. Ist es mir ja meist auch. Eigentlich :)
      Viele liebe Grüße <3
      Julia

  3. Ylva
    13. Juni 2016 at 19:36

    Mjamm, mjamm, mjamm sag ich da nur… und meine es super-duper ehrlich. Ehrlich! Großes Indianerehrenwort und so. Bánh mì (muss ich an dieser Stelle kleinlaut zugeben) habe ich bisher glaube ich noch nie bewusst gegessen. Wird wohl allerhöchste Zeit, dass sich das bald ändert, was?

    Und zu den verwelkenden Worten: Die Leute wissen ja gar nicht, was ihnen entgeht. Bleib wie Du bist. <3

    Ich drück Dich, Du Liebe!
    Ylva

    • Julia
      13. Juni 2016 at 20:00

      Und wie es da an der Zeit ist! Bánh mì ist einfach super! Wenn Du es lieber mit Fleisch magst, dann geht das natürlich auch… Und danke für deine lieben Worte – manche Menschen haben sogar ein wenig zu viel von mir, um es mal so zu sagen ;)
      Liebe Grüße <3
      Julia

  4. Mahee Ferlini
    28. Juni 2016 at 18:11

    Gute Rezept. Ich liebe Banh Mi!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *