A modern way to eat {Rezension}

a modern way to eat | Anna Jones

Wir leben in Chaplin’esken, modernen Zeiten, nicht wahr? Industrialisierung, Wissensgesellschaft, vorwärts immer, rückwärts nimmer. Was liegt da näher, als diesen Modernismus unseren Ernährungsgewohnheiten überzustülpen? Die ständige Verfügbarkeit von aus der Jahreszeit gefallenen Lebensmitteln macht es möglich. Spargel im Winter – kein Problem. Kürbis im Frühling – irgendwo auf der Welt wird es schon gerade das richtige Klima für den idealen Reifeprozess dieses Gemüse haben. Anna Jones gefällt das nicht. Eine zeitgemäße Ernährung definiert sie so, dass Zutaten regional, am besten sogar noch biologisch korrekt, produziert werden, in der die Produkte einer Saison gefeiert werden sollen und in der Fleisch eine untergeordnete Rolle – wenn überhaupt – als Beilage spielt. Das gefällt mir. Ebenso wie der Ansatz, dass eine gesunde, ausgewogene Mahlzeit keine stundenlange Vorbereitung benötigen, in weniger als einer halben Stunde auf dem Tisch stehen und erschwinglich sein sollte. Diesen Ansatz verfolgt Anna Jones, die gelernte Köchin, Foodsylistin und langjährige Mitarbeiterin von Jamie Oliver, in „a modern way to eat“ das im Oktober 2015 im Mosaik Verlag erschienen ist.

Pancakes | Pistazienkuchen | © BrianFerry

Die Rezepte

Kaum ein Kochbuch hat es bisher geschafft, in so kurzer Zeit Teil meines Alltags zu werden. Das liegt zum einen an den wirklich unkomplizierten Rezepten die absolut meinem Geschmack entsprechen, zum anderen sicher daran, dass ich ein passend gefülltes Gewürzregal und keine Angst vor einem übermäßigen Einsatz an frischen Kräutern habe. Und auch wenn mich die Aromenvielfalt des ein oder das andere Rezepts an Yotam Ottolenghi erinnert, ist doch jedes für sich neu und vor allem lecker. Besonders gut gefallen mir die Baukasten-Seiten, in dem ungeübte Köche ihre Kreativität ausprobieren können. Im Kapitel „Salat“ findet man zum Beispiel die 6 Schritte zu einem richtig guten Salat, von der Basis, über eine interessante Zutat, etwas, das Biss hat und das i-Tüpfelchen an Frische in die Sache bringt. Dazu noch etwas Sättigendes plus einem guten Dressing und schon hat man das, was aus US-Blogs als „healthy bowl“ bekannt ist.

Walnuss-Majoran-Pesto | Anna Jones

Die Gestaltung

„a modern way to eat“ ist ein Augenschmaus. Das Foodstyling ist nicht überladen, sondern entspricht dem „keep it simple“-Ansatz der Rezepte. Brian Ferry hat als Fotograf einen wunderbaren und ästhetischen Mix aus Bildern, die ebensogut in einem Lifestyle-Magazin veröffentlicht werden könnten, und reduzierten Food-Aufnahmen geschaffen. Die Haptik des matten Papiers transportiert die Atmosphäre, die dieses Buch ausstrahlt und lässt mich es daher gerne und oft zur Hand nehmen. Die Gerichte werden oft mit kleinen Anekdoten eingeführt, was ich gerne mag, aber leider manchmal zu Lasten der Lesbarkeit geht: Durch den fehlenden Weißraum wirken manche Seiten wie überfrachtete Bleiwüsten.

Fazit

„a modern way to eat“ ist ein wirklich tolles Buch, dass das alltägliche Kochen erleichtert und Abwechslung auf den Teller bringt. Anna Jones hat es geschafft Rezepte zu entwickeln, die einfach nachzukochen, gesund, köstlich und bezahlbar sind. Das ist es nämlich, was sie in dem sich über 10 Seiten ziehenden und überarbeitungswürdigstem Vorwort, das ich seit langem gelesen habe, sagen möchte. Und das ist auch schon das größte Manko dieses Buches: das Vorwort. Ich empfehle es zu überblättern und so nicht durch zusammenhangslose Gedanken und Weisheiten, die eher nach Lebensratgeber als nach Kochbuch klingen, vom eigentlichen Inhalt – den Rezepten – abgeschreckt zu werden. Abgesehen davon finde ich, dass das Buch für Neulinge am Herd ebenso geeignet ist wie für geübte Köche, denen es unter der Woche an Inspiration für schnelle, leichte Gerichte fehlt.

„a modern way to eat“ von Anna Jones ist im Oktober 2015 im Mosaik Verlag erschienen und kostet 19,99. Das Copyright aller Bilder in diesem Blogpost liegt bei Brian Ferry. Die Bilder wurden mir freundlicherweise vom Mosaik Verlag zur Verfügung gestellt. Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Share

2 comments on “A modern way to eat {Rezension}

  1. Ela
    12. November 2015 at 11:23

    Das klingt wirklich sehr spannend! Danke für deine Rezension, das Buch werd ich mir mal genauer anschauen.
    Liebe Grüße,
    Ela

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *