Das perfekte Picknick {Rezension}

Das perfekte Picknick

Es gibt diese Postsendungen, die Bücher enthalten. Ungefragt und unaufgefordert erreichen sie mich manchmal. Ganz so, als ob die Absender wüssten, dass ich Büchern nur schwer widerstehen kann, deren Reiz ich mich in den seltesten Fällen entziehen kann, denen ich erliege, vor allem wenn sie so wunderhübsch gestaltet sind wie dieses, dass ich Euch heute vorstellen möchte: Das perfekte Picknick – Rezepte und Tipps für alle, die gerne draußen essen. Und da ich liebend gerne picknicke und das in letzter Zeit auch häufig tue, freue ich mich natürlich, wenn es Menschen gibt, die diese Leidenschaft teilen, so wie Susanne Straßer und Sascha Pollach, die Autorin und die Illustratorin dieses Buches. Weiterlesen

GastFreude

GastFreude secret supper club

Ich freue mich heute besonders, Euch etwas Neues auf C&S zu präsentieren, Euch einzuladen, zu einer lange mit mir herum getragenen Idee, die ich mich endlich traue umzusetzen: zu GastFreude, meinem Supper Club.

“Ginger & Fred” werden Euch als raffiniert-bodenständiges, vegetarisches 4-Gänge-Menü erwarten, in einem sommerlichen Gewand, gekocht mit saisonalen Zutaten, frisch, scharf, fruchtig, es wird hoffentlich gefallen.

Wenn Ihr dabei sein wollt, schreibt eine eMail an GastFreude@gmx.de. Ob Ihr einen von zehn Plätzen ergattert habt, und wo genau der Abend stattfinden wird, erfahrt Ihr dann.

Wann: am 16. August 2014
Wo: in Augsburg
Unkostenbeitrag: 20 Euro

Und wenn Ihr über GastFreude auf dem Laufenden gehalten werden möchtet, dann schaut hier vorbei.

Ich freue mich auf Euch!
Julia

Stilkritik: Veggie-Burger

Veggie-Burger | chestnutandsage.de

Burger, früher einmal die Henkersmahlzeit eines jeden armen Teufels, sind zurzeit ja sehr in Mode. Weit entfernt ist jedoch das, was da durch die kulinarischen Weiten des WWWs geistert, von dem, was traurige Realität bei Fast-Food-Ketten ist: Feinste Zutaten, liebevoll verpackt in flauschig-weiche Brioche Buns, gebacken, gegart, gebraten, in stimmungsvoller Atmosphäre bei anregenden Gesprächen geteilt. Burger gelten so nicht mehr als prolliger Snack bildungsferner Schichten sondern als hip, gesund und von der lukullischen Intelligenzija akzeptiert. Sie gehören zum guten Stil und Stil, so lese ich gerade in der „Hohe Luft“, verbindet unsere Lebenswelt mit dem Schönen und dem Guten. Und das Schöne und das Gute, der Genuss, das ist es ja, was hier bei Chestnut & Sage im Vordergrund stehen soll und so freue ich mich natürlich darüber, dass endlich das Essen, dem ich mit kindlicher Freude zuspreche, salonfähig und präsentabel ist, so wie dieser vegetarische Burger, der cremig, knackig, süß, scharf, salzig ist, also all das kombiniert, was für mich eine gelungenes Gericht ausmacht. Weiterlesen

Links with love im Juni

Links With Love | image by Carli Jean Miller | carlijeenco.com

Eine neue Rubrik – Links with Love – weil Dinge leben, Blogs sich entwickeln, Sachen probiert werden möchten. Alles was mir in einem Monat besonders gut gefallen hat, Kulinarisches und Kurioses, gesammelt, mit Euch geteilt. Gegen Ende eines jeden Monats, immer wieder neu, ich hoffe, es gefällt Euch!

  • Brot. Gute Bücher über das Brotbacken, gesammelt und empfohlen.
  • Erfrischendes. Gerade bei diesem Temperaturen.
  • Eureka. Gefunden bei ihr.
  • Food Memories. Wunderschön eingefangen in “The grown up tuna casserole”.
  • Halloumi. When you’re playing with food in this relaxed manner it’s fun to add your own twist to things. Like something. Add it. If you don’t then that’s good too.
  • Kindisch sein. Einfach, süß, unkompliziert. Über die Infantilisierung des Essens.
  • Kirschen. Die erste Ernte eines Baumes, der vor sehr langer Zeit gepflanzt wurde und heuer das erst Mal eine ernstzunehmende Ernte von 10 Kilo lieferte.
  • Kritisch sein. Geht auch auf Foodblogs gut.
  • Radieschen. Genau richtig, um sich der Zubereitung von Mul Kimchi zu widmen. Und überhaupt: Kimchi.
  • Süßes. Nicht nur für unterwegs.

Und natürlich unsplash. Empfohlen von Sandra und t3n. Für mich die Rettung an uninspirierten Tagen.
Lasst es Euch gut gehen!
Julia

Für den Vorratsschrank: Carciofi sott’olio

Artischocken | chestnutandsage.de

Herausgerissen werden aus seinen Gedanken, schnell Antworten formulieren, halb gar und mit schalem Geschmack – das ist nicht meins, das mag ich nicht, widme ich meine Aufmerksamkeit gerne voll und ganz einer Aufgabe. Schnelligkeit – Umstände schnell erfassen, Dinge schnell zu Ende denken – schnell, schnell, husch, husch – wie schon gesagt: das ist nicht meins. Dabei hilft doch meist, einen Schritt zurückzutreten, das Gesamte auf sich wirken zu lassen, sich eine Meinung zu bilden. Vielleicht auch eine Nacht darüber zu schlafen, zumindest einen Kaffee zu trinken und den Blick schweifen zu lassen – so viel Zeit muss sein, das gestehe ich mir zu, ja sogar Andere dürfen das manchmal. Denn was spricht dagegen überlegt zu sein? Sich auf etwas einzulassen, sich einer Aufgabe zuzuwenden und sie dann, mit angemessenem Rhythmus, zu Ende zu führen? So ist das zum Beispiel bei diesen Artischocken. Die Zubereitung zieht sich über drei Tage hin – da könnte man doch eigentlich schnell rüber in den Supermarkt und ein Gläschen der eingelegten Köstlichkeiten kaufen, was man da für Zeit sparen könnte! Nicht mit mir, jeder Handgriff bereitet mir Entspannung, jedes Stündchen Warten steigert die Vorfreude, jeder Tropfen Öl lässt das angenehme Gefühl wachsen, etwas Wunderbares zuzubereiten. Lasst Euch darauf ein, es lohnt sich! Weiterlesen

Zum Tierfreitag: Grüner Pilaw mit Spargel und Spinat

Green Pilaw | chestnutandsage.de

Dieser Pilaw ist für mich das Rezept der diesjährigen Spargelsaison, die sich ja leider dem Ende neigt. Doch jedes Ende bringt einen Anfang mit sich und so ist dieses Gericht das erste, das ich für den Tierfreitag zubereite. Was ist der Tierfreitag? Am Tierfreitag steht das Tier im Fokus und zwar – wie Katharina Seiser formuliert – zum einen aus der Überlegung und Notwendigkeit heraus, weniger davon zu essen, zum anderen die Tiere, die genützt werden, weit anständiger als bisher zu behandeln. Ich mag diese Idee, die Anerkennung des Individuums, die Akzeptanz der Bedürfnisse und Besonderheiten des Tiers, die Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird und das bei gleichzeitiger Achtung derer, die sich zu einer rein pflanzlichen Ernährung entschieden haben. Es ist ein auf sich achten, ein aufeinander achtgeben, frei von jeglicher Ideologie, frei von jeder Bevormundung, den Blick auf das gerichtet, was wichtig ist: den Genuss. Und der Genuss soll auch heute wieder nicht zu kurz kommen und so trage ich das rein pflanzliche – also vegane – grüne Pilaw bei, zu dem mich, wie so oft, der wunderbare Nigel Slater inspiriert hat. Weiterlesen