Der Mai war dieses Jahr ein Besonderer: Es war besonders viel los. Ich habe besonders viel erlebt. Und ich habe nicht besonders viel gebloggt. Das haben Andere übernommen, ich musste wieder einmal nur noch sammeln, was mir wieder besonders gut gefiel: gemacht: die Bienen in die Beute eingeschlagen. Was für ein Erlebnis. gelacht: Tiers of friendship – I willWeiterlesen…

0
Share

April, Du hast dieses Jahr wirklich gemacht, was Du willst. Mehr Regen als Sonnenschein und viel zu viel Schnee zwischendrein. Da lege ich gern mal einen Tag ein, an dem ich der kulinarisch-kuriosen Sammelleidenschaft fröne. Deshalb, wie jeden Monat, alles, was mir besonders gut gefallen hat. gemocht: die Magnolienblüte. gefunden: diesen Blog. Für mich eine Neuentdeckung. gelesen: NinaWeiterlesen…

2
Share

Freud und Leid gaben sich im März die Klinke in die Hand. Ein turbulenter Monat. Nicht für jeden der beste. Deshalb sammle ich wieder das, was mir am meisten gefallen hat, auf dass der März einen versöhnlichen Abschluss findet. gesehen: die Elbphilarmonie gelesen: Annas Tweets zum World-Down-Syndrom-Tag. gehört: die klugen Worte von Mayim Bialik. gedacht: Stärke darfWeiterlesen…

1
Share

Der Februar, man kann es kaum glauben, läutet trotz Schnee und Kälte den Frühling ein. Auf Fensterbänken werden die ersten Balkonschätze gezogen. Die Heiligen und Märtyrer tun ihre Arbeit, auf dass die von ihnen Beschützten gut durch das Jahr gebracht werden. Die Amseln stimmen ihre ersten schönen Lieder an. Deshalb, heute einmal mehr, alles, was mir in diesem Monat besonders gutWeiterlesen…

3
Share

Was lange vergessen war, ein wenig vor sich hingedümpelt ist, oder sich einfach überlebt hatte, darf in letzter Zeit ja gerne wiederaufleben. Das gilt nicht nur für überwunden geglaubte Ressentiments, sondern auch für vernachlässigte Blog-Gewohnheiten. So habe ich die „Links with Love“-Reihe 2016 ja etwas vernachlässigt. Das soll sich dieses Jahr wieder ändern, der MantelWeiterlesen…

2
Share